Jahrzehntelang fristete die Babbersmühle am Rand von Schiedam ein trostloses Dasein. Flügellos und seit 1955 auch funktionslos darb sie, kaum als Mühle erkennbar, dahin. Sie gab ein ziemlich trauriges Bild ab, so traurig, dass ich noch nicht einmal ein einziges Foto gemacht habe. Und das, obwohl ich in den letzten Jahren sehr oft daran vorbei kam.

Jetzt wurde diese Poldermühle wieder restauriert und obwohl noch nicht ganz fertig, ist sie nicht mehr wieder zu erkennen.

babbersmühle1

Geschichte

Schon im Jahr 1710 wurde die steinerne Babbersmühle gebaut und ersetzte damit eine hölzerne Mühle, die dort ursprünglich stand. Der Grund und Boden auf dem die Mühle stand, gehörte übrigens zum Lehen der Familie Ruytenburch. Ein Mitglied der Familie, Wilhelm Ruytenburch, ist auf einem der weltweit bekanntesten Gemälde zu finden, denn er ist der Leutnant in Gelb, eine der Hauptfiguren der Nachtwache von Rembrandt.

Die Babbersmühle ist eine Poldermühle. Ihre Aufgabe war es, die umliegenden tiefer liegenden Polder trocken zu halten, in dem sie Wasser auf ein höheres Niveau pumpte, wo es abgeführt werden konnte. Diese Funktion unterschied sie von den vielen anderen Mühlen in Schiedam, die hauptsächlich Korn für die Jenever-Brennereien mahlten.

Das Wasser wurde übrigens mit einem Schöpfrad befördert. Bis zum Jahr 1897 war das aus Holz, danach besaß die Mühle Eines aus Eisen. Angetrieben wurde das Mühlrad, das sich im Inneren der Mühle befand, durch die Windmühlenflügel. 1924 wurde der Antrieb dann durch einen Dieselmotor übernommen und die unnötig gewordenen Flügel wurden entfernt.

Im Jahr 1955 wurde der Betrieb komplett eingestellt und die Mühle stand über Jahrzehnte leer. In den 80er Jahren wurde es mal für einige Zeit als Vogelasyl genutzt, aber ansonsten stand sie einfach nur etwas verludert in dem inzwischen entstanden Kleingartengebiet.

babbersmühle5

Restaurierung

Seit 2003 steht die Babbersmühle jetzt unter Denkmalschutz und im selben Jahr ging sie in den Besitz der Stiftung De Schiedamse Molens über. Es dauerte dann noch einige Jahre, aber letztes Jahr wurde dann mit der großen Restaurierung begonnen.

Erst bekam sie einen neuen hölzernen Umlauf und kurz darauf eine neue Kappe, die traditionell mit Riet eingedeckt wurde. Auch die Technik im Inneren wird restauriert bzw. erneuert. Es gibt auch schon Einiges zu sehen. Interessante Fotos des Innenlebens sind auf der Facebookseite der Babbersmühle zu finden.

babbersmühle3babbersmühle4

Auch wenn noch nicht alles fertig ist, die Metamorphose vom Schandfleck zur stolzen, wieder funktionsfähigen, Windmühle ist beinahe vollzogen. Die schönen neuen Flügel, die seit einigen Wochen die Mühle wieder zieren, tragen dazu ein großes Stück bei.

Das graue Viereck übrigens, dass man auf der an sonst weißen Fassade sieht, ist ein Platzhalter für eine große historische Reklamefläche, die ebenfalls wieder hergestellt werden soll. Denn jahrelang zierte das lachende Gesicht der Quaker Haferflocken Werbung die Fassade. Die deutsche Besatzung während des 2. Weltkrieges ließ diese aber überstreichen, da sie ein Problem mit einem lachenden, aber „feindlich“ amerikanischen Antlitz hatte.

babbersmühle6babbersmühle2

Weiter Infos, aber nur auf Niederländische gibt es auf den Webseiten De Schiedamse Molens und De Babbersmolen.

 

Nachtrag:
Lisa, die die Facebookseite der Babbersmolen betreut, hat mir freundlicherweise ein Foto von vor der Restaurierung zur Verfügung gestellt. Darum kann ich hier jetzt einen schönen Vorher - Nachher Vergleich nachreichen.

Babbers vorherbabbers nachher
 

Ähnliche Artikel gibt es in der Kategorie Kunst, Kultur und Architektur

 

Mit einem Klick zu mehr Artikeln mit dem Stichwort...
Kommentar schreiben


Diese Seite von Nach-Holland.de weiterempfehlen und teilen

Teile auf WhatsApp Teile per E-Mail Teile auf Pinterest linkedin Teile auf twitter teile auf facebook