Die Strafen sind saftig in Holland. Einmal die Parkzeit überziehen und schon hängt ein Strafzettel mit über 50,- Euro am Scheibenwischer. Und wer ganz böse ist und sein Auto unberechtigterweise auf einen Behindertenparkplatz stellt, reibt sich bei den 360,- Euro, die auf seinem Bußgeldbescheid stehen, ungläubig die Augen.

So mancher kommt bei solchen Beträgen in Versuchung und zahlt erst einmal nicht. Aber ich kann euch sagen, das ist kein guter Plan. Denn die Holländer geben nicht nach, sie bekommen ihr Geld. Irgendwie.

strafzettel

Vor einigen Jahren wollte ich vom Amsterdamer Flughafen Schiphol in Urlaub fliegen. Als ich beim Zoll an die Reihe kam und meinen Pass vorzeigte, winkte der freundliche Herr mich aber leider nicht durch, sondern geleitete mich ins Büro nebenan. Was war los?

Wie sich herausstellte, war ich 2 Jahre zuvor mit meinem Auto, damals noch mit deutschem Kennzeichen, in Holland zu schnell gefahren. Das Kennzeichen war an meine deutsche Adresse gekoppelt, aber damals wurden die Bußgeldbescheide noch nicht nach Deutschland verschickt. Ich hatte ihn also nie erhalten und hatte davon keine Ahnung, aber die holländischen Behörden vergessen nichts.

 

polizist-kleinIch musste an Ort und Stelle bezahlen, ansonsten kam ich nicht durch den Zoll. Und zwar in bar. Weder mein niederländisches Bankkonto noch eine Kreditkarte interessierte die Damen und Herren vom Zoll. Leider hatte ich aber nicht so viel Bargeld dabei.

Also losrennen, Geldautomaten suchen, zurückrennen, bezahlen, auf Bescheinigung warten und dann noch mal in einem Spurt zum Flieger. Und wer Schiphol kennt weiß, die Wege zu den Gates sind weit.

Inzwischen wurde ich schon zum 2. Mal ausgerufen, und als ich dann im Flieger war, schloss sich die Tür auch direkt hinter mir. Ich brauche ja nicht extra erwähnen, dass mich meine Mitreisenden mit einer gewissen Aufmerksamkeit bedachten. Aber ich war drin, wenn auch total außer Atem und völlig durchgeschwitzt.

 

So ahnungslos wie damals ist man heutzutage nicht mehr. Denn inzwischen werden die Bußgeldbescheide auch ins Ausland verschickt. Aber nicht nur das, denn inzwischen gibt es auch ein Vollstreckungsabkommen zwischen den Niederlanden und Deutschland. Das heißt, ab einem Bußgeld von 70,- Euro können die niederländischen Behörden ein Vollstreckungshilfegesuch in Deutschland beantragen.

Und das nutzen die Holländer ausgiebig. In den ersten 6 Monaten dieses Jahres haben sie schon 8400 Gesuche eingereicht.

 

Aber selbst wenn es keine Vollstreckungsanfrage gibt, kommt man meist nicht ungeschoren davon. Zumindest nicht, wenn man jemals wieder in die Niederlande möchte. Denn der Bußgeldbescheid ist im Computer gespeichert und bei jeder normalen Verkehrskontrolle oder, wie bei mir, Zollkontrolle wird man mit Sicherheit zur Kasse gebeten. Und eines ist sicher, der Betrag ist dann um einiges höher als am Anfang.

Also schön brav bezahlen oder Holland nie wieder betreten. Sie kriegen dich!

 

Passender Artikel zum Thema: Parken in Holland, ein Überlebenskampf für Auto und Portemonnaie

Da ich kein Rechtsanwalt bin und die gesetzlichen Regelungen bzgl. der Vollstreckung eines Strafzettel aus dem Ausland nicht genau kenne, an dieser Stelle ein informativer Link zur Website Rechtsberater.de

 

 

Ähnliche Artikel gibt es in der Kategorie Politik und Gesetze

 

 

Hinweis: Da sich in den Kommentaren die Schimpf-Tiraden mehren, ein Hinweis in eigener Sache.

Kommentare mit Beschimpfungen, Abzocke-Rufen und "Nie wieder Holland"-Aussprüchen werde ich hier nicht mehr frei schalten. Ich kann jeglichen Ärger über einen Strafzettel verstehen, aber für eure Wutausbrüche ist dieser Blog nicht gedacht.

Die Höhe der Bussgelder ist übrigens für jeden gleich und auch schon seit vielen Jahren so hoch. Dies sollte sich inzwischen herumgesprochen haben. Dass der ein oder andere Parkwächter bei ausländischen Autos evtl. etwas eifriger ist, kann ich leider nicht ausschließen, aber das ist vermutlich in Deutschland nicht anders.

Mit einem Klick zu mehr Artikeln mit dem Stichwort...
Kommentare  
#106 Schnelle Florian 2019-08-04 19:32
Ich habe heute ein Knöllchen bekommen, da ich ohne Ticket geparkt habe in Holland. Der Haken dabei ist, dass der automat mit so einer blende versehen war die verschlossen war. Weit und breit kein anderer Automat. Auch die anderen Autos hinter mir hatten ebenfalls kein Parkticket.
Ich soll insgesamt 104 Euro bezahlen was ich viel zu übertrieben finde.. Was soll ich bitte tun wenn der Automat abgeschlossen ist und ich garkeinen Ticket kaufen kann. Habe dazu sogar ein Beweis foto vom Automat gemacht.

Vielleicht kann mir jemand helfen.

Gruß
Florian
Zitieren
#107 Simone 2019-08-04 19:54
Hallo Florian,
also 104,- Euro ist das offizielle Bussgeld für Falschparken. Hoch, aber für Holland ganz normal.
Du kannst versuchen Einspruch zu erheben, die Adresse dafür müsste auf dem Strafzettel stehen. Aber viel Hoffnung kann ich Dir leider nicht machen. Bei defektem Parkautomat ist man verpflichtet den nächsten Automat zu nutzen, auch wenn der eine Straße weiter ist.
Aber vielleicht hast Du Glück und der Einspruch funktioniert. Probieren kostet nichts ;-)
LG Simone
Zitieren
#108 Jörg 2019-09-02 18:16
Hallo, wir waren im März in Scheveningen bei Den Haag und haben in einer Seitenstraße (Einbahnstr.) geparkt, weil weder beim Rein - noch beim Rausfahren noch an irgendeiner Hauswand ein gebührenpflichtiges Schild angebracht war. Ca. 15 Meter vor der Einfahrt stand ein Parkautomat. Aber in unserer Straße nichts - zwei Parkplätze für E-Autos waren gekennzeichnet. Die anderen drei am Ende der Straße nicht. Dort haben wir dann ca. 45 Minuten geparkt. Den Bußgeldbescheid haben wir knapp 8 Wochen später erhalten über 61,50 EUR. Den Vollstreckungsbescheid aus Holland nun über 110 EUR. Habe den ombudsmann eingeschaltet, weil diese Behörde auch mal in deutsch antwortet. Niederländisch verstehe ich nicht und kann es auch nicht alles übersetzen lassen. Werde solange schreiben bis man mir nicht mehr antwortet. Wir werden keinen Urlaub mehr in Holland machen. Dann ist es halt so!
Zitieren
#109 Lars 2019-09-20 11:23
Ich wusste gar nicht, dass die holländischen Behörden da so streng sind. Ich habe aber neulich von einem Kollegen gehört, der Probleme mit den holländischen Behörden hatte, weil er in Amsterdam falsch geparkt hatte. Er war sich aber sicher, dass ein Irrtum vorliegt und hat inzwischen sogar einen Rechtsanwalt eingeschaltet, weil er weiterhin darauf beharrt, dass er richtig geparkt hat! LG
www.obrecht.at/
Zitieren
Kommentar schreiben


Diese Seite von Nach-Holland.de weiterempfehlen und teilen

Teile auf WhatsApp Teile per E-Mail Teile auf Pinterest linkedin Teile auf twitter teile auf facebook