Ein anderes Abendprogramm brauchen wir heute nicht. Essen gehen bei Flavours ist nichts fĂŒr Eilige. Nichts fĂŒr Menschen, die sich in kurzer Zeit den Bauch vollschlagen wollen. Nicht Fast Food, sondern Slow Food ist hier die Devise. Genuss und viel Geschmack und das in sehr entspannter AtmosphĂ€re.

“Flavours & Passion – Groots genieten van kleine gerechtjes!” , steht treffend auf der Speisekarte. Aromen und Leidenschaft - großes Genießen von kleinen Gerichten, wĂ€re dazu wohl die passende deutsche Übersetzung. Und ja, treffender kann man es wohl nicht formulieren, was wir im Restaurant Flavours in Weert geboten bekommen.

restaurant flavours in weert

Schon das anerkennende Oh, das unser Gastgeber bei der nachmittĂ€glichen Bierprobe nach der Nennung unseres Restaurants fĂŒrs Abendessen von sich gibt, lĂ€sst unsere Vorfreude wachsen. Scheinbar haben sich die neuen Besitzer des Restaurants Flavours in Weert schon einen Namen gemacht.

PĂŒnktlich um halb acht stehen wir vor der EingangstĂŒr, die uns erst einmal in die Cocktailbar fĂŒhrt. Sehr angenehm nicht nur fĂŒr die Ankommenden, sondern auch fĂŒr die GĂ€ste die bereits essen, wie wir spĂ€ter feststellen. Keine Neuankömmlinge mit Jacken und womöglich Regenschirmen, die mit KĂ€lte und Unruhe das Essen stören.

NatĂŒrlich lassen wir es uns nicht nehmen, unseren Abend mit einem Aperitif in der Bar zu beginnen. Es wird ein Gin Tonic. Kein Schnöder mit EiswĂŒrfel und Zitronenscheibe, sondern einer fĂŒrs Auge. Ein schönes Glas und darin wohlgeformtes Eis, ein Röllchen in Gelb und etwas in krĂ€ftigem GrĂŒn. Der junge Mann erklĂ€rt genau, was er uns serviert. Das hört und sieht sich aber so gut an, dass mein Fokus gleich beim Cocktail verweilt und mein Notizbuch völlig ignoriert wird. Was auch immer in meinem Glas schwimmt, dieser Gin Tonic schmeckt auf alle FĂ€lle wunderbar.

Gin Tonic im Restaurant Flavours in Weert

Nach dem ersten wĂ€rmenden Schluck Alkohol ist es endlich Zeit, sich ein bisschen umzusehen. Die Einrichtung ist modern, ohne großen Schnickschnack und dennoch gemĂŒtlich. Schön, das mag ich. Man fĂŒhlt sich im Flavours auch in Jeans und Pulli nicht fehl am Platze.

Das erste Amuse-Gueule, oder auch Amuse-Bouche genannt, wird aufgetragen. Allein die Benennungen von diesem Gruß der KĂŒche begeistern mich jedes Mal. Ein kleines HĂ€ppchen mit einem so schönen Namen, der einen schon ein besonderes Geschmackserlebnis erahnen lĂ€sst. In unserem Fall sind es gleich vier Geschmacksvariationen. Fein gewĂŒrzte StĂ€ngelchen, feine Cremes mit Chips und GebĂ€ck und ein wundersamer Pilz auf einem BirkenholzstĂ€mmchen.

Der Pilz ist die grĂ¶ĂŸte Überraschung, vom Anschein eher schwabbelig, entpuppt sich dieser als angenehm bissfest und mit einer sehr schmackhaften Paste gefĂŒllt. Das fĂ€ngt schon mal gut an und mit Vorfreude lassen wir uns an unseren Tisch im gut besuchten Restaurant begleiten.

Rezept an der Wand im Restaurant Flavours Weert

Amuse im Restaurant Flavours in Weert

Uns erwartet ein 4-GĂ€nge-ÜberraschungsmenĂŒ. FĂŒr den grĂ¶ĂŸeren Hunger kann man auch bis zu sechs GĂ€nge oder sogar ein spezielles 7-GĂ€nge-MenĂŒ bestellen. Um die Geschmacksvielfalt auszukosten, haben die MenĂŒs im Restaurant Flavours mehr GĂ€nge, als allgemein ĂŒblich. Wobei die einzelnen Portionen generell etwas kleiner ausfallen, etwa in der GrĂ¶ĂŸe einer Vorspeise, auch preislich gesehen.

Da ich mich mit unterschiedlichen Weinen zu den verschiedenen GĂ€ngen nicht so anfreunden kann, entscheiden wir uns gegen ein passendes Weinarrangement und fĂŒr den roten Hauswein, einen köstlichen CarmĂ©nĂšre aus Chile. Die zweite Amuse-Bouche, sĂŒĂŸsaure Tomate mit Basilikum und Parmesanschaum passt schon mal perfekt zum ersten GlĂ€schen Wein.

Röllchen aus Kabeljau und welche aus dĂŒnn geschnittener Gurke, dazu kleine Röschen von sĂŒĂŸsaurem Blumenkohl und Tupfer aus schmackhaften GemĂŒsepasten sind auf dem Teller, der uns jetzt serviert wird, hĂŒbsch angerichtet. Nicht nur fĂŒrs Auge sehr schön anzusehen, sondern auch feine GeschmĂ€cker, die wunderbar harmonieren.

ein Gruß aus der KĂŒche im Restaurant Flavours in Weert

Kabeljau zum ersten Gang

Auch die Hauptzutat des nĂ€chsten Gangs ist Fisch, diese Mal Rotbarsch, aber der Geschmack ist ĂŒberraschend anders. Ein frisches Aroma von Zitronengras und Ingwer, dazu eine leichte SĂŒĂŸe von Kokos. Die feine Tom-Kah-Khai Soße aus der sĂŒdasiatischen KĂŒche schmeckt perfekt zum Fisch und dem knackigen Boksoi, einem asiatischen Kohl, der wie Mangold aussieht.

Der sehr grobe Couscous, mit beinahe runden, sehr bissfesten Körnern, der eigentlich eher in der nordafrikanischen KĂŒche zu finden ist, passt ĂŒberraschend gut zu dem asiatischen Geschmack der Soße. Ich bin begeistert von diesem Gericht und kann mich nur mit MĂŒhe zurĂŒckhalten, das SchĂ€lchen auszulecken. Wenn ich etwas kritisieren mĂŒsste, dann höchstens, dass das Hantieren mit Messer und Gabel in der Schale etwas unpraktisch war.

Aufmerksam und dennoch keineswegs aufdringlich sorgt die Bedienung fĂŒr Nachschub in unseren WeinglĂ€sern. Auch die Pausen zwischen den GĂ€ngen empfinde ich als perfekt. Nicht zu schnell hintereinander, sodass Zeit fĂŒr ein GesprĂ€ch bleibt, aber auch nicht zu langsam. Zu nervösem Herumrutschen auf dem Stuhl mit schmachtenden Blicken Richtung KĂŒche, gibt es keinerlei Anlass.

Rotbarschfilet auf besondere Art im Restaurant Flavours in Weert

Zum nĂ€chsten Gang wird auf den Punkt gebratenes Rindersteak mit ChicorĂ©e, confierter Kartoffel und einer Morchelsoße serviert. Wem es wie mir geht und nicht weiß, was confiert bedeutet, sei gesagt, letztendlich ist es ein feines Wort fĂŒr nichts anderes als garen oder einkochen. Aber fein gegart und zubereitet das war die Kartoffel dann auch und das ganze Gericht hat einfach köstlich geschmeckt. Ganz schön fand ich die Messer, die wir dazu bekamen. Wunderschöne Laguiole Steakmesser mit Holzgriff, die in Frankreich noch traditionell von Hand hergestellt werden.

Eine Variation von sĂŒĂŸer Schokolade, feiner Vanille und fruchtiger Passionsfrucht, auch Maracuja genannt, schließt unser ÜberraschungsmenĂŒ ab. Besonders die Kombination von dem lauwarmen, innen weich-schokoladenen Minimuffin mit dem sehr frisch-fruchtigen Passionsfrucht-Mouse begeistert mich. Sehr gegensĂ€tzlich und dennoch perfekt zusammen.

Eine wunderbare Interpretation von Flavours & Passion kombiniert auf einem Teller und ein perfekter Abschluss fĂŒr ein köstliches MenĂŒ und einen wunderschönen Abend.

Rindersteak mit Morchelsoße im Restaurant Flavours in Weert

Das Dessert aus Schokolade, Vanille und Passionsfrucht

Infos

Restaurant Flavours, Hoogstraat 28, Weert, im niederlÀndischen Limburg zwischen Eindhoven und Roermond.
Geöffnet ab 18 Uhr, Dienstag Ruhetag.

Einen Tisch im Restaurant kann man sich telefonisch oder auch ĂŒber die Website reservieren, vor allem am Wochenende ist eine Reservierung ratsam. Einen Cocktail in der Bar kann man dagegen auch ganz spontan trinken.

 

Mehr ĂŒber das StĂ€dtchen Weert könnt ihr im Artikel lesen und sehen.

 

Hinweis: Ein herzliches Dankeschön fĂŒr die Einladung an Restaurant Flavours und den VVV Midden-Limburg!
Da ich die anderen GÀste nicht stören wollte, habe ich auf Fotos mit Blitz und auch auf weitere Fotos vom gut besuchten Restaurant verzichtet. Man möge mir die etwas dunklen Fotos verzeihen.

 Tisch im Restaurant Flavous in Weert

Restaurant Flavours Weert

Ähnliche Artikel gibt es in der Kategorie GeprĂŒft und Getestet.

Mit einem Klick zu mehr Artikeln mit dem Stichwort...

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Diese Seite von nach-holland.de weiterempfehlen und teilen

teile Seite auf Facebookteile Seite auf Google Plusteile Seite auf Twitterteile Seite auf LinkedIn