Wahrscheinlich gibt es keine andere Stadt in Holland, die so verkannt wird wie Rotterdam. Die zweitgrößte Stadt der Niederlande hat mit vielen Vorurteilen zu kämpfen. Viele Menschen denken an eine hässlich graue Industriestadt, wenn sie Rotterdam hören. Und sind dann umso überraschter, wenn sie die Stadt wirklich besuchen.

Langsam wird die hippe und spannende Hafenstadt Rotterdam auch von den Reisebloggern entdeckt. Nachdem ich euch im letzten Jahr, Artikel von Reisebloggern über Amsterdam vorgestellt habe, gibt es heute schöne Geschichten über Rotterdam.

rotterdam start

Grau ist Rotterdam schon lange nicht mehr und von der Industrie des Hafens ist in der Innenstadt nicht mehr viel zu sehen. Die übrig gebliebenen Hallen, die nicht durch imposante Neubauten ersetzt wurden, sind jetzt von innovativen und spannenden Kultureinrichtungen in Beschlag genommen.

Architektur, Kultur und Kunst gibt es in Rotterdam überall zu entdecken. Und jeden Tag kommt etwas Neues hinzu, denn es wird ordentlich gebaut in der Stadt und Rotterdam wird seinem Beinamen „Manhattan an der Maas“ jeden Tag ein Stückchen gerechter.

 

Hafenstadt

Als Stadt mit dem größten Hafen Europas spielt natürlich Wasser, Schiffe und der Hafen selbst eine zentrale Rolle in der Stadt. An den Welthafentagen, die immer Anfang September stattfinden, geht es genau darum. Ein 3-tägiges großes maritimes Spektakel für Jung und Alt, wie Sonja und Udo vom Reiseblog Jo Igele dieses Event nennen. Viele tolle Fotos sind in ihrem Artikel zu finden, die einen schönen Einblick in die Welthafentage in Rotterdam geben.

Auf eine ganz andere Art erlebt Ralf von boardingcompleted den Hafen. In seinem Bericht Rotterdam fällt aus dem Rahmen erzählt er uns von kuriosen Kapitänen und kanariengelben Bussen.

Aber auch ohne großes Tamtam kann man das Wasser und den Hafen erleben. Auf einer Hafenrundfahrt bekommt man einen tollen Eindruck von der Stadt Rotterdam. Monika und Petar von TravelWorldOnline Traveller und Janett vom Reiseblog Teilzeitreisender waren mit mir auf Rundfahrt durch den Hafen von Rotterdam. Für Janett war es schon der zweite Besuch und in ihrem Artikel The second One –Rotterdam! macht sie deutlich, dass die Stadt seit ihrem letzten Besuch 2002 ein ganz anderes Bild abgibt.

rotterdam hafenrundfahrt

Architekturstadt

Und es ist wahr. Rotterdam hat sich verändert, Rotterdam ist gewachsen. Die Neubauten werden immer höher und am südlichen Ufer hat sich eine imposante Skyline entwickelt. Ulrike nimmt uns auf ihrem Blog Unter’m Meeresspiegel mit auf den Wilhelminapier in Rotterdam. Spektakuläre Architektur, die sie auf spektakuläre Fotos gebannt hat.

Auch Katharina vom Niederlandeblog widmet sich an ihrem Tag 3 in Rotterdam ganz der Architektur. Es geht hoch hinaus mit einem wunderschönen Ausblick auf die Stadt. Aber auch ins Innere einer der unbekannteren Schätze Rotterdams, der norwegischen Kirche, die 1914 für die norwegischen Seeleute gebaut wurde, nimmt sie uns mit.

rotterdam architektur

Foodstadt

Rotterdam als kulinarische Hauptstadt der Niederlande zu bezeichnen, wäre vielleicht (noch) etwas übertrieben, aber die Stadt hat rund ums Essen einiges zu bieten. Die Premiere für das World Food Festival Rotterdam in diesem Jahr war vielversprechend und Thomas Hauer zeigt auf seinem Blog, dass in Rotterdam mehr als Patat und Frikandel geboten wird.

Anja schwärmt auf ihrem Blog Travel on Toast von Kaffee mit Elvis. Paul und seine Espressobar Posse mit ihrem Fifties-Flair haben es ihr angetan. Der blaue DeSoto Powermaster, der stilecht vor der Tür parkt, hat in ihr zu Recht einen Fan gefunden.

Dem Mega-Trend Urban Gardening widmet sich Elke von Meerblog mit Futter vom Dachacker. Sie nimmt uns nicht nur mit in die Gärten mit Kürbissen und Salat auf dem brachliegenden Gelände der alten Hafenanlagen. Sondern auch auf den wunderschönen Dakakker, wo mitten in der Stadt, auf dem Dach eines Bürogebäudes, Erdbeeren und Sonnenblumen wachsen.

rotterdam dakakker1

Fazit

Rotterdam ist nicht nur toll, sondern auch charmant. Das findet zumindest Karina vom Reiseblog Zauberhaftes Anderswo. In ihrem Artikel Rotterdam – die charmante Hafenstadt der Niederlande lässt sie uns teilhaben an ihrem Rundgang durch die Stadt. Und bei ihrem Fazit „unbedingt hinfahren“, kann ich ihr nur Recht geben.

 

PS: Falls ihr noch immer nicht genug von Rotterdam gelesen und gesehen habt, hier auf dem Nach Holland Blog gibt es noch eine ganze Reihe Artikel über Rotterdam.
Und natürlich bin ich auch neugierig auf weitere Blogs über Rotterdam. Ihr dürft die Geschichten eurer Erlebnisse gerne in den Kommentaren verlinken.

rotterdam aussicht

Ähnliche Artikel gibt es in der Kategorie Orte und Events

 

Mit einem Klick zu mehr Artikeln mit dem Stichwort...
Kommentare  
#1 Elke 2013-12-08 13:05
Danke, liebe Simone! Jetzt muss ich aber unbedingt wieder nach Rotterdam! :-)
Zitieren
#2 Ulrike Grafberger 2013-12-08 14:09
Du hast vollkommen Recht, Simone! Rotterdam ist eine der spannendsten, wenn nicht sogar die spannendste Stadt der Niederlande. Rotterdam ist jung, multikulti und absolut offen für Neues. Es gibt tolle Restaurants wie das Bazar, den Dachacker und eine Menge Design. Und natürlich die innovative Architektur und ganz viel Kunst. Man könnte wirklich unendlich viel über Rotterdam schreiben.
Zitieren
#3 Karina 2013-12-08 16:53
Vielen lieben Dank für die Erwähnung & einen schönen zweiten Advent!
:-)

Karina
Zitieren
#4 Janas Reisefieber 2013-12-09 11:31
Danke für die tolle Zusammenfassung. Eine wirklich sehr beeindruckende Stadt mit zahlreichen Highlights.
Zitieren
#5 Simone 2013-12-10 08:09
Lieben Dank euch allen. Ich hoffe wir treffen uns bald mal (wieder) in Rotterdam :-)
LG Simone
Zitieren
Kommentar schreiben


Diese Seite von Nach-Holland.de weiterempfehlen und teilen

Teile auf WhatsApp Teile per E-Mail Teile auf Pinterest linkedin Teile auf twitter teile auf facebook