• Auf des Kaisers Spuren – Schlösser in der Region Utrecht

    Ziemlich genau 100 Jahre ist es her, dass Kaiser Wilhelm II. ins Schloss Amerongen kam. Der 1. Weltkrieg war verloren und der letzte deutsche Kaiser notgedrungen auf dem Weg ins Exil. Zu diesem Zeitpunkt ahnte vermutlich weder er noch ein anderer, dass er den Rest seines Lebens in der Region Utrecht verbringen würde.

    Schlecht hat er es wahrlich nicht getroffen, denke ich, während ich durch die bunt gefärbten Wälder auf dem Utrechter Hügelrücken radele. Die Reichen des Landes haben nicht umsonst schon seit Jahrhunderten ihre Landgüter und Sommersitze in diesen Teil der Niederlande gebaut.

    Die Gegend rund um Utrecht hat dem Kaiser vermutlich auch gut gefallen. Nur, dass er kein Kaiser mehr sein und Deutschland nie mehr betreten durfte, wohl eher nicht.

    Schlösser in der Region UtrechtPerfekte Radtour mit viel Grün und dazwischen ein wunderschönes Schloss, wie hier bei Parc Broekhuizen

    Weiterlesen...


  • Schlösser-Tour quer durchs Land

    Ob sie wild waren die Feste in den 60er Jahren – wer weiß?! Glamourös und von viel Prominenz besucht, waren sie ganz gewiss. Celebrities wie Brigitte Bardot, Gina Lollobrigida und Roger Moore zählten zu den Gästen und auch der europäische Adel war häufig zu Gast.

    Wie in den Jahrhunderten davor servieren Bedienstete in Uniform auch im 20. Jahrhundert den illustren Gästen köstliche Leckerbissen auf großen silbernen Tabletts. Vorzügliche Weine werden in kristallene Gläser geschenkt, die im Licht der Kronleuchter funkeln. Im Herrenzimmer nebenan wird die eine oder andere Zigarre geraucht, bevor sich Gastgeber und Gäste, in fantasievolle Kostüme gehüllt, im Ballsaal vergnügen.

    Schloss De Haar bei UtrechtWie aus dem Märchen entsprungen - Kasteel de Haar

    Weiterlesen...


  • Mit dem Rad auf Besuch bei Mondrian in Amersfoort

    Rund 25 km trennen Utrecht und Amersfoort. Kilometer voller grüner Natur, ausnahmsweise sogar ein kleines bisschen hügelig, mit einigen hübschen Sehenswürdigkeiten zwischendurch. Mit dem Auto oder dem Zug zu fahren, wäre regelrecht eine Sünde. Das Fahrrad ist für diese Strecke einfach ideal.

    Am Tag vorher waren wir schon radelnd rund um Utrecht unterwegs und haben uns die Forts der Wasserlinie angeschaut. Heute wollen wir ins neu eröffnete Mondriaanhuis. Ein kleines Museum, das in Piet Mondrians Geburtshaus in Amersfoort eingerichtet wurde.

    radtour amersfoort mondriaanhuisDas Geburtshaus von Piet Mondrian, heute ein tolles Museum zu seiner Kunst

    Weiterlesen...


  • Utrecht und die Forts der Wasserlinie

    Wie beschützt man ein Land, das zu 27 % unter dem Meeresspiegel liegt, vor angreifenden Truppen? – Man setzt es unter Wasser!

    Zumindest in früheren Zeiten, noch vor Flugzeugen und Raketenwerfern, funktionierte diese Strategie recht gut. Landstriche, die knietief unter Wasser standen, stoppten die feindlichen Truppen mit ihren schweren Kanonen.

    Kilometerlang zog sich diese Wasserlinie durchs Land. Aufgereiht, wie an einer Perlenschnur, Forts voller holländischer Soldaten, die die ausgebremsten Angreifer zurückschlagen sollten. In Utrecht, damals eine wichtige Garnisonsstadt, wurden gleich mehrere Forts gebaut. Noch heute sind sie weitgehend erhalten und teilweise auch öffentlich zugänglich.

    forts utrecht waterlinieAuch ein Fort kann romatisch schön sein

    Weiterlesen...


  • Gerrit Rietveld – Spurensuche in Utrecht

    An Gerrit Rietveld scheiden sich die Geister. Die einen rufen „Das kann ich auch“, wenn sie seinen berühmten Rot-Blauen Stuhl sehen. Die anderen kommen vom anderen Ende der Welt, nur um ehrfürchtig vor dem Rietveld-Schröder-Haus zu stehen.

    Wir machen beides. Denn ganz ehrlich, wenn man den Stuhl als Vorbild hat, ist er ganz im Sinne von Rietveld wirklich sehr einfach nachzubauen. Und dennoch sind wir ehrfürchtig und schwer begeistert. Rietveld hatte kein Vorbild. Zu seiner Zeit war sein Können etwas unglaublich Innovatives und Neues. Und noch heute wirken Gebäude und Möbel unglaublich modern und zeitlos.

    rietveld schröder haus in utrechtDas Rietveld-Schröder-Haus in Utrecht

    Weiterlesen...


  • Klein, aber oho – alternative Städtetrips nach Holland

    Mal kurz über die Grenze und ein Wochenende in den Niederlanden zu verbringen, ist einfach eine prima Idee. Eine andere Sprache und ein anderes Straßenbild geben euch gleich das Gefühl richtig weg zu sein, auch wenn ihr nur wenige Kilometer von der Grenze entfernt wohnt.

    Die vier großen Städte Amsterdam, Rotterdam, Den Haag und Utrecht hab ich euch im Artikel „Städtereise nach Holland – nur in welche Stadt?“ schon vorgestellt. Und wie damals versprochen, gibt es jetzt Tipps für einige kleinere Städte in den Niederlanden, in die sich ein Städtetrip auf alle Fälle lohnt.

    Warum nicht mal nach Alkmaar?Warum nicht mal einen Städtetrip nach Alkmaar?

    Weiterlesen...


  • Ein Ausflug zum Paleis Soestdijk

    Nur für den Sommer wurde dieser Landsitz im 17. Jahrhundert gebaut. Ursprünglich in viel bescheideneren Ausmaßen und umgeben von nichts als Natur. Statthalter, Kronprinzen und Eroberer kamen und gingen als zeitliche Bewohner von Paleis Soestdijk. Erst mit Königin Juliana und Prinz Bernhard bekam das Schloss dauerhafte Bewohner.

    Für unseren Ausflug zum Schloss werden wir standesgemäß abgeholt und chauffiert. Keine von Pferden gezogene Kutsche fährt vor, sondern ein von einem Dieselmotor angetriebenes Tuk-Tuk. Die warmen Decken über den Beinen passen dann aber wieder ganz gut zum Kutschen-Feeling und der Spaß dabei sowieso.

    paleis soestdijkPaleis Soestdijk in Baarn

    Weiterlesen...


  • Ein Stadtrundgang durch Amersfoort

    „Amersfoort ist die verborgene Perle der Niederlande“, schwärmt die Dame an der Hotel-Rezeption. „Wirklich“, packt sie noch schnell oben drauf. Vermutlich hat sie das Schmunzeln auf unseren Gesichtern entdeckt, denn etwas in der Art sagen Hotelangestellte von ihrer Stadt ja häufig.

    Dass sie keineswegs übertrieben hat, erkennen wir gleich nach den ersten Schritten durch die Altstadt dieses Städtchens. Der gut erhaltene mittelalterliche Stadtkern, der selbst an diesem sehr kalten Januarmorgen Gemütlichkeit ausstrahlt, überzeugt uns blitzschnell.

    amersfoortDas mittelalterliche Koppelpoort in Amersfoort

    Weiterlesen...


  • Der Dom von Utrecht – von oben, von unten und mittendrin

    Groß muss er gewesen sein, der Utrechter Dom, sehr groß. Der Turm des Doms ist heute noch der höchste der ganzen Niederlande. Vom Dom selbst ist nur noch ein kleiner Teil vorhanden, der, wenn man mal im übrig gebliebenen Chorraum steht, kein bisschen klein ist. Für die Menschen im späten Mittelalter muss dieses Bauwerk gigantisch gewesen sein.

    Anmaßend und als ein Symbol von Eitelkeit und Verschwendung, als zweiter Turm von Babel, bezeichnete ein Kritiker das Bauwerk schon im 14. Jahrhundert. Dass der Einsturz des Kirchenschiffes bei einem großen Sturm im Jahr 1674 als Strafe Gottes ausgelegt wurde, überrascht darum keineswegs.

    utrecht dom ansichtDas Wahrzeichen der Stadt Utrecht - der Domturm

    Weiterlesen...


  • Zu Besuch bei Miffy in Utrecht

    Ninchen und auch Nina, hieß Miffy in Deutschland früher mal. Ein weibliches Kaninchen, das niemals altert, war Miffy aber schon immer. In den Niederlanden kennt das Mädchen mit dem Kleid und den langen Ohren jedes Kind. Nijntje heißt sie in ihrer Heimat, eine Abkürzung von Konijntje, was auf Deutsch kleines Kaninchen heißt.

    Im letzten Jahr feierte Miffy ihren 60. Geburtstag und in diesem Jahr hat sie gleich ein ganz eigenes Museum bekommen. Das kleine Kaninchen aus den Kinderbüchern von Dick Bruna ist nämlich weltberühmt. Seltsamerweise nicht so sehr in Deutschland, aber in den Niederlanden oder auch in Japan ist sie ein Star. Und Utrecht, Miffys Heimatstadt, steht bei ihren Fans immer auf dem Besuchsprogramm.

    utrecht miffyDie Kinderbuchfigur Miffy in ihrer Heimatstadt Utrecht

    Weiterlesen...


  • Städtereise nach Holland – nur in welche Stadt?

    Der erste Gedanke bei einer Städtereise nach Holland fällt natürlich auf Amsterdam. Die Hauptstadt der Niederlande zieht unzählige Touristen in ihren Bann und das nicht umsonst. Differenzierter kann man als Touristenstadt wahrscheinlich kaum sein – ob Junggesellenabschiede mit entsprechendem Programm oder Kulturreisen mit Kunst der Extraklasse, Amsterdam bietet alles.

    Wer es weniger spektakulär mag, kommt vielleicht in den anderen Städten der Niederlande, Rotterdam, Den Haag oder Utrecht, viel mehr auf seine Kosten. Sehenswürdigkeiten gibt es auch da zuhauf, aber der Trubel ist um einiges geringer als in Amsterdam und das Sightseeing etwas entspannter.

    amsterdam bahnhofAnkunft in Amsterdam

    Weiterlesen...


  • Unter der Lupe: Court Hotel Utrecht

    Zu Fuß geht es vom Bahnhof durch die Innenstadt, am bekannten Domturm vorbei und schon sind wir da. Das Court Hotel liegt nämlich perfekt im Zentrum der Altstadt, ein idealer Ausgangspunkt für ein langes Wochenende in Utrecht.

    Dass das 4-Sterne-Hotel in einem ehemaligen Gerichtsgebäude untergebracht ist, lässt der Name Court Hotel vermuten. Angestellte in Richter-Roben kommen uns aber nicht entgegen. Irgendwie habe ich wohl ein Händchen für Orte, an denen Verbrecher ein und aus gingen. Nach meiner Nacht im Gefängnis jetzt also eine Nacht im Gericht.

    utrecht hotelcourt

    Weiterlesen...


  • Mode und Monster in Utrecht

    Sie kommen! Monster, wohin man blickt. Sie sind überall, sie haben das Museum regelrecht überrannt. Aufgerissene Münder, Maschinengewehre statt Köpfe und von Beulen übersäte Körper umgeben mich.

    ARRRGH! Monsters in Fashion hat nach Athen und Paris jetzt das Centraal Museum in Utrecht heimgesucht. Wir können nur hoffen, dass die Monster wieder aus dem Museum entkommen und dass sich dieser Modetrend nicht durchsetzen wird. Zumindest nicht außerhalb Lady Gaga’s Bühnenshow.

    monsterMode-Ausstellung der besonderen Art im Centraal Museum Utrecht

    Weiterlesen...


  • Holland for Beginners - Utrecht

    Die Stadt hat einfach alles, was man als Tourist in Holland erwartet. Schöne Grachten, Kopfsteinpflaster und kleine Giebelhäuser mit Backsteinfassaden. Und auch auf die ständige Angst von einem Fahrrad überfahren zu werden, muss man nicht verzichten.

    Spannende Museen, verschiedenste Shoppingmöglichkeiten und unzählige Restaurants und Kneipen lassen keine Langeweile aufkommen. Und dazu, das Ganze in angenehm überschaubarer Größe, sodass man alles einfach zu Fuß erkunden kann, ganz ohne den Ärger von Bussen und Chipkarten.

    Nein, ich spreche nicht von Amsterdam, dem Holland für Fortgeschrittene. Ich meine Utrecht, die ideale Stadt für den Einstieg in die Welt des Nachbarlands.

    utrechtEs wird Abend in Utrecht

    Weiterlesen...


Diese Seite von Nach-Holland.de weiterempfehlen und teilen

Teile auf WhatsApp Teile per E-Mail Teile auf Pinterest linkedin Teile auf twitter teile auf facebook