Wann immer ein Kreuzfahrtschiff am Amsterdamer Hafen anlegt bleiben die Menschen stehen. Die schwimmenden Hochhäuser der Weltmeere ziehen unweigerlich die Blicke auf sich. Smartphones und Kameras werden gezückt um das Spektakel festzuhalten.

Schwer vorstellbar, welche Wellen und Länder diese Giganten schon umschifft haben. Für mehrere Tausend Passagiere bieten sie Platz. Was für Schicksale sich wohl schon auf ihnen ereignet haben? Hochzeiten, Verlobungen, Flitterwochen – da kann man schon mal nachdenklich werden.

kreuzfahrt1

Kreuzfahrten werden immer beliebter und der Amsterdamer Hafen, als Tor zur Welt, ist der beliebteste Kreuzfahrthafen der Niederlande. Aida, Costa Cruises und MSC Cruises legen von hier in Richtung West- und Nordeuropa ab. In der Regel zwei Wochen lang unterwegs belaufen sich die Kosten pro Person schnell auf bis zu 2000,- Euro. Ins Verhältnis gesetzt zum Service, der einem auf hoher See geboten wird und der Städte, die man zu sehen bekommt, relativiert sich dieser Preis allerdings wohl schnell wieder. Exklusive Restaurants, Casinos, Fitness-Angebote, Bibliotheken, Nachtclubs und Shows sind ja bekanntlich Standard. Der Komfort eines 4- bis 5-Sterne Hotels reist mit einem mit. Und wann erhält man schon mal in so kurzer Zeit einen Einblick in so viele unterschiedliche Länder, Städte und Mentalitäten. Amsterdam als Startpunkt bietet da genau den richtigen Einstieg.


Zu den Kreuzfahrt-Terminals gelangt man vom Hauptbahnhof gut zu Fuß (ca. 1 km). Dieses Mal geht es durch den Nordausgang hinter dem Bahnhof nach rechts. Wer mit viel Gepäck reist und es bequemer mag, der kann auch auf der Südseite ein Taxi nehmen. Alternativ fährt die Straßenbahn 26 Richtung IJburg direkt zum Cruise Terminal (Haltestelle Muziekgebouw). Im Sommer kann man von der Terrasse des Konzerthauses Muziekgebouw aan ‘t IJ wunderbar gen Westen in den Amsterdamer Hafen blicken. Überhaupt ist das Muziekgebouw ein Highlight und Meilenstein für Amsterdams Kulturszene. Für zeitgenössische und moderne Interpretationen klassischer Musik lassen sich hinter der blau schimmernden Glasfassade die Wände und Sitzreihen verschieben.


Auch im Passenger Terminal Amsterdam gibt es ein Café mit Hafenblick. Die Aussicht, insbesondere aus den Obergeschossen des Hafen-Turms ist in jedem Fall einen Besuch wert. Nicht umsonst ist das PTA auch als top Event Location bekannt. Hier gibt es immer etwas zu sehen und Wartezeiten lassen sich mühelos überbrücken. Das Gepäck kann man, falls nötig, in einem Schließfach deponieren.

kreuzfahrt2


Für die Anreise mit dem eigenen Auto empfiehlt es sich, vorab nach Parkmöglichkeiten am Hafen zu recherchieren, denn parken in Amsterdam ist teuer. Der offizielle Partner des Kreuzfahrthafens ist der Valet Service Centralparking. Günstigere Valet Parking-Möglichkeiten findet man mit etwas Recherche online.  Auch die Langzeit-Parkplätze beim Flughafen Schiphol, von dem man einfach mit dem Zug ins Zentrum von Amsterdam kommt, sind eine bezahlbare Alternative.


Erfahrungsgemäß verlieben sich Urlauber sehr schnell in den Amsterdamer Hafen. Eine spektakuläre Sicht und vielleicht eine extra Nacht Hafen-Genuss kann da das Mövenpick Hotel gleich neben dem PTA bieten. Ein ganz eigener architektonischer Charme weht hier das Ufer entlang. Immerhin stehen die hohen und gläsernen Hafenhäuser im Kontrast zu Amsterdams verwinkelten Grachten und Backsteinhäusern. Hochhäuser findet man in Amsterdam nur wenige.


An manchen Tagen wirkt Amsterdams Hafen wie ausgestorben. Bei Sturm wird eine Durchfahrt durch die Hafen-Schleuse unmöglich. Die großen Schiffe müssen dann in IJmuiden an der offenen Nordsee anlegen. Generell sollte man sich an einem solchen Tag nicht unbedingt am Wasser aufhalten. Für Kreuzfahrer gilt in diesem Fall Ruhe zu bewahren, auch wenn ein Hafen mal nicht angefahren werden kann. Bei zu starken Winden behält sich der Reiseveranstalter vernünftigerweise vor, eine Hafenstation ausfallen zu lassen. Die Liegeplatzgebühren müssen trotzdem gezahlt werden. Gegen höhere Gewalt kann der Mensch nun mal nichts ausrichten.


Wer sich vor den Gewalten des Meeres scheut, dem sei eine gemütliche Flusskreuzfahrt empfohlen. Am Passenger Terminal Amsterdam starten auch Schiffe in Richtung Belgien, Deutschland und sogar in die Schweiz.

 

Weitere Infos und einige Reisemöglichkeiten für Kreuzfahrten Richtung Holland, egal ob auf dem Meer oder Fluss, findet ihr auf Nach-Holland.de unter Urlaub mit dem Schiff.

 

Ähnliche Artikel gibt es in der Kategorie Orte und Events

Mit einem Klick zu mehr Artikeln mit dem Stichwort...
Kommentare  
#1 Lars Kaufmann 2015-04-28 11:09
Der Hafen in Amsterdam ist wirklich traumhaft! Ich gehöre auch zu den Menschen, die sich die Schiffe anschauen und immer wieder staunen.. Aber da ich nicht so oft die Möglichkeit dazu habe, mache ich das immer wieder gerne!!
Liebe Grüße aus dem Jochtal
Zitieren
#2 Sven 2015-04-30 11:34
Ist wirklich der Wahnsinn wie groß diese Schiffe heut zutage sind! Und es gibt immer noch wieder größere! Waren vor kurzem in Den Haag von da ist es ja nur ein Katzensprung bis nach Rotterdam und Amsterdam, bei den Häfen kommt man wirklich ins staunen!
Gruß von der Seiseralm
Zitieren
#3 Sabine 2015-05-25 20:20
Hallo Ihr lieben,
ein wirklich sehr schöner Bericht hat mir viel Spaß gemacht das ganze zu lesen:-) auch die Bilder sind wirklich sehr schön, war im April selber auf einer kurzen Kreuzfahrt, zwar nur von Hamburg nach Oslo aber die fahrt war wirklich traumhaft schön
Zitieren
#4 Tobi 2015-05-31 18:26
Hallo!
Wir stechen in ein paar Wochen auch von Amsterdam aus in See! Die Vorfreude ist schon riesig, der erste große Urlaub seid Jahren und das ganze dann auf dem Meer! Durch das lesen hier bin ich schon ganz nervös und freue mich auf die tollen neuen Eindrücke die vor uns liegen!
Liebe Grüße von der Seiseralm
Timo
Zitieren
Kommentar schreiben


Diese Seite von Nach-Holland.de weiterempfehlen und teilen

Teile auf WhatsApp Teile per E-Mail Teile auf Pinterest linkedin Teile auf twitter teile auf facebook