logo nach holland blog

Nach Holland Blog

Neuigkeiten, Kuriositäten und Banalitäten rund um das Thema Holland

Tipps und Ideen für eure Reise in die Niederlande

Artikel zu einem bestimmten Ort findet ihr ganz einfach auf der Übersichtskarte
Eine Übersicht aller Artikel im Blog findet ihr in der sitemap

„Wo in aller Welt sind die Städte kleiner als die Dörfer? Na, in Friesland natürlich.“ Der Satz, den die friesische Marketingorganisation zur Umschreibung ihrer elf Städte nutzt, lässt erahnen, dass wir auf unserer Tour weniger mit Großstadtflair, sondern eher mit Charme und Idylle zu tun bekommen.

Eine halbe „Elfstedentocht“ steht auf unserem Reiseplan. Mit Harlingen, Sneek, Bolsward, Stavoren, Workum und Hindeloopen besuchen wir immerhin sechs der elf Städte. Und sechs Brunnen. Denn zu den elf Städten gehören auch die 11Fountains. Ein spannendes Kunstprojekt, das wir uns nicht entgehen lassen wollen.

Tour durch Friesland

Von außen etwas bieder und in die Jahre gekommen, wird beim Betreten der Lobby gleich klar – angestaubt und langweilig ist in diesem Hotel nichts. Gar nichts.

In transparenten Hängesesseln schaukelnd, warten einige Senioren auf ihre Abfahrt zum Flughafen. Eine Mutter spielt mit ihrem Sohn eine Runde Billard. Und ein junger Mann im professionellen Fußball-Dress nutzt die Rutsche, um vom 1. Stock in die Lobby zu kommen. Ihren Spaß scheinen hier alle Gäste zu haben. 

Lobby im Hup Hotel

Einige weiße Plüsch-Wolken an einem strahlend blauen Himmel. Sonnig warm mit einem angenehmen Wind. Die Entscheidung bei diesem Traumwetter ist schnell getroffen. Ich lasse Arbeit Arbeit sein und nehme den nächsten Zug nach Den Haag.

Eigentlich ist Scheveningen mein Ziel. Das Stadtviertel am Meer hat heute eine besondere Attraktion zu bieten. Großsegler aus aller Welt sind zu Gast und können beim Event Sail op Scheveningen besichtigt werden.

scheveningen sail

Eigentlich sind wir ein bis zwei Wochen zu früh. Erst dann beginnt die Ernte der Kirschen, für die die Gegend hier so bekannt ist. Die ersten roten Früchte wandern natürlich dennoch direkt vom Baum in meinen Mund. Sehr lecker sind sie schon jetzt.

Man kann natürlich auch sagen, wir sind zu spät. Die Blüten-Route, die wir heute radeln ist natürlich in der Zeit der Obstblüte im Frühling besonders schön.

Ich sage, wir sind goldrichtig. Die Sonne lacht vom Himmel, die Natur ist üppig Grün und heute mit dem Fahrrad rund um Wijk bij Duurstede unterwegs zu sein ist einfach wunderschön.

bloesemroute - blüten-fahrradtour

Kletterrosen blühen überall. In kräftigem Rot und in zartem Rosa. Sie ranken sich an Backsteinmauern entlang und rahmen Sprossenfenster duftend ein. Kleine Oasen im Grünen und große historische Gemäuer - an Sehenswerten fehlt es in diesem Städtchen am Niederrhein nicht. Die genießerische Freude kommt bei so viel Schönem ganz von alleine.

Und wir erleben einige Genuss-Momente an diesem Wochenende. Schönes fürs Auge und sehr viel Leckeres für den Gaumen. Zwei Tage voller spannender Entdeckungen.

wijk bij duurstede

„Früher lebten hier nur 13 Familien, aber mehr als 2000 Schafe“, erklärt uns Loek. Die Anzahl der Dorfbewohner hat sich seither nicht großartig verändert, Schafe gibt es dagegen bedeutend weniger.

Wir müssen schon etwas suchen, um überhaupt noch einige der blökenden Vierbeiner zu entdecken. Auch sonst geht es im Dorf eher beschaulich zu. Ein paar schlendernde Touristen zwischen den historischen Gebäuden und einige Radfahrer, die sich einen Kaffee im Straßencafé gönnen. Vielmehr ist an diesem sonnigen Nachmittag im Mai nicht los.

Museumsdorf Orvelte in Drenthe

Diese Seite von Nach-Holland.de weiterempfehlen und teilen

Teile auf WhatsApp Teile per E-Mail Teile auf Pinterest linkedin Teile auf twitter teile auf facebook