Das Museum befindet sich in bester Gesellschaft, es liegt gleich gegenüber dem bekannten Museum Boijmans van Beuningen am Rand des Museumparks in Rotterdam. Schon von außen ist das Chabot Museum ein sehenswerter Hingucker.

Eine wunderschöne weiße Villa aus den 30er Jahren, ganz im Stil des Neuen Bauens entworfen, bietet den perfekten Rahmen für die Kunst, die im Inneren zu bewundern ist.

chabot1

Der Maler und Bildhauer Henk Chabot (1894-1949) verbrachte den Großteil seines Lebens in Rotterdam und zählt zu den wichtigsten niederländischen Expressionisten. In wechselnden Ausstellungen werden im Museum Teile seines Schaffens ausgestellt und betonen dabei die Vielseitigkeit seiner Kunst. Sie reicht von Landschaftsgemälden bis zu überlebensgroßen Figuren aus Holz oder Stein.

Im Chabot Museum werden aber nicht nur Werke vom Namensgeber selbst gezeigt. Regelmäßig gibt es Wechselausstellung anderer Künstler. So waren bei meinem Besuch Werke des Malers Eugène Brands (1913-2002) zu sehen. Unter dem Namen Imaginair bot die Ausstellung einen Querschnitt des Schaffens des Malers und der Entwicklung seiner Kunst vom Figürlichen ins Abstrakte.

chabot02

Interessanterweise wird die Ausstellung ergänzt durch ethnografische Stücke aus der eigenen Kollektion des Museums. So sieht man rituelle Tonfiguren aus Afrika neben abstrakten Gemälden in schönen Orange-Tönen. Diese, anfangs etwas seltsam anmutende Mischung geht damit auf das große Interesse Brands an Ethnografie, der Kunst und Kultur fremder Völker, ein und sorgt für eine sehr abwechslungsreiche Ausstellung.

Abgerundet wird das Angebot des Museums durch einen Film über den Künstler, der im Filmsaal im Keller gezeigt wird. Übrigens gleich neben einem Lese- und Kaffee-Raum, in dem man sich bei einer Tasse Kaffee einige schöne Bildbände ansehen kann.

chabot03

Die Mischung der Ausstellungsstücke und die Architektur des Gebäudes an sich machen dieses Museum, trotz seiner überschaubaren Größe, zu einem wahren Gesamtkunstwerk und einen Besuch auf alle Fälle lohnenswert.

Die Ausstellung Imaginair in Kombination mit ethnografischen Stücken ist noch bis zum 3. November 2013 zu besichtigen.

 

Hinweis: Zum Besuch des Chabot Museums wurde ich eingeladen von Rotterdam Marketing.

 

Info

Chabot Museum

Museumspark 11, Rotterdam

 

Webseite: http://www.chabotmuseum.nl

Öffnungszeiten: Dienstag bis Samstag 11 - 16.30 Uhr, Sonntag 12 - 17 Uhr

Eintritt: 6,50 Euro (Kinder unter 12 Jahren gratis), Schüler und Studenten 3,50 Euro

chabot04

chabot05

chabot06 

Ähnliche Artikel gibt es in der Kategorie Kunst, Kultur und Architektur

 

Mit einem Klick zu mehr Artikeln mit dem Stichwort...
Kommentare  
#1 meikemeilen 2013-10-06 17:07
Danke für den Tipp! Das Museum sieht wirklich sehr schön und interessant aus. Da muss ich mal hin, wenn ich endlich mal wieder in Rotterdam bin. Habe ich mir vorgemerkt. Viele Grüße, Meike
Zitieren
Kommentar schreiben


Diese Seite von Nach-Holland.de weiterempfehlen und teilen

Teile auf WhatsApp Teile per E-Mail Teile auf Pinterest linkedin Teile auf twitter teile auf facebook