Grau ist es, beinahe düster. Die Pflastersteine glänzen vom Regen und dicke Tropfen fallen von den Blättern der Bäume. Mauern, Torbögen und kleine Brücken umgeben mich. Es würde mich nicht wundern, wenn im Schatten der hohen Kirchenmauer ein, von Pest gezeichneter, Bettler sitzen würde. Kommen mir da Menschen in mittelalterlichen Gewändern entgegen?

Aber nein, sie spazieren mit ganz modernen Regenschirmen durch die Gässchen hinter der großen Kirche und sind wahrscheinlich wie ich angenehm überrascht. So viel Atmosphäre und so viel Schönes hatte ich in dieser Kleinstadt in Südholland nicht erwartet.

Mittelalterliche Gassen in Gouda

Viele Menschen in Deutschland wissen gar nicht, dass Gouda eine Stadt ist. Gouda gibt es an der Käsetheke. Käse spielt auch eine wichtige Rolle in der Stadt, im Sommer findet jeden Donnerstag auf dem Marktplatz der große Käsemarkt statt. Man sollte aber auf keinen Fall den Fehler machen und seinen Besuch in Gouda auf den Käsemarkt beschränken. Dafür hat diese Stadt zu viel zu bieten.

Schon im Jahr 1272 erhielt Gouda die Stadtrechte. Durch die Verbindung des Flüsschen Gouwe, der dem Ort seinen Namen gab, mit dem Alten Rhein, stieg der Ort zu einem wichtigen Handelspunkt auf. Die Stadt profitierte von der im Mittelalter sehr wichtigen Handelsroute zwischen Frankreich und den Ostseegebieten, die auf den Flüssen verlief.

Modell: Gouda im Jahr 1562Modell: Gouda im Jahr 1562

Ganz so alt sind die Gebäude der Stadt mit rund 70.000 Einwohnern nicht mehr. Stadtbrände, Eroberungen und wirtschaftlicher Niedergang machten auch vor Gouda nicht halt. Aber mit 355 Gebäuden, die unter Denkmalschutz stehen, sind der Stadt einige historische Gemäuer erhalten geblieben. Das Älteste ist wohl auch das Spektakulärste. Mitten auf dem Marktplatz steht das gotische Stadhuis, gebaut von 1448 bis 1450, mit seinen Türmchen auf der einen und dem Treppengiebel auf der anderen Seite.

Es ist Markt an diesem Donnerstag und viele Marktstände und Menschen drängen sich um das Stadhuis. Gegen einen kleinen Eintritt kann man das Innere des Gebäudes besichtigen und viele Leute nutzen diese Gelegenheit, um eine gute Sicht auf den Käsemarkt zu bekommen. Sie stehen am Geländer der Terrasse, wahrscheinlich ohne zu wissen, dass hier früher Menschen hingerichtet wurden.

Die „Terrasse“ ist nämlich eigentlich das Schafott der Stadt, auf dem so mancher Verbrecher sein Leben ließ. Im Jahr 1860 wurde hier die letzte Hinrichtung von Gouda und die zweitletzte der Niederlande vollzogen. Der Tagelöhner Pieter Pijnakker musste 2 Stunden am Galgen baumeln, nachdem er eine Bäuerin erschlagen hatte, die ihn, wie konnte es anders sein, beim Käse stehlen erwischt hatte.

Stadhuis auf dem Marktplatz in GoudaStadhuis auf dem Marktplatz in Gouda

Ich verschiebe die Besichtigung des Stadhuis auf ein anderes Mal und entfliehe dem Trubel Richtung Sint-Janskerk. Aber auch die berühmten Glasfenster dieser Kirche schaue ich nicht an, mich zieht es, vorbei an schiefen Häusern mit Künstlerateliers und verborgenen Gärten, durch das Lazaruspoortje aus dem Jahr 1609. Portale und Tore ziehen mich magisch an, wenn irgendwie möglich versuche ich einen Blick auf das dahinter zu werfen. Und sehr oft ist das sehr lohnenswert, wie auch in diesem Fall.

Ein wunderschöner Hof mit alten Bäumen und der Eingang zum Museum Gouda verbergen sich hinter dem Portal. Unter den Bäumen sitzen noch einige Menschen an den Tischen des Museumscafés, die sich aber mit dem einsetzenden Regen in das nicht weniger schöne Café im Gewölbekeller flüchten. Ich entscheide mich für das Museum selbst, sozusagen dem Stadtmuseum von Gouda mit Gemälden, Möbeln und Keramik, die von der reichen Geschichte der Stadt erzählen.

Aber darüber erzähle ich euch ein andermal. Heute nehm ich euch noch mit auf einen Spaziergang durch die Stadt, durch Gouda mit Regen.

Das Lazaruspoortje in GoudaDas Lazaruspoortje in Gouda

Innenhof und Eingang zum Museum GoudaInnenhof und Eingang zum Museum Gouda

Einkaufsstraße in GoudaEinkaufsstraße in Gouda

Am WasserAm Wasser

Ehemaliges Waisenhaus und heutige BibliothekEhemaliges Waisenhaus und heutige Bibliothek

gouda gasse1Gasse in Gouda

Kunst auf dem DachKunst auf dem Dach

 

Reiseinfos Gouda

Gouda liegt zwischen Rotterdam und Utrecht an der Autobahn A12 und ist sehr einfach erreichbar. Entweder mit dem Zug, direkt von Deutschland aus oder über den Flughafen Schiphol, falls ihr mit dem Flugzeug anreist.

Wer mit dem Auto anreist findet drei Parkhäuser am Rand der Altstadt für ca. 2,- Euro / Stunde bzw. 10,50 - 12,- Euro / Tag. Zusätzlich drei große Parkplätze (Vossenburchkade, Klein Amerika und Schouwburgplein) für 8,- Euro am Tag. Die Parkroute ist ausgeschildert.

 

Sehenswürdigkeiten

  • Sehr schöne Altstadt
  • St. Janskerk mit berühmten Glasfenstern
  • Museum Gouda
  • Käsemarkt ( Donnerstag Vormittag von April bis August), Käsemuseum

 

Übernachten Gouda

Im schönen Altstadt-Zentrum von Gouda liegt das sehr beliebte und komfortable 4-Sterne-Hotel Best Western Gouda.

Alternative Übernachtungsmöglichkeiten findet ihr hier.

 

Ähnliche Artikel gibt es in der Kategorie Orte und Events

 

Mit einem Klick zu mehr Artikeln mit dem Stichwort...
Kommentare  
#1 Heleen de Winter 2013-10-20 11:29
Herzlichen Dank! Was ein schones Blog uber Gouda!!
Zitieren
#2 Simone 2013-10-20 14:36
Dank je wel, Heleen :-)
Zitieren
#3 L Blom 2013-10-22 10:36
Vielen dank führ diesen schöne Blog von jemandem, der in Gouda geboren wurde (google-translate Deutsch, bitte verzeihung).
Zitieren
#4 Simone 2013-10-22 12:37
Bitteschön oder Graag gedaan :-)
Het mag hier overigens graag ook in het Nederlands of in het Engels geschreven worden. En ik vind het heel mooi en bijzonder dat de echte Gouwenaars mijn blog leuk vind.
Zitieren
#5 Bert Waning 2013-10-22 12:56
Sehr Toll, bitte rundum die Welt senden!
Zitieren
#6 Jaco van der Quast 2014-08-01 23:26
Mooie blog over Gouda, dank.. Ik ben in deze stad geboren (1960) en in Reeuwijk opgegroeid. Sinds 2001 woon ik in Gouda en er staan inderdaad veel mooie, oude gebouwen in het historische centrum. Jammer dat veel gebouwen die je op de maquette in museum Gouda ziet, verloren zijn gegaan door rampen en slechte tijden.
Zitieren
#7 Claudia 2015-10-21 18:10
Eine schöne Ermahnung, dass es schon wieder viel zu lange her ist, dass ich zum letzten Mal dort war. Wetter hin oder her :-)
Zitieren
#8 Simone 2015-10-21 18:17
So geht es mir auch Claudia. Den ganzen Sommer über habe ich es mir vorgenommen Jetzt haben wir schon Oktober ... ;-)
Zitieren
#9 Michael Limbach 2017-08-10 18:07
Bin ja jetzt schon allein von den Bildern begeistert und reise morgen mit meiner Frau zum erstenmal nach Gouda
Wir lieben solche schönen Städte
Zitieren
#10 Simone 2017-08-10 18:12
Hallo Michael,
das freut mich. Gouda wird euch bestimmt gefallen, schönes Städtchen :-)
Noch mehr Tipps (auch zum Einkehren) gibt es hier: nach-holland.de/.../...
Viel Spaß, Simone
Zitieren
Kommentar schreiben


Diese Seite von Nach-Holland.de weiterempfehlen und teilen

Teile auf WhatsApp Teile per E-Mail Teile auf Pinterest linkedin Teile auf twitter teile auf facebook