zeichnung

Huisje - boompje - beestje ist eine niederländische Redewendung für das Klischee des kleinbürgerlichen Idylls. Direkt übersetzt heißt es Häuschen – Bäumchen – Tierchen, gemeint ist ein Haus mit Garten und Haustier. Komischerweise werden Kinder jetzt nicht extra erwähnt, aber wahrscheinlich werden die einfach als Selbstverständlichkeit angenommen.

Diesen Traum von Familienidylle gibt es in Deutschland natürlich auch, aber mir fällt jetzt kein allgemeingültiger Ausdruck dafür ein. Je nachdem, ob man es eher positiv oder negativ beurteilt, redet man im Deutschen von gutbürgerlichem oder spießbürgerlichem Lebensmodell oder einfach nur von Familienidylle. Nach neueren Reklamekampagnen im Fernsehen haben sich auch Ausdrücke wie "mein Haus, mein Auto, mein Boot", oder so ähnlich eingeschlichen.

Aber zurück in die Niederlande, zum Haus mit Garten. Diese Idee von der Familienidylle im Grünen, ist in beiden Ländern doch sehr ähnlich. Da die Niederlande aber sehr dicht bevölkert ist, sieht die Realität aber dann doch etwas weniger idyllisch aus. Nur sehr wenige Niederländer können sich, vor allem im dichtbesiedelten Randstadgebiet, ein Haus mit einem richtigen Garten drumherum leisten. Nach dem Durchlaufen der Wohnkarriere vom Studentenzimmer, Apartment im Wohnblock, erreicht man dann das Reihenhäuschen mit einem Garten von max. 60m². Da aber doch jeder ein bisschen Privatheit möchte, wird links und rechts ein Sichtschutz von 1,80 m Höhe aufgestellt. Bei einer Grundstücksbreite von 6 bis 6,5 m kann da schon ein Schuhschachtelgefühl aufkommen.

reihenhaus

Um der wachsenden Anzahl Niederländern die Chance auf ein eigenes Haus bzw. ein eigenes Apartment zu ermöglichen, wurde 1993 ein Wohnungsbauprogramm für ca. 735.000 Neubauwohnungen aufgelegt, die bis 2015 fertiggestellt werden sollten. Das unter dem Namen VINEX bekannte Programm sah vor, neue Wohngebiete in der Nähe größerer Stadtzentren zu errichten, die eine große Variation von Wohnungstypologien in verschiedenen Preissegmenten bieten. Damit sollte eine gemischte Sozialstruktur geschaffen werden und einer Ghettobildung entgegengewirkt werden.

Das größte VINEX Gebiet ist das Neubauviertel Leidsche Rijn bei Utrecht. Insgesamt 2500 Hektar groß, soll es bis zur endgültigen Fertigstellung 2025 ungefähr 30.000 Neubauwohnungen mit geschätzten 80.000 Einwohnern beheimaten. Wo 1997 noch kein Haus stand, sind inzwischen ca. 20.000 Wohnungen fertig gestellt und bezogen.

computerbildWie in den Niederlanden üblich, werden die Häuser nicht individuell geplant und gebaut, sondern von Projektentwicklern in Zusammenarbeit mit Architekten und Bauunternehmen realisiert. Gekauft werden die Wohnungen normalerweise auf Basis von Plänen und Computerbildern vor dem Baubeginn. Wie beim Autokauf gibt es dann ein Basismodell, dem man gegen Mehrkosten Extras zufügen kann. Das kann ein zusätzliches Stockwerk, eine Dachterrasse oder auch eine Fußbodenheizung sein. Durch die Vergabe der Planungen an verschiedene Architekten sollen die Gebäude verschiedenste Fassaden und Ausstrahlungen bekommen. Dies funktioniert auch einigermaßen, aber die Grundrisse sind auf Grund der begrenzten Abmessungen und der Baugesetze doch sehr ähnlich. Im Vergleich zu Deutschland ist die Qualität des Innenausbaus einiges geringer, so ist selbst z.B. eine Sprechanlage in einem Einfamilienhaus eher ein seltener Luxus.

 

Ähnliche Artikel gibt es in der Kategorie holländische Eigenheiten

Mit einem Klick zu mehr Artikeln mit dem Stichwort...
Kommentar schreiben


Diese Seite von Nach-Holland.de weiterempfehlen und teilen

Teile auf WhatsApp Teile per E-Mail Teile auf Pinterest linkedin Teile auf twitter teile auf facebook