Wir sind noch in Yerseke, als wir von der Neuigkeit erfahren. Ein Pottwal, leider tot, ist in Domburg an den Strand gespült worden. Eigentlich keine schöne Nachricht an diesem sonnigen, aber eiskalten Dezembertag. Jedoch - wann hat man schon mal die Gelegenheit einen Pottwal aus nächster Nähe zu Gesicht zu bekommen.

Domburg steht sowieso auf unserem heutigen Reiseplan und damit liegt unser restliches Tagesprogramm schnell fest. Eine Strandwanderung, um und den Wal anzuschauen, muss einfach sein.

domburg in zeelandAussicht auf den Strand von Domburg

Pieter, der Wal

Lange suchen müssen wir nicht. Noch mehr Neugierige sind am Domburger Strand unterwegs Richtung Wal und weisen uns die Richtung. Und da liegt er dann. Umringt von Neugierigen und bewacht von der Polizei.

Die letzte Flut hat ihn in Sand gebettet, die 13,5 Meter Länge sind aber immer noch beeindruckend. Über 20 m können die männlichen Pottwale werden. In die Nordsee verirren sich jedoch meist die Jüngeren, die um einiges kleiner sind. Her gehören sie hier nicht, die Nordsee und ihr Nahrungsangebot sind nicht groß genug für diese Riesen. Die geringe Meerestiefe sorgt für Probleme bei der Orientierung der Wale und dadurch stranden die Tiere, was meist ihren Tod bedeutet.

Ob Pieter, wie der Pottwal von den Domburgern getauft wurde, schon tot angespült wurde, weiß man nicht. Aber dass er sehr mager und vermutlich krank war, sehen die Fachleute gleich. Eine Darminfektion war sein Todesurteil, werden sie später nach den Untersuchungen feststellen.

domburg walEin gestrandeter Wal ist Gott sei Dank ein sehr seltener Anblick in Domburg

Wir kehren Pottwal Pieter den Rücken und genießen die letzten Sonnenstrahlen über Meer und Strand. Es ist eisig, aber unglaublich schön. Die Wellen schäumen auf den Sand und die Möwen sorgen für die akustische Untermalung.

Dick eingemummelt mit Schal und Mütze, die Hände tief in den Jackentaschen oder in Handschuhe gesteckt, tummeln sich zahlreiche Menschen am Strand. Hunde jagen den Wellen hinterher und Kinder in Gummistiefeln verstecken sich hinter den dicken Holzpfählen, die den Sand daran hindern sollen, mit Ebbe und Flut im Meer zu verschwinden.

In den Strandpavillons, die auch im Winter geöffnet haben, ist kaum ein freier Platz zu finden. Statt Eis am Stil sind heute warme Chocomelk und Glühwein gefragt. Jedoch selbst heute, bei wirklich frostigen Temperaturen, sitzen einige unverdrossen auf der Terrasse. Dick eingepackt und hinter dem gläsernen Windschutz, lassen sich Meer und Strand noch ein bisschen besser genießen als drinnen im Café.

Auch im Ort sind die Terrassen von Restaurants und Cafés gut besucht. Dank Heizstrahlern, Schaffellen und Fleecedecken kann man auch bei Minustemperaturen seinen Kaffee draußen trinken, ohne zu frieren.

domburg strandpavillonWarme Chocomelk mit Aussicht im Strandpavillon De Stenen Toko

Wanderung durch Stadt, Strand und Natur

Wir haben aber keine Lust zum Sitzen, wir wollen ein bisschen mehr von Domburg entdecken. Über eine App folgen wir der Perlenroute, die uns durch den Ort und über den Strandweg führt. An verschiedenen Stationen gibt es interessante Geschichten und Infos zu Gebäuden und Plätzen. Leider erweisen sich weder mein Handy, noch meine Finger, als sehr kälteresistent. Die Finger sind steifgefroren und mein Akku leert sich in Windeseile. Weitere unterhaltsame Stopps werden deshalb kurzerhand gecancelt und wir spazieren einfach so durch die Gassen und Straßen.

Die glorreiche Zeit als mondänes Seebad für Aristokraten und Künstler hat Domburg etwas hinter sich gelassen. Aber die Strände und das besondere Licht, die schon den berühmten Maler Piet Mondrian inspirierten, sind so wunderschön wie eh und je.

 

Ich habe keine Ahnung, ob Piet Mondrian auch im Naturgebiet De Manteling rumspazierte, ihr solltet es jedoch auf keinen Fall verpassen. Die kleine Wanderung von Domburg aus lohnt in jeder Jahreszeit und bei jedem Wetter.

Wir werden mit kalt nebligem Nieselwetter nicht gerade verwöhnt. Aber der Nebel verwandelt die durch den Seewind verkrüppelten Bäume in mystische Wesen. Ein wahrer Zauberwald umgibt uns, der mich maßlos begeistert. Die großen Rhododendron-Büsche, die auch im Winter in kräftigem Grün daherkommen, versprechen ein buntes Blütenmeer für Frühling und Sommer. Und schon ist der Plan für den nächsten Besuch im Kopf.  

 domburg badpaviljoenEin Zeugnis vergangener Glorie und inzwischen wieder restauriert - der Badpaviljoen aus 1898

domburg, naturgebiet de mantelingBei Nebel hat das Naturgebiet De Manteling etwas von einem Zauberwald

Auf dem Rückweg nach Domburg legen wir einen Stopp im Terra Maris ein. Das kleine Museum für Natur und Landschaft ist zwar hauptsächlich für Kinder ausgelegt, aber ich mag es trotzdem. Interessant und vielseitig, dazu richtig nett aufgemacht. Es gibt auch einen großen Außenbereich mit verschieden angelegten Gärten und Themenbereichen, von Heilkräutern bis zu Deichbau. Jetzt im Winter etwas kahl und leer, im Sommer aber sicher eine super Abwechslung zu Strand und Meer.

Nicht zuletzt kann man im Museumscafé wunderbar einkehren, was wir uns natürlich auch nicht entgehen lassen. Die heiße Gemüsesuppe tut gut und der frisch gebackene Pfannkuchen mit Speck kann sich wahrlich sehen lassen. Auch der Kuchen, der am Nachbarstisch verspeist wird, sieht sehr vielversprechend aus.

Jetzt aber los, zurück in unser Hotel nach Domburg. Ich habe nämlich noch eine Verabredung, dazu noch eine sehr angenehme.

domburg terra maris museumAuch über die Geschichte der Landschaften und Dörfer in Zeeland kann man im Terra Maris einiges lernen

domburg terra maris gartenIm Park von Terra Maris rund um das Kasteel Westhove wurden verschiedene Themengärten angelegt

Wellness für Körper und Geist

Ebbe und Flut, nennt sich die Massage, mit der ich im Spa Domburg verwöhnt werde. Ob es sich wirklich wie der Wellengang des Meeres anfühlt, sei mal dahingestellt, unglaublich entspannend und wohltuend finde ich die Ganzkörper-Massage auf jeden Fall. Das Ambiente ist angenehm, die Liege bequem, die Handtücher kuschelig und das Wichtigste - die Masseurin findet fachkundig die Stellen, die einige extra Handgriffe nötig haben.

Wir haben Glück, das Spa gehört zu unserem Hotel, dem Badhotel Domburg. So entfällt das immer etwas lästige Umkleiden und wir können direkt im Bademantel vom Zimmer in den Wellness-Bereich. Leider ist nur die Nutzung des Hallenbads im Zimmerpreis inbegriffen, den Zugang zum Spa gibt es nur gegen Aufpreis. Aber auslassen solltet ihr einen Besuch dort auf keinen Fall.

Die Entspannung fängt eigentlich schon beim Betreten an. Schönes, unaufgeregtes Design mit Akzenten aus der zeeländischen Natur schafft gleich das richtige Ambiente. So zieren die schwarzen Muscheln aus Zeeland die Wand im Nassbereich und Austern die Waschbecken. Der Fliesenboden ist in den Farben des Strandes gehalten und Schiffsplanken bilden die Basis für die Kleiderhaken.

Verschiedene Saunen, ein Dampfbad und ein Tauchbecken im Freien, dazu ein Ruheraum mit Betten auf Stroh bieten genug Abwechslung für ein paar angenehme Stunden. Und in einem kleinen Gastrobereich mit Kaminfeuer gibt es außer Entspannung, auch noch Leckeres vom Smoothie bis zur kompletten Mahlzeit.

 domburg badhotel spaTausende Miesmuschel-Schalen zieren die Wände im Spa des Badhotels

domburg badhotel poolAuch der Pool im Hotel ist sehr ansprechend gestaltet

Badhotel Domburg

Wenn wir jetzt schon beim Thema Essen sind, das ist im Badhotel Domburg wirklich sehr gut. Im Spa als auch im Restaurant des Hotels. Es gibt auch noch ein Grand Café, in dem ich nicht gegessen habe, aber ich vermute, die Küche ist die Gleiche.

Viele Gäste buchen ein 3-Gänge-Menü am Abend bereits als Arrangement zur Übernachtung dazu. Und auch Nicht-Hotelgästen wird ein 3-Gänge-Tagesmenü angeboten, aber auch à la carte ist kein Problem.

Unser Menü startet mit einem leckeren Gruß aus der Küche in Form von Ziegenkäse mit Wassermelone. Auf den Tisch kommt etwas bröseliges Brot, was jedoch durch ein wirklich hervorragendes Olivenöl aus Portugal gänzlich wieder wettgemacht wird. Selten, wenn überhaupt, habe ich so ein unglaublich aromatisches Olivenöl serviert bekommen.

Nach hervorragenden Gambas und fein geschnittener Rinderlende zur Vorspeise, wählen wir natürlich Fisch als Hauptgang, wir sind schließlich in Zeeland. Feiner Kabeljau mit krosser Kruste und dazu eine Soße mit Zeeuwse Speck erweist sich als eine hervorragende Kombi. Der Kingfish, der übrigens in Zeeland gezüchtet wird, hat dank der Zubereitung im Green-Egg-Grill einen ungewöhnlich kräftigen Rauchgeschmack bei dennoch sehr feiner Konsistenz.

Uns schmecken beide Fischvarianten sehr gut und die dazu servierten Weine passen perfekt. Auch ein echter Zeeländer ist dabei, ein Pinot Gris vom Weingut de kleine Schorre mit kräftiger goldgelber Farbe und einem frisch fruchtigen Geschmack.

Mit Käsekuchen und einer Soße aus Sanddorn schließen wir unser Menü ab. Wahrlich zufrieden und rundherum satt kugeln wir regelrecht nach oben in unser Zimmer.

Ich schlafe gut in dieser Nacht. Ob in meinem Traum auch ein Wal vorkommt - wer weiß?!

domburg badhotel essen"Kingfish nach Zeeländer Art an einer leichten Sauce aus Koriander, Limetten und rotem Pfeffer"

domburg badhotel zimmerUnser Zimmer ist sehr groß mit extra Sitzecke und französischem Balkon

 

Reiseinfos Domburg

Domburg ist ein beliebter kleiner Strandort in Zeeland mit rund 1500 Einwohner. Es gibt eine große touristische Infrastruktur mit vielen Hotels, B&Bs, Ferienwohnungen und auch einem Ferienpark und Campingplatz. Im Dorf gibt es natürlich auch viele Restaurants, Cafés, Läden und auch einen Supermarkt. 

In Domburg gibt es außerdem eine Zweigstelle des Touristenbüro VVV Zeelands (Schuitvloetstraat 32) mit Broschüren, Kartenmaterial und natürlich vielen Infos. 

 

Perlenroute

Eine Wanderroute von 4 km durch Domburg und die direkte Umgebung. An verschiedenen Stationen gibt es Geschichten, Informationen und Rätsel, die es zu lösen gilt. Die Perlenroute ist auf der kostenlosen Zeeland-App zu finden und steht komplett auf Deutsch zur Verfügung. 

 

Wanderung De Manteling

Es gibt eine Routenkarte für eine Wanderung von 9,5 km beim VVV, die aber ganz einfach abgekürzt werden kann. Wir haben nur einen Teil der Strecke gemacht und waren ohne Karte unterwegs, was eigentlich kein Problem ist. Der Weg ist einfach zu finden und es gibt auch Wegweiser unterwegs. 

Wer lieber Fahrrad fährt, kann auch eine Radtour durch das Naturgebiet machen und z.B. weiter bis zum Ort Veere radeln. 

 

Terra Maris

Museum für Natur und Landschaft in Zeeland, Duinvlietweg 6, Oostkapelle

Geöffnet täglich 10 - 17 Uhr; Im Winter (November bis März) nur mittwochs bis samstags von 12 - 16 Uhr und sonntag von 11 - 17 Uhr

Eintritt: Erwachsene 6,50 Euro, Kinder (4 - 16 Jahre) 4,- Euro

 

Badhotel Domburg

Hotel mit 116 großen Zimmern, alle mit Airco, Wasserkocher zur Zubereitung von Tee und Kaffee und kostenlosem WLAN. Auch Bademäntel und Slipper sind vorhanden. In den Zimmern ist es ruhig, die Heizung funktioniert gut, nur an Steckdosen und einem zentralen Lichtschalter wurde leider gespart. Kinder können auf der Schlafcouch im Zimmer übernachten, aber es stehen auch extra Familienzimmer zur Verfügung. 

Das Frühstücksbuffet ist reichhaltig und wird auch ständig nachgefüllt. Rührei, Speck, gegrilltes Gemüse, Wurst, Fisch, Käse, Poffertjes, Süßes, Obst und Müsli werden aufgetischt. Das fertige Rührei hat mir persönlich nicht geschmeckt, aber es werden ständig auch Spiegeleier frisch zubereitet. 

Es ist möglich einen Hund mitzubringen, ins Restaurant darf er aber nicht, nur ins Grand Café. Frühstück und auch Abendessen kann auch dort serviert werden. Für Allergiker wird ein Hotel-Flügel hundefrei gehalten.

Das Hallenbad kann kostenlos genutzt werden, der Wellness-Bereich nur gegen Gebühr. Für eine 2-stündige Nutzung liegen die Kosten bei € 15,-, wenn man das Spa während des kompletten Hotel-Aufenthalts nutzen möchte zahlt man pauschal einen Zuschlag von € 29,50. Die Nutzung von Bademantel, Schlappen und Handtüchern sind im Preis mit drin. 

Das Personal ist freundlich mit einer gewissen zeeländischen Direktheit und spricht meist sehr gut Deutsch. 

Die Doppelzimmer mit Frühstück können auch über booking.com gebucht werden.

 

domburg nebelmeerAuch Frost und Nebel haben ihren Reiz

domburg sonnenuntergang... und die Sonnenuntergänge sind an der Nordsee einfach immer wunderschön

 

Hinweis: Unsere Reise nach Domburg wurde unterstüzt vom VVV Zeeland und vom NBTC, dem Niederländischen Büro für Tourismus und Convention.

  

Ähnliche Artikel gibt es in der Kategorie Orte und Events

Mit einem Klick zu mehr Artikeln mit dem Stichwort...

Kommentare  

#1 Uwe 2018-04-03 23:23
Schöner Artikel. Die Gegend um Domburg ist auch im Winter immer eine Reise wert.
Zitieren

Kommentar schreiben


Diese Seite von nach-holland.de weiterempfehlen und teilen

teile Seite auf Facebookteile Seite auf Google Plusteile Seite auf Twitterteile Seite auf LinkedIn Teile auf PinterestTeile auf WhatsAppTeile per E-Mail