Ob sie wild waren die Feste in den 60er Jahren – wer weiß?! Glamourös und von viel Prominenz besucht, waren sie ganz gewiss. Celebrities wie Brigitte Bardot, Gina Lollobrigida und Roger Moore zählten zu den Gästen und auch der europäische Adel war häufig zu Gast.

Wie in den Jahrhunderten davor servieren Bedienstete in Uniform auch im 20. Jahrhundert den illustren Gästen köstliche Leckerbissen auf großen silbernen Tabletts. Vorzügliche Weine werden in kristallene Gläser geschenkt, die im Licht der Kronleuchter funkeln. Im Herrenzimmer nebenan wird die eine oder andere Zigarre geraucht, bevor sich Gastgeber und Gäste, in fantasievolle Kostüme gehüllt, im Ballsaal vergnügen.

Schloss De Haar bei UtrechtWie aus dem Märchen entsprungen - Kasteel de Haar

Cuypers und das Kasteel de Haar

Das Kasteel de Haar in der Nähe von Utrecht, in dem sich diese Szenen abspielen, bietet das perfekte Ambiente. Mittelalterlich kommt das Schloss daher und dennoch ist es ein regelrechter Neubau mit allerlei Komfort. Offiziell ist es ein Wiederaufbau, aber nur wenige Mauerstücke sind historisch, der Großteil ist gerade einmal etwas mehr als 100 Jahre alt.

Der Bankier und Lebensgenießer Baron Étienne van Zuylen van Nyevelt van de Haar erbt die Ruine 1890 von seinem Vater. Dank des großen Vermögens seiner Frau Helène de Rothschild und dem bekannten Architekten Pierre Cuypers, entsteht in 20 Jahren ein neues Schloss im neo-gotischen Stil, das eine perfekte Kulisse für jeden Märchenfilm wäre.

So beeindruckend das Schloss von außen ist, so überwältigend ist das Innere. In der Eingangshalle hat der Kirchenarchitekt Cuypers, der auch das Rijksmuseum in Amsterdam gebaut hat, sich wahrlich ausgelebt. Der Baron wollte seine Gäste beeindrucken und das ist im zweifelsohne gelungen. Sprachlos und staunend stehe auch ich heute in diesem überwältigenden Raumwunder.

Zwischen all der Pracht, mit all den kostspieligen Details und technischen Innovationen, fällt mir die Vorstellung schwer, dass all dies nur für ein paar Sommermonate gebaut wurde. Trotz der Größe von Schloss und Gartenanlage war Kasteel de Haar nämlich nur das Sommerhaus des Barons. Wie all die Reichen in den vorigen Jahrhunderten wohnte er mit der Familie in der Stadt und genoss nur im Sommer die Ruhe und frische Luft auf seinem Landsitz.

Schloss De Haar AnsichtAuch als Filmkulisse macht sich das Schloss recht gut

Schloss De Haar, EingangshalleDie beeindruckende Eingangshalle im Schloss lässt jeden Besucher staunen

Schloss De  Haar, kücheIn diesem Traum einer Küche wurden die üppigen Menüs zubereitet

Schloss De Haar, herrenzimmerDie Zigarre danach gab es dann im Herrenzimmer

Über 700 Schlösser und Landsitze gibt es heute noch in den Niederlanden, sehr viel mehr waren es im 17. Jahrhundert. Damals in den Zeiten des VOC, als Kaufleute mit dem Seehandel ein Vermögen verdienten, war ein Sommer-Wohnsitz im Grünen ein Muss bei den Reichen des Landes.

Amsterdam war schon damals voll, laut und dreckig. Für ihren Landsitz bevorzugten die reichen Händler und Adligen mehr Platz und etwas Natur. Waldreiche Gebiete voller Wild für ihr liebstes Hobby, die Jagd. Aber auch direkt am Haus war Grün gefragt. Neben dem repräsentativen Gebäude gehörte häufig auch ein entsprechender Park dazu, der wie das Haus selbst aufwendig und nach dem jeweiligen Zeitgeist eingerichtet wurde.

 

Die Gärten von Twickel

Im Laufe der Jahrhunderte wurde die Gartengestaltung auch gerne verändert. Die umfangreichen Gärten von Twickel, rund um das gleichnamige Schloss ganz im Osten der Niederlande, haben seit dem Mittelalter schon zahlreiche Umgestaltungen mitgemacht. Jede Stilrichtung, von der Renaissance, über Barock bis Rokoko hielt auch in den Gärten von Twickel ihren Einzug. Der Landschaftsgarten, wie er im späten 18. Jahrhundert entstand, löste die bis dahin üblichen strengen Formen auf, Natur und die ideale Landschaft rückten in den Vordergrund.

Heute sind die Gärten von Twickel ein wunderschöner Landschaftspark mit alten riesengroßen Eichen und Wasserläufen, die von modernen Brücken überspannt werden. Große Grünflächen, schön angelegte Blumenbereiche und eine Orangerie, die jetzt im Sommer Platz für ein Café bietet. Im Rosengarten muss ich nach dem Regenschauer mit der Nase ganz dicht ran, um den süßen Duft zu genießen. Und im riesengroßen Gemüsegarten kann ich den vielen, teils ehrenamtlichen, Helfer beim Ernten von Äpfeln und Kohl zuschauen.

Im Gegensatz zu den Gärten ist das Schloss Twickel meist nicht öffentlich zugänglich. Nur an wenigen Tagen im Jahr ist es möglich, an einer Führung durch die Innenräume teilzunehmen. An unserem Besuchstag findet leider keine statt.

Gärten von TwickelAlte Baumbestände, Wasserläufe und schöne Brücken machen einen Spaziergang im Park von Schloss Twickel zu einem Vergnügen

Schloss twickel eicheIch liebe diese wunderschönen alten Eichen

Schloss twickel, rose...und auch die herrlich duftenden Rosen

Schloss twickel gartenBetreten des Rasens ist hier ausdrücklich erlaubt

twickel gemüsegartenUnd auch den riesigen Obst- und Gemüsegarten kann man sich ansehen

Schloss twickelNur der Blick ins Innere von Schloss Twickel bleibt einem meist verwehrt

Blick ins Schloss Rosendael

Einen Blick in herrschaftliche Gemächer gibt es dafür wieder bei unserem nächsten Stopp auf der Schlösser-Tour. In der Nähe von Arnhem werden wir von der stilecht gekleideten Marlies Lommers im Schloss Rosendael empfangen.

Über 650 Jahre lang, bis 1977, wurde dieses Schloss bewohnt. Ein Glück für uns, dass es jetzt ein Museum ist und wir die schönen Räume besichtigen können. Kunstvolle Möbel, Tapeten aus Samt und ein Brunnen im Turmzimmer, in dem bei festlichen Anlässen Champagner oder Weißwein statt Wasser floss.

Wasser spielt auch im umliegenden Park eine sehr große Rolle. Natürliche Wasserflächen, kleine Wasserfälle, Brunnen und Wasserspiele, die auch noch heute bei den Besuchern äußerst beliebt sind. Natürlich gibt es auch in diesem Schlosspark einen Rosengarten und eine Orangerie. Letztere übrigens sehr modern und mit schönem Design als Café eingerichtet.

Rund 10.000 Hektar umfasst das ganze Anwesen und dennoch wurde es nur im Sommer und im frühen Herbst zur Jagdzeit von den Herrschaften genutzt. Assuer Jan Torck der das Schloss 1765 erbte und das Anwesen zu dieser stattlichen Größe ausbaute, lebte den Rest des Jahres in Den Haag.

Empfnag im Schloss RosendaelMarlies empfängt uns im wunderschönen Ambiente von Schloss Rosendael

Schloss rosendael brunnenWeder Wein noch Wasser kommt heute aus dem kunstvollen Hahn des Brunnens

Schloss rosendael parkEin Spaziergang durch den Park, wie zu vergangenen Zeiten

Schloss rosendael wasserspieleUnd auch der Spaß bei den "überraschenden" Wasserspielen ist geblieben

Schloss RosendaelNach etwas Regen wieder ein strahlend bauer Himmel über Schloss Rosendael

Schloss Duivenvoorde

Auch Schloss Duivenvoorde, ganz in der Nähe von Den Haag, gehörte einige Jahre Assuer Jan Tork. Scheinbar war ihm das Schloss Rosendael jedoch lieber, denn er bewohnte Duivenvoorde nie. Erst zwei Generationen später, rund 1830, wurde das Schloss wieder bewohnt. Eine Heirat in die vermögende Familie Steengracht brachte das Geld für die notwendige Restaurierung und einen größeren Umbau.

Mit der Nachfahrin Ludolphine Emilie van Haersma Buma-Schimmelpenninck van der Oye sitze ich im Schloss an einem Tisch und verspeise leckere belegte Brötchen, bevor es auf die Führung durch das Schloss geht. Der Flügel, in dem Ludolphine mit ihrem Mann wohnt, ist natürlich nicht zu besichtigen, aber auch sonst gibt es genug zu sehen.

Ungeachtet seiner Größe und der Nähe zu Den Haag und Leiden war auch dieses Schloss im 17. Jahrhundert nur eine Sommerresidenz. Dieses grüne und dennoch sehr stadtnahe Gebiet war sehr beliebt bei den reichen Städtern, um den Sommer zu verbringen. Viele Schlösser und Landsitze sind hier auch heute noch zu finden. So liegt die Villa Eikenhorst, in der momentan König Willem-Alexander und Maxima wohnen, gleich nebenan und auch Huis ten Bosch, in dem sie demnächst wohnen werden, ist nicht weit entfernt.

schloss duivenvoorde ansichtSchloss Duivenvoorde wurde wunderschön restauriert

Schloss Duivenvoorde zimmerAuch im Inneren sind die Räume wieder renoviert und mit historischen Möbeln eingerichtet

Schloss Duivenvoorde porzellanEine umfangreiche Sammlung an besonderem Porzellan gehört dazu

Schloss Duivenvoorde wäschezimmerEine Besonderheit ist sicher das komplett eingerichtete Wäschezimmer inklusive historischer Wäschemangel

Ausklang auf der Vecht

Auch die Gegend rund um Utrecht war so ein beliebtes Gebiet für eine Sommerresidenz. Natur, frische Luft und dazu noch sehr waldreich und somit ideal für etwas Jagdvergnügen. Viele der Landsitze und Schlösser dort sind noch sehr gut erhalten.

Erst kürzlich, während unserer Radtour von Utrecht nach Amersfort, haben wir einige schicke Häuser dort entdeckt. Und auch heute, während wir mit einem schönen Salonboot über das Flüsschen Vecht tuckern, taucht ein Prachtbau nach dem anderen auf.

Was für eine wunderschöne Kulisse für unsere abendliche Bootstour. Ich könnte ewig so auf dem Wasser dahin gleiten mit ein paar leckeren Häppchen und einem Glas Sauvignon Blanc in der Hand. Einfach traumhaft schön!

Schlösser BootstourUnser Salonboot steht bereit

Schlösser Bootstour kapitänKapitän Jack schippert uns sicher über die Vecht und hat dazu noch einiges zu erzählen

Schlösser Bootstour villaSo eine Sommerresidenz am Wasser ist schon eine feine Sache, das würde mir auch gefallen

 

Reiseinfos für einen Besuch der Schlösser

Während unserer Schlösser-Tour haben wir vier Schlösser besucht, die sich ungefähr auf einer West-Ost-Achse quer durch die Niederlande befinden. Jedes Schloss liegt in einer anderen Provinz, mit der Beschreibung beginne ich ganz im Westen in Süd-Holland.

 

Kasteel Duivenvoorde

Laan van Duivenvoorde 4, Voorschoten

Der Park ist das ganze Jahr zugänglich, das Schloss nur in der Museumssaison und dann auch nur im Zuge einer Führung. Die Museumssaison 2017 geht vom 8. April bis zum 29. Oktober.

Öffnungszeiten:

  • Park: 8 Uhr bis Sonnenuntergang (spätestens 19.30 Uhr)
  • Schloss: Führungen von Dienstag bis Samstag um 14 und 15.30 Uhr, ab 24. September auch am Sonntag zu den gleichen Zeiten

Eintritt:

  • Schloss (inkl. Führung): Erwachsene 10,- Euro, Jugendliche (13 - 16 Jahre) 5,- Euro, Kinder gratis
  • Park: Erwachsene 1,- Euro, Kinder bis 16 Jahren und Senioren 0,50 Euro

 

Kasteel De Haar

Kasteellaan 1, Haarzuilens

Öffnungszeiten:

  • Park: täglich 9- 17 Uhr 
  • Schloss: täglich 11 - 17 Uhr

Eintritt:

  • Schloss + Park: Erwachsene 16,- Euro, Kinder (4 - 12 Jahre) 10,- Euro
  • Nur Park: Erwachsene 5,- Euro, Kinder (4 - 12 Jahre) 3,50 Euro

 

Kasteel Rosendael

Rosendael 1, Rozendaal

Der Park und das Schloss sind nur von April bis einschließlich Oktober zugänglich. Der Park kann selbstständig besucht werden, das Schloss nur im Zuge einer Führung.

Öffnungszeiten:

  • täglich außer montags 11- 17 Uhr 

Eintritt:

  • Schloss + Park: Erwachsene 9,50 Euro, Kinder (4 - 18 Jahre) 5,25 Euro
  • Nur Park: Erwachsene 5,- Euro, Kinder (4 - 18 Jahre) 3,- Euro

 

Kasteel Twickel

Twickelerlaan 7, Ambt Delden

Der Park kann von April bis einschließlich Oktober besucht werden. Das Schloss ist nur auf Anfrage für Gruppen im Zuge einer Führung zugänglich.

Öffnungszeiten:

  • Mittwoch bis Sonntag 10 - 17 Uhr 

Eintritt:

  • Erwachsene 5,- Euro, Kinder und Jugendliche bis 16 Jahren gratis

 

Noch mehr Schlösser

Viele Informationen zu den Schlössern und Landsitzen in den Niederlanden, vor allem auch zu den 29 öffentlich zugänglichen Schlössern, findet ihr auf den Webseiten von holland.com (Holland Tourismus) und skbl.nl (Stiftung Schlösser, Landsitze und Landgüter).

Auch hier auf nach-holland.de gibt es schon einige Artikel über die Schlösser in den Niederlanden, alle Blogartikel dazu findet ihr hier.

 

Auch auf einer Bootsfahrt kann man noch einige schöne Landsitze entdecken. Ob mit oder ohne Catering, eine Bootstour auf der Vecht mit einem schönen Salonboot macht einfach Spaß. Ideal für Familien und kleine Gruppen.

 

 

Hinweis: Die Schlösser besuchte ich im Zuge einer Pressereise, organisiert vom Niederländischen Büro für Tourismus und Convention NBTC. Ein herzliches Dankeschön an alle Beteiligten!

 

Ähnliche Artikel gibt es in der Kategorie Kunst, Kultur und Architektur

Mit einem Klick zu mehr Artikeln mit dem Stichwort...
Kommentar schreiben


Diese Seite von Nach-Holland.de weiterempfehlen und teilen

Teile auf WhatsApp Teile per E-Mail Teile auf Pinterest linkedin Teile auf twitter teile auf facebook