In einer hollĂ€ndischen Stadt sein Auto zu parken, kann schon mal an die Teilnahme eines Survivalcamps oder zumindest an eine Übung beim Anti-Aggressionstraining erinnern.

Irgendwie sind die ParkplÀtze immer zu klein, immer zu nah am Wasser und immer viel zu teuer.

parken gracht

Amsterdam ist nicht nur die Hauptstadt der Niederlande, sondern wahrscheinlich auch die Hauptstadt der höchsten ParkplatzgebĂŒhren. Ein Parkplatz in der Innenstadt kostet schon mal 55,- Euro am Tag. Das heißt aber nicht unbedingt, dass man dafĂŒr einen bewachten und ĂŒberdachten Komfortplatz in angemessener GrĂ¶ĂŸe erhĂ€lt. Und nein, auch eine AutowĂ€sche ist im Preis nicht inbegriffen. Falls ihr mal mit dem Auto nach Amsterdam wollt, besser erst gar nicht ins Zentrum hineinfahren, sondern gleich die P&R-ParkplĂ€tze am Stadtrand benutzen.

 

Absturzgefahr

Besondere TĂŒcken hat das Parken seines Autos in StĂ€dten mit den schönen, typisch hollĂ€ndischen, Grachten. So sollte man beim Einparken unbedingt das nötige FingerspitzengefĂŒhl haben und auch beim Aussteigen kann etwas FeingefĂŒhl nicht schaden. Ein unbedachter Schritt kann nĂ€mlich sehr böse und sehr feuchte Folgen haben. Nicht ganz verkehrt, ist auch die Verwendung der Handbremse, wenn man keine sehr unangenehme und teure Überraschung erleben möchte.

parken wasserparken wasser2

Teuer kann es auch werden, wenn man das Auto bei der RĂŒckkehr zwar wohlbehalten antrifft, aber unter dem Scheibenwischer so ein unschönes Schreiben klemmt. In dem Fall hat man irgendetwas falsch gemacht. Geparkt, wo man nicht parken darf oder „vergessen“ sein Geld einem dieser Automaten anzuvertrauen.

 

Parkautomaten

Viele dieser Parkautomaten wollen sowieso kein Geld mehr, sondern geben einen Parkschein nur noch heraus, wenn man mit Chipknip bezahlt. In Deutschland nennt man dieses System GeldKarte, also dieser aufladbare, goldene Chip auf der Bankkarte, den man gerne als elektronische Geldbörse bezeichnet.

Ich mag die Dinger ja gar nicht! Man weiß nie, wie viel Geld jetzt da drauf ist und wenn man es tatsĂ€chlich mal braucht, ist es auf alle FĂ€lle zu wenig. Darum habe ich meist gar nichts aufgeladen und bin dann immer etwas lĂ€nger auf der Suche nach einem Parkautomat der auch Bargeld nimmt. Es gibt sie, man muss nur suchen.

(Update 2015: Inzwischen wurde Chipknip in den Niederlanden abgeschafft und auch Bargeld nehmen nur noch die wenigsten Automaten. Bezahlt werden kann meist mit Bank- und Kreditkarte oder mit dem Handy, wenn man sich fĂŒr dieses System angemeldet hat.)

parken automat

Bußgelder fĂŒrs Falschparken

Die Kontrolle der Parkscheine unterliegt ĂŒbrigens der jeweiligen Gemeinde. Und sie legen nicht nur den Parktarif, sondern auch die Höhe der Strafe fest, falls man die Parkzeit ĂŒberschreitet oder ĂŒberhaupt keinen Parkschein hat. Von staatlicher Seite ist aber ein Maximalbetrag von 56,- Euro festgelegt, den die Gemeinden zusĂ€tzlich zu den regulĂ€ren Parkscheinkosten verlangen dĂŒrfen. Man muss ja nicht extra erwĂ€hnen, dass die meisten Gemeinden, diesen Höchstbetrag auch handhaben.

Eine ganz andere und teurere Sache ist es, wenn man sein Auto dort parkt, wo man eigentlich nicht parken darf. Dazu zĂ€hlen z.B. Parkverbotszonen, AbstellflĂ€chen zum Be- und Entladen, BĂŒrgersteige oder auch GrĂŒnflĂ€chen. Und mit GrĂŒnflĂ€chen sind nicht nur schöne Blumenbeete gemeint, sondern auch StraßenrĂ€nder auf denen schon lĂ€ngst kein Grashalm mehr wĂ€chst, da sie immer zum Parken benutzt werden.

parken gruen

Das Knöllchen fĂŒr solch ein Vergehen kostet gleich mal 90,- Euro plus der offiziell festgelegten BearbeitungsgebĂŒhr von 7,- Euro. Falls die Polizei noch eine mögliche Gefahr fĂŒr andere sieht, wird das geparkte Auto mit einer Buße von 130,- Euro bedacht. Und so richtig teuer wird das Parken auf einem Behindertenparkplatz. Ohne eine entsprechende Berechtigung kostet das nĂ€mlich 360,- Euro.

Falls es einen erwischt, sollte man das Bußgeld brav und vor allem rechtzeitig bezahlen. Denn bei der ersten Mahnung kommen gleich noch einmal 15,- Euro obendrauf.

Übrigens auch Touristen kommen nicht davon. Die Strafzettel bekommt man nĂ€mlich inzwischen auch nach Deutschland nachgeschickt.

 

Lest auch: Warum man in Holland brav seine Strafzettel bezahlen sollte

Ähnliche Artikel gibt es in der Kategorie Politik und Gesetze

 

Kommentare   

alex
#21 alex 2015-04-29 11:16
@Gilbert So funktioniert doch die Masche, jeder niederlĂ€ndische NormalbĂŒrger geht nicht auf einen freien Parkplatz seiner Stadt, den hinter jedem Baum steht ein Kommunalmitarbeiter mit Stoppuhr und wartet darauf sein 60 euro Kuckuck auf die Fensterscheibe zu kleben.
Ich finde die MautgebĂŒhren fĂŒr AuslaĂ€nder in D. genau die richtige Antwort. Ich habe virtuell selber schon 3 Jahre Maut auf höllandische Strassen bezahlt ĂŒber meine Strafzettel.
Zitieren
Hubert BlĂŒmmert
#22 Hubert BlĂŒmmert 2015-07-03 12:33
Bin gerade mal in einer 80ziger Zone 11 km zu schnell gewesen...113,00 € sind zu zahlen. Ich wohne an der Mosel und die HollĂ€nder (die Tourismusbranche freut es) bevölkern in Scharen unsere schöne Landschaft. Ist auch in Ordnung so. Aber wenn es um Verkehrsdelikte geht, z.B. nur das Parken, schaut man gerne mal darĂŒber hinweg, die GĂ€ste bringen uns ja schließlich einige Euro`s ins Land. Hoffentlich kommt irgendwann die Maut!!!
Zitieren
Chris Kues
#23 Chris Kues 2015-07-09 17:45
Und was soll die Maut bringen. Wir zahlen defintiv alle. Falls Europa nÀmlich entscheidet, dass sie rechtskonform ist - wovon ich nicht ausgehe - mache es doch alle anderen LÀnder auch. Was haben wir gewonnen? Nichts.
Zitieren
CreeTar
#24 CreeTar 2015-07-29 15:59
zitiere Chris Kues:
Und was soll die Maut bringen. Wir zahlen defintiv alle. Falls Europa nÀmlich entscheidet, dass sie rechtskonform ist - wovon ich nicht ausgehe - mache es doch alle anderen LÀnder auch. Was haben wir gewonnen? Nichts.


Es machen schon alle LÀnder um uns herum, also hÀh??
Zitieren
alex
#25 alex 2015-10-12 16:19
zitiere CreeTar:
zitiere Chris Kues:
Und was soll die Maut bringen. Wir zahlen defintiv alle. Falls Europa nÀmlich entscheidet, dass sie rechtskonform ist - wovon ich nicht ausgehe - mache es doch alle anderen LÀnder auch. Was haben wir gewonnen? Nichts.


Es machen schon alle LÀnder um uns herum, also hÀh??

Doch wir gewinenn einen Beitragszahler mehr als Land . Die paar Deutschen die sich auf der HollĂ€ndischen Autobahn verirren werden nich ins Gewicht falle aber verso umsomehr. Wir zahlen ja Strafzettel dort das finanzieren die Gemeinden mit so ordentlich das sich ein Inkasso bĂŒro aus Frankfurt Cannock Chase darauf spezialisiert=moderne Art der Wegelagerei das gabs vor 30 Jahren nicht....
Zitieren

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Diese Seite von nach-holland.de weiterempfehlen und teilen

teile Seite auf Facebookteile Seite auf Google Plusteile Seite auf Twitterteile Seite auf LinkedIn Teile auf WhatsAppTeile per E-Mail