schiff

Artikel im Nach Holland Blog
über und rund um die Stadt Rotterdam

Allgemeine Tipps und Infos über Rotterdam in der Rubrik Reisen

 

  • Shopping Hotspots in Rotterdam

    Die Lijnbaan, bei ihrem Bau 1953 die erste Fußgängerzone der Welt, kann man kaum verpassen. Wenn man den Leuten mit den Einkaufstüten folgt, endet man automatisch dort oder in der Koopgoot, der vertieften „Kaufrinne“, die die Lijnbaan mit dem Marktplatz Blaak verbindet.

    Auf der Suche nach den kleinen und feinen Shops, lässt man die Fußgängerzone besser links liegen. Fündig wird man in ganz anderen Ecken der Stadt. Und ich gestehe, obwohl ich Rotterdam wirklich sehr gut kenne, an mancher Stelle hätte ich nicht nach schönen Läden gesucht.

    rotterdam shopping Keet - einer der kleinen und feinen Shops in Rotterdam

    Weiterlesen...


  • Mühlen, Baukunst und eine Schaukel - Unser Urlaub in Holland, 2.Teil

    Ein Reisebericht von Gastbloggerin Sinann Kapfinger

    Der Urlaub von Sinann und ihrem Mann ist noch nicht vorbei. Von historischen Seefahrer-Häfen, der Fahrt mit dem Dampfzug und der Ankunft am Meer hat sie uns schon im 1. Teil ihres Reiseberichts Teil ihres Reiseberichts erzählt.

    In den nächsten Tagen steht Architektur auf dem Reise-Programm. Hochhäuser und Windmühlen, modern und historisch. Dazu gibt es allerlei leckere Spezialitäten und genießerisches Vergnügen.

    rotterdam waterbusModerne Architektur in der Hafenstadt Rotterdam

    Weiterlesen...


  • Art Rotterdam Week – Kunst, Design und coole Locations

    Bunt gemischtes Volk flaniert durch die Gänge der Van Nelle Fabrik. Galeristen in seriös wirkendem Business-Outfit und die etwas Extravaganten, die den Kunstwerken an der Wand ähneln. Junge Kunststudenten sind in Gruppen unterwegs und dazwischen bewegen sich die mehr oder weniger kunstbeflissenen „Normalos“.

    Es ist Art Week in Rotterdam. Sonst verschlossene Türen öffnen sich und bisher verborgene Räume bieten in diesen Tagen Platz für Kunst, Design und ihre Bewunderer. Das Industriedenkmal Van Nelle Fabrik und der 50er-Jahre Passagierdampfer SS Rotterdam sind dabei nicht nur Dekor für die Ausstellungsstücke, sondern Teil eines Gesamtkunstwerks.

    art rotterdamDie Art Rottedam findet in der wunderschönen Van Nelle Fabrik statt, die zum Weltkulturerbe zählt

    Weiterlesen...


  • Fenix Food Factory, die alternative Markthalle von Rotterdam

    Die Markthalle in Rotterdam ist in aller Munde. In kürzester Zeit hat sie sich zu einem wahren Besuchermagnet entwickelt. Bei Touristen und auch bei Einheimischen, die dort gerne zum Essen oder auf ein Glas Wein und ein paar Tapas hingehen. Was viele aber nicht wissen, es gibt noch eine zweite Markthalle in Rotterdam.

    Architektonisch ist die Fenix Food Factory vielleicht nicht ganz so spektakulär und auch qua Größe kann sie nicht mithalten. Bei Kennern ist sie dennoch sehr beliebt. Und mit der Lokalität direkt am Wasser gegenüber dem Hotel New York, schlägt sie sogar die Markthalle in der Innenstadt.

    fenix food factoryIn der Sonne, vor der Fenix Food Factory, sitzt es sich am besten

    Weiterlesen...


  • Städtereise nach Holland – nur in welche Stadt?

    Der erste Gedanke bei einer Städtereise nach Holland fällt natürlich auf Amsterdam. Die Hauptstadt der Niederlande zieht unzählige Touristen in ihren Bann und das nicht umsonst. Differenzierter kann man als Touristenstadt wahrscheinlich kaum sein – ob Junggesellenabschiede mit entsprechendem Programm oder Kulturreisen mit Kunst der Extraklasse, Amsterdam bietet alles.

    Wer es weniger spektakulär mag, kommt vielleicht in den anderen Städten der Niederlande, Rotterdam, Den Haag oder Utrecht, viel mehr auf seine Kosten. Sehenswürdigkeiten gibt es auch da zuhauf, aber der Trubel ist um einiges geringer als in Amsterdam und das Sightseeing etwas entspannter.

    amsterdam bahnhofAnkunft in Amsterdam

    Weiterlesen...


  • Radtour nach Dordrecht

    “Bei keiner anderen Erfindung ist das Nützliche mit dem Angenehmen so innig verbunden, wie beim Fahrrad”, soll Adam Opel einst gesagt haben. Schon bemerkenswert für jemanden, der der Automarke Opel seinen Namen gab.

    Wie recht er hat, merke ich immer wieder, wenn ich mit meinem Fahrrad im Grünen unterwegs bin, wo man mit dem Auto nie hinkäme. Wenn mir der Duft des blühenden Raps in die Nase weht und ich die warmen Sonnenstrahlen auf meinen Armen spüre. 

    So wie heute. Die Sonne lacht vom Himmel und es grünt und blüht ringsum. Dordrecht haben wir uns als Ziel für unsere sonntägliche Radtour ausgesucht und die schönste Strecke dorthin, ist die am Fluss, der Oude Maas, entlang.   

    radtour dordrechtWunderschönes Dordrecht

    Weiterlesen...


  • Straßen von Rotterdam

    Es sind rund 8 km von meiner Wohnung bis ins Zentrum von Rotterdam. In 98 % aller Fälle nehme ich das Fahrrad, um diese Distanz zu überbrücken. Für die anderen 2 % nutze ich die Metro. Mit dem Auto fahre ich eigentlich nie. Wenn ich an einem Samstagnachmittag an der Schlange Autos vorbei radele, die mehr stehen als fahren, weiß ich auch warum.

    Es gibt verschiedene Radwege, um in Rotterdams Zentrum zu kommen. Alle haben sie ihre Eigenheiten, ihre Vor- und Nachteile. Die Spanne reicht von ruhig und gemütlich bis zu spannend, mit einem Hang zum Hektischen. Welchen ich nehme, entscheide ich ganz nach Lust und Laune.

    radweg

    Weiterlesen...


  • Ankunft Rotterdam The Hague Airport

    Ich liebe es, wenn ich von diesem kleinen Flughafen im Norden von Rotterdam wegfliege. Meist bin ich dann nur mit Handgepäck unterwegs. Ein kleiner Rucksack, der es mir erlaubt, dass ich mit dem Fahrrad zum Flughafen fahre. Die halbe Stunde Radfahren nehme ich gerne auf mich. Dafür muss ich keinen Parkplatz suchen und auf keinen Bus warten.

    Auch für Holland-Urlauber, also euch, hat die Ankunft bzw. der Abflug vom Rotterdamer Flughafen Vorteile. Er spart Zeit. Zeit, die man besser in der Stadt verbringt. Von der Landung bis zur Ankunft im Hotel in der Stadtmitte in Rotterdam vergeht gerade einmal eine Stunde.

    rotterdam airport

    Weiterlesen...


  • Die Markthalle in Rotterdam, ein Horn des Überflusses

    Mit Blumen und Früchten gefüllt war das Horn, das Amalthea dem jungen Zeus zum Spielen gab. Göttlich, wie Zeus war, machte er ein Füllhorn, ein Horn des Überflusses, daraus. Auch außerhalb der griechischen Mythologie steht das Füllhorn für Reichtum und Überfluss. Fortuna, die Göttin des Glücks, schmückt sich häufig damit.

    Reichtum, Überfluss und Glück spüre ich auch, als ich in der neuen Markthalle stehe und das „Hoorn des Overvloeds“, das über mir ausgeschüttet wird, bewundere. 11.000 m2 farbenfroher Überfluss, Früchte und Blumen, überspannen mich in einem 40 m hohen Bogen. Der Künstler hätte keinen treffenderen Namen für sein Kunstwerk finden können.

    Kunst in der Markthalle in RotterdamKunst in der Markthalle in Rotterdam

    Weiterlesen...


  • Zimmer mit Aussicht – Hotel nhow Rotterdam

    Ganz neu ist es und dazu im wohl meistbesprochenen Gebäude von Rotterdam. Zumindest im Moment. Denn auch 'De Rotterdam', das neue Hochhaus von OMA, dem Architekturbüro von Rem Koolhaas, ist gerade erst fertig geworden.

    Unübersehbar steht es da am Ufer der Maas, gleich neben der Erasmusbrücke. Ein Komplex aus drei verspringenden Türmen, die stolze 150 m hoch sind. 160.000 qm Fläche verteilt auf 44 Stockwerke bietet dieser Riese, hauptsächlich für Wohnungen und Büros. Und eben auch für das nhow Hotel mit seinen 278 Zimmern.

    nhow rotterdam

    Weiterlesen...


  • Lohnt sich die Rotterdam Welcome Card?

    Wer als Stadt auf sich hält, bietet seinen Gästen eine Touristenkarte. Der Tourist soll schließlich etwas erleben und in seiner kurzen Urlaubszeit so viel wie möglich von der Stadt sehen. Auch Rotterdam macht da keine Ausnahme und Rotterdam hat ja auch ordentlich was zu bieten.

    Ihr wisst das natürlich schon längst, denn ihr lest hier ja fleißig mit. Die New York Times weiß das jetzt auch und hat Rotterdam auf ihre Places-to-go-in-2014-Liste gesetzt. Ein guter Zeitpunkt also, die Rotterdam Welcome Card unter die Lupe zu nehmen und auf Herz und Nieren zu prüfen.

    rotterdamcard1

    Weiterlesen...


  • Reiseblogger über Rotterdam

    Wahrscheinlich gibt es keine andere Stadt in Holland, die so verkannt wird wie Rotterdam. Die zweitgrößte Stadt der Niederlande hat mit vielen Vorurteilen zu kämpfen. Viele Menschen denken an eine hässlich graue Industriestadt, wenn sie Rotterdam hören. Und sind dann umso überraschter, wenn sie die Stadt wirklich besuchen.

    Langsam wird die hippe und spannende Hafenstadt Rotterdam auch von den Reisebloggern entdeckt. Nachdem ich euch im letzten Jahr, Artikel von Reisebloggern über Amsterdam vorgestellt habe, gibt es heute schöne Geschichten über Rotterdam.

    rotterdam start

    Weiterlesen...


  • Entdeckungstour unter Deck

    Ganz tief hinunter, in den stählernen Bauch des Schiffes, zieht es uns. Dort wo es nach Diesel und Schmieröl riecht und der Maschinenlärm in unseren Ohren dröhnt. Zugegeben, der Maschinenlärm kommt inzwischen vom Band und hört nach kurzer Zeit wieder auf, aber der Geruch bleibt vermutlich für immer.

    Beeindruckende Kessel und Turbinen gibt es hier unten, 6 m unter der Wasseroberfläche. Ich sehe den Maschinisten regelrecht vor mir, wie er am blank polierten Steuerpanel steht und am Rad dreht, wenn der Kapitän in der Kommandozentrale das Kommando „volle Kraft voraus“ gibt.

    Aber die SS Rotterdam bewegt sich keinen Meter vorwärts, der ehemalige Passagierdampfer bleibt fest an seinem Liegeplatz in Rotterdam verankert. Traurig bin ich darüber aber nicht, denn sonst könnte ich keine Entdeckungstour durch das ganze Schiff unternehmen.

    rotterdam steuer

    Weiterlesen...


  • Ein etwas anderes Spezialitätenrestaurant

    Knoblauch sollte man schon mögen, wenn man im Restaurant Look in Rotterdam isst. Hier geht es nicht ums Aussehen, wie man beim Namen des Restaurants vielleicht denken könnte. Look kommt von Knoflook, also Knoblauch, und um den dreht sich hier alles.

    Gerichte, wie provenzalisches Hühnchen mit 15 Knoblauchzehen oder Spaghetti mit Knoblauch-Nuss-Pesto stehen in diesem Restaurant auf der Speisekarte. Und selbst vor dem Nachtisch macht der Knoblauch nicht Halt.

    look knoblauch

    Weiterlesen...


  • Klein, aber fein – das Chabot Museum

    Das Museum befindet sich in bester Gesellschaft, es liegt gleich gegenüber dem bekannten Museum Boijmans van Beuningen am Rand des Museumparks in Rotterdam. Schon von außen ist das Chabot Museum ein sehenswerter Hingucker.

    Eine wunderschöne weiße Villa aus den 30er Jahren, ganz im Stil des Neuen Bauens entworfen, bietet den perfekten Rahmen für die Kunst, die im Inneren zu bewundern ist.

    chabot1

    Weiterlesen...


  • An Bord der SS Rotterdam

    „Es war einfach ein großes Abenteuer“Die Begeisterung ist ihm heute noch ins Gesicht geschrieben, obwohl „seine“ Jahre auf dem Schiff schon ein paar Jahre her sind. 1964/65 war es, als der damals 19-jährige Fred Essenberg auf der SS Rotterdam anheuerte und die Reise über den Ozean antrat.

    Treppauf und treppab folgen wir ihm auf dem Weg durch den Passagierdampfer. Das Schiff ist groß, voller Erinnerungen und Geschichten. Fred scheint sie alle zu kennen und lässt die Zeit der Holland-Amerika-Lijn wieder aufleben. Er nimmt uns mit auf die Reise, in eine andere Zeit, in eine andere Welt.

    ss rotterdamDie SS Rotterdam, imposant und ein absoluter Blickfang

    Weiterlesen...


  • Hotel New York, ein Haus mit Geschichte und Charme

    Das Hotel New York ist nicht einfach ein Hotel. Das Hotel New York ist eine Institution in Rotterdam.

    Lange Jahre war es das höchste Gebäude auf dem Wilhelminapier. Markant mit den beiden Türmchen und ganz vorne am Kopf des Piers, bis zur Nordsee nur noch Wasser vor sich.

    In den letzten Jahren wurde es qua Höhe von den neuen Nachbarn übertroffen, die Rotterdam den Beinamen Manhattan an der Maas beschert haben. Aber das Hotel New York wurde nicht zugebaut, sondern nur eingerahmt. Die beste Lage mit freier Sicht auf die Maas genießt das Hotel noch immer.

    HNY00

    Weiterlesen...


  • Stadtrundfahrt Rotterdam - aber dann ganz anders

    Gelb ist er, kanariengelb. Auf den ersten Blick sieht er aus, wie ein ganz normaler Bus. Auf den zweiten Blick wundert man sich über den extrem hohen Einstieg in dieses Gefährt.

    Als es Zeit wird für die Abfahrt, wird die Treppe ausgefahren, mit der wir in den Bus klettern. Spätestens beim Anblick der beiden Herren, die in ihrem Kapitäns-Outfit zur Begrüßung bereitstehen, wird deutlich – das ist keine normale Stadtrundfahrt.

    splashKnallgelb und definitiv auffallend - der Splashbus

    Weiterlesen...


  • North Sea Jazz hat einen Fan mehr

    Ich bin kein Jazz Fanatiker, eigentlich nicht einmal ein Fan. Erst in den letzten Jahren habe ich gelernt, Jazz zu mögen. Nicht alles, aber zumindest einiges. Jazz ist irgendwie Musik für Fortgeschrittene, nicht immer einfach und auch nicht immer harmonisch. Man braucht eine gewisse Anlernphase, zumindest bei mir war das so.

    Echte Jazz-Freunde finden bei Weitem nicht alles dem Jazz zugehörig, was beim North Sea Jazz Festival so auf dem Programm steht. Aber mir sagen trotzdem die allermeisten Namen gar nichts und das sind allein für den Freitag schon einmal 40 Stück. Denn das 3-tägige Jazz-Festival ist nicht klein. Laut R.J. DeLuke, der schon zum 3. Mal extra aus Amerika anreist, ist es mit dem Jazz Festival in Montreal vergleichbar. Das North Sea Jazz Festival in Rotterdam zählt somit zu den Größten der Welt!

    nsj titel

    Weiterlesen...


  • Party in Rotterdam - Rotterdam Unlimited

    Bunt, zum Teil schrill bunt sind die Kostüme beim Sommerkarneval in Rrotterdam. So vielfältig wie die Kostüme sind die Menschen, die am Umzug teilnehmen. Frauen und Männer, alt und jung, dick und dünn.

    Ich hatte es ja schon angekündigt, das neue Festival Rotterdam Unlimited. Und letzte Woche war es dann so weit, beinahe eine Woche lang Musik und Events. Der Höhepunkt war dann am Samstag mit dem Sommerkarneval-Umzug am Nachmittag und dem Konzert von Outlandish und danach Manu Chao am Abend.

    Sommerkarneval RotterdamSie führt den Umzug an - die Sommerkarneval-Queen

    Weiterlesen...


  • Mit dem Schiff zu den Windmühlen von Kinderdijk

    Neben Tulpen und Frau Antje mit ihrem Käse gehören Windmühlen zum Bild, dass der Tourist von Holland hat. Auch wenn mir Frau Antje noch nicht begegnet ist, kommt dieses Klischee von Holland natürlich nicht von ungefähr. Außer dass es der niederländische Touristenverband auch gerne genauso in die Welt trägt, ist es eigentlich auch Realität. Nicht so romantisch vielleicht. Denn die Tulpen blühen nicht in kleinen Gärten, sondern auf großen Äckern und auch der Käse wird in eher unromantischen Edelstahltanks gemacht.

    Auch die Windmühlen sind heute noch weit verbreitet. Zum Entwässern der Polder werden heutzutage zwar meist Elektropumpen eingesetzt, aber viele Windmühlen werden heute noch genutzt oder zumindest erhalten. Die 19 Windmühlen in Kinderdijk haben es sogar auf die Liste des Weltkulturerbes der UNESCO geschafft.

    Und zu denen geht es heute. Zusammen mit meiner Bloggerkollegin Ulrike von Unterm Meeresspiegel mache ich eine Bootstour nach Kinderdijk mit dem Schiff Nehalennia, organisiert von Rebus Varende Evenementen.

    kinderdijk front

    Weiterlesen...


  • Einmal Hafenrundfahrt Rotterdam, bitte!

    Imposante Brücken, hypermoderne Hochhäuser, traditionelle Dreimaster, gigantische Ladekräne, typische Windmühlen, bunte Überseecontainer und ein restauriertes Kreuzfahrtschiff aus den 50ern. Das ist nur ein Teil dessen, was man auf einer Hafenrundfahrt in Rotterdam sieht.

    Obwohl man nur einen kleinen Teil vom größten Seehafen Europas und immerhin dem drittgrößten der Welt zu Gesicht bekommt, langweilig wird es nicht auf dieser Bootstour. Und wo bekommt man schon einen besseren Ein- bzw. Überblick über Rotterdam, als vom Wasser aus, mit perfekter Sicht auf die beeindruckende Skyline der Stadt.

    spido00

    Weiterlesen...


  • Morgendliche Kneipentour in Rotterdam

    Ein etwas ungewöhnlicher Zeitpunkt, um morgens um 10 Uhr die Bars von Rotterdam zu erkunden. Aber die Reiseblogger, die an der Travel Bloggers Unite Conference teilnehmen, sind ja auch nicht zu ihrem Vergnügen nach Rotterdam gekommen.

    Ich also auch nicht und so setzte ich mich mit 16 anderen Reisebloggern in ein TukTuk, um zur Citytour „Lifestyle“ durch Rotterdam aufzubrechen.

    tbu elit0

    Weiterlesen...


  • Die Idee: Urban Hotspring Rotterdam

    Als ich von dieser Idee zum ersten Mal gelesen habe, war ich gleich begeistert. Denn obwohl Rotterdam mit reichlich Wasser gesegnet ist, gibt es eigentlich nirgendwo eine Möglichkeit in der Maas zu schwimmen.

    Direkt in der Maas will man das jetzt auch nicht. Zu kalt, zu dreckig und viel zu gefährlich. Aber ein treibendes Schwimmbecken, wie das Badeschiff in Berlin, gehört einfach nach Rotterdam!

    uhs dek

    Weiterlesen...


  • Rauf aufs Fahrrad und raus aus der Stadt

    Lange, viel zu lange, hat es gedauert, aber jetzt lockt mich die Sonne und das erste Grün (im Mai, argh!) dann doch in die Polder. Mit dem Fahrrad zickzack zwischen grünem Weideland mit kugelrunden Schafen und den unzähligen Wasserläufen zu radeln - einfach schön.

    Obwohl die Stadt nur wenige Kilometer entfernt ist und die Skyline von Rotterdam am Horizont auftaucht, hat man das Gefühl richtig in der Natur zu sein. Das angelegte Naturgebiet, das es vor 5 Jahren noch gar nicht gab, fügt sich so selbstverständlich in die Landschaft ein, als wenn es nie anders gewesen wäre.

    radtour01

    Weiterlesen...


  • Darf ich vorstellen, Rotterdam Unlimited

    Vielleicht ein bisschen seltsam, aber heute berichte ich über ein Festival, das noch gar nicht stattgefunden hat. Also noch nie. Es ist, zumindest in seiner Zusammenstellung, brandneu.

    Warum ich es euch heute schon vorstelle, liegt natürlich auf der Hand. Ihr sollt noch ein bisschen Zeit haben, um eure Reise nach Rotterdam zum Festival Rotterdam Unlimited zu organisieren.

    Zomercarnaval

    Weiterlesen...


  • Das neue Tor zur Stadt – der Bahnhof in Rotterdam

    Nein, ganz fertig ist er noch nicht. Eine große Baustelle versperrt noch etwas die Sicht und den Eingang muss man noch etwas suchen.

    Aber wenn man sich durch das Chaos vor dem Bahnhof in Rotterdam gewurschtelt hat oder mit dem Zug ankommt, kann man die Vorzüge des neuen Bahnhofs schon genießen.

    CS eingang

    Weiterlesen...


  • Chinatown feiert

    Zugegeben, Chinatown in Rotterdam ist eher ein Chinatownchen. Kaum erkennt man, dass chinesische Restaurant, Läden und Supermärkte gehäuft auftreten, wechselt man schon wieder die Nation.

    Nichts desto trotz wurde heute ausgiebig der Beginn des neuen chinesischen Jahres, übrigens das Jahr der Schlange, gefeiert.

    CN00

    Weiterlesen...


  • Lunchkonzert im Doelen

    Gerade komme ich zurück. Noch etwas außer Atem, denn ich musste mich mit meinem Fahrrad gegen den Wind stemmen. Aber ich möchte euch doch ganz spontan an meinem gerade Erlebten teilhaben lassen.

    Wie der Titel schon vermuten lässt, war ich über Mittag im Doelen, dem Konzerthaus von Rotterdam. Es gab Tschaikowskys Violinkonzert in D op.35 und es war überwältigend!

    doelen konzert

    Weiterlesen...


  • China Light Rotterdam

    Ein Artikel hier auf dem Blog von nach-holland.de war mein Gebot bei der von Rotterdam Festivals durchgeführten Auktion für 2 Freikarten zu China Light. Das Angebot mehr deutsche Touristen von Rotterdam zu überzeugen, überzeugte wiederum die Organisatoren und ich gehörte zu den glücklichen 10 Gewinnern.

    Am Samstagabend war es dann soweit. Natürlich mit dem Fahrrad machten wir uns auf den Weg Richtung Park am Euromast in Rotterdam. Der Tag war perfekt gewählt. Kein Schnee und Regen, wie am Tag davor und kein Sturm und Regen, wie am Tag danach. Nur eiskalt, das war es. Das hatte aber den schönen Nebeneffekt, dass es eine kleine Eisschicht auf den Wasserflächen im Park gab. Die Lichtobjekte spiegelten sich noch besser.

    CL lilien

    Weiterlesen...


  • Elefant, Tiger und Co.

    Nein, es geht nicht um die bekannte Zoo TV-Sendung über den Leipziger Zoo. Aber um einen Zoo geht es schon, nämlich den in Rotterdam.

    Der Diergaarde Blijdorp, wie er offiziell heißt, ist definitiv einen Besuch wert. Und dass sicher nicht nur mit Kindern, auch mir (den Kinderschuhen schon etwas entwachsen) gefällt er immer wieder. Und nicht nur mir, denn er hat gerade, im 2. Jahr in Folge, den Zoover Award für den besten Zoo in den Niederlanden bekommen.

    giraffen

    Weiterlesen...


  • Museen in Holland - mein Favorit in Rotterdam

    Gerade habe ich es mal wieder irgendwo gelesen, die Niederlande hat über 800 Museen. Bis jetzt habe ich leider nur einen kleinen Teil davon besucht. Aber in den meisten Museen in Rotterdam bin ich im Laufe der letzten Jahre schon mal gewesen.

    Mein absoluter Favorit in Rotterdam ist das Boijmans van Beuningen. Es ist unglaublich vielseitig und abwechslungsreich. Wirklich alles auf einmal sehen zu wollen, geht eigentlich gar nicht. Da wäre ein Kunst-Koller vorprogrammiert. Leider wurde der freie Eintritt jeden Mittwoch, den es seit 2006 gab, vor einigen Tagen abgeschafft. Aber ein Besuch lohnt sich auf alle Fälle.

    Boijmans alt

    Weiterlesen...


  • Was ist das denn? - Skulpturen in Rotterdam

    Sie werden geliebt, aber auch gehasst. Manchmals sind sie schön, manchmal aber auch hässlich. Man kann drauf sitzen oder sie einfach übersehen.

    Rotterdam ist voll von Skulpturen, die zum Teil sehr prominent mitten in der Kreuzung stehen, manchmal aber auch ganz versteckt sind und entdeckt werden wollen. Eines haben alle Skulpturen aber gemeinsam, sie sind gratis zu betrachten.

    moeder en kind

    Weiterlesen...


  • Tarnfarben und Marschmusik

    Gerade lese ich eine Ankündigung für das Nationale Taptoe, das jährliche Festival für militäre Musik, in Rotterdam. Ein großes Spektakel mit vielen Militärkapellen im Konzert- und Kongresszentrum Ahoy und natürlich einer Straßenparade.

    Und da fällt mir mal wieder auf, wie anwesend in den Niederlanden das Militär ist. Zumindest ist das mein Eindruck.

     

    voorwaarts marsFoto: Joop van Dijk via flickr

    Weiterlesen...


  • Van Nelle Fabrik

    Am 8. und 9. September waren die Open Monumentendagenin den Niederlanden, in Deutschland nennt sich das "Tag des offenen Denkmals". Das Ganze ist übrigens eine europäische Idee und wurde 1991 zum ersten Mal in 9 Ländern durchgeführt. Das Ziel dieser Initiative ist es, „die Öffentlichkeit für die Bedeutung des kulturellen Erbes zu sensibilisieren und Interesse für die Belange der Denkmalpflege zu wecken“.

    Auf alle Fälle gab es mir die Gelegenheit, ein Gebäude von Innen zu sehen und zu fotografieren, dass schon lange auf meiner Fotografierwunschliste steht. Viele erkennen es wahrscheinlich gar nicht als Denkmal, obwohl es ein sehr wichtiges und bekanntes Industriedenkmal ist. Es soll sogar Leute geben, die es nicht schön finden, aber das kann ich mir eigentlich gar nicht vorstellen. Schaut euch nur mal diese schönen Perspektiven und Details an.

    01-vannelle

    Weiterlesen...


  • Fassadenkunst

    Diese Woche habe ich das schöne Spätsommerwetter genutzt und habe eine Fototour durch Rotterdam und Schiedam gemacht.
    Und obwohl ich wirklich oft dort unterwegs bin, habe wieder einiges Neue entdeckt. Und das will euch natürlich nicht vorenthalten.

    fassade-schiedam

    Weiterlesen...


  • Kubuswohnungen

    In der neuen Kategorie Kunst, Kultur und Architektur hier im Blog, möchte ich euch in nächster Zeit einige Bauwerke, Museen, Kunstprojekte und ähnliches vorstellen, die es in der Niederlande so gibt.

    Den Anfang machen die Kubuswohnungen, auch Würfelhäuser genannt, des niederländischen Architekten Piet Blom in Rotterdam. Sie sind vielleicht kein Höhepunkt der Architektur, aber doch irgendwie faszinierend und wahrscheinlich bei allen Besuchern Rotterdams bekannt.

    kubus1

    Weiterlesen...


  • Zomercarnaval - Samba an der Maas

    Letztes Wochenende war es wieder soweit - Sommerkarneval in Rotterdam mit viel Karibikfeeling, Latin Musik und natürlich farbenfrohen Kostümen. Über 1 Million Besucher haben sich das Spektakel angesehen und es gab viele tolle Fotomotive.

    carnaval 

    Weiterlesen...


  • Willkommen in Rotterdam

    欢迎 oder  Willkommen in Rotterdam

    Sei Reiseführer für ein Wochenende in deiner Stadt für einen Bus voll Chinesen, hieß der Aufruf des HRS Reiseblogs für ihre Blogparade.
    Herausgekommen ist ein wirklich volles, abwechslungsreiches Programm für ein Wochenende in Rotterdam, präsentiert von der virtuellen Reiseleiterin von nach-holland.de.

    rotterdam-panorama 

    Weiterlesen...


  • Das neue Gesicht Rotterdams

    Keinem Besucher Rotterdams entgeht der momentane Wandel der Stadt. Wenn man mit dem Auto über die Van Brienenoordbrücke Richtung Rotterdam fährt, übrigens die schönste Ankunftsroute, sieht man schon die neue Skyline mit den vielen Hochhäusern. Die Baukräne, die man noch überall dazwischen erkennt, zeigen, dass das neue Gesicht Rotterdams noch nicht fertig ist.

    Auch bei der Ankunft mit dem Zug steht man gleich in einer Großbaustelle, denn Rotterdam bekommt auch einen neuen Bahnhof. Dieser soll, nach 7-jähriger Bauzeit, 2014 fertiggestellt werden. Entworfen wurde er von einem Team bestehend aus den niederländischen Architektur- bzw. Städtebaubüros Benthem Crouwel, Meyer en Van Schooten und West 8.

    Anfahrt Rotterdam

    Weiterlesen...


  • Hafen Rotterdam

    Bis ins Jahr 2004 war der Hafen in Rotterdam der Größte in der Welt. Inzwischen wurde er von einigen asiatischen Häfen überholt und steht jetzt nur noch an 5. bzw. 10. Stelle, je nach Maßstab für das Ranking. In Europa steht er aber, mit einem jährlichen Umschlag an Fracht von ca. 430 Millionen Tonnen, immer noch unangefochten auf dem 1. Platz.

    maasvlakte2Der Hafen liegt direkt an der Nordsee und erstreckt sich über 40 km in einem verzweigten Wasserstraßen-Netzwerk landeinwärts bis ins Zentrum Rotterdams. Ohne das, im Anbau befindliche neue Gebiet Maasvlakte 2, hat der Hafen eine Gesamtfläche von ca. 10.500 Hektar, wovon ca. 3700 Hektar Wasseroberfläche sind. Die Maasvlakte 2 ist ein künstlich aufgeschüttetes Gebiet von mehr als 1000 Hektar, das direkt in die Nordsee gebaut wird. Die dazugehörigen neuen Hafenbecken erstrecken sich über noch einmal 1000 Hektar. Im Jahr 2013 sollen die ersten Betriebe dort angesiedelt werden.

    Weiterlesen...


Diese Seite von nach-holland.de weiterempfehlen und teilen

teile Seite auf Facebookteile Seite auf Google Plusteile Seite auf Twitterteile Seite auf LinkedIn Teile auf PinterestTeile auf WhatsAppTeile per E-Mail