[Anzeige] Eines direkt vorweg – der Begriff Niederländische Antillen stimmt gar nicht mehr so ganz. Eigentlich wurde der Verbund der wunderschönen karibischen Inseln des niederländischen Überseegebiets nämlich aufgelöst.

Bis 2010 bestand der lose Verbund aus den sechs, später fünf, Inseln Aruba (bis 1985), Bonaire, Curaçao, Sint Maarten (teilweise), Sint Eustatius und Saba. Mittlerweile sind Aruba, Curaçao und Sint Maarten autonome Länder innerhalb des Königreiches der Niederlande und die anderen Inseln haben den Status „Besondere Gemeinde der Niederlande“.

All diese politischen Zugehörigkeiten und Bezeichnungsprobleme können ganz schön verwirren, ändern aber trotz allem nichts an der einen Tatsache: Die Niederländischen Antillen sind einfach traumhaft schön. Ich zeige euch die schönsten Strände, kunterbunte Hauptstädte und eine unglaubliche Natur.

Hafenfassade WillemstadHafenfassade Willemstad auf Curacao

Foto: Curacao Tourist Board

 

Taucherparadies Bonaire

Schnorchler, Taucher, Meeresliebhaber – alle sind auf Bonaire genau richtig. Völlig zu Recht gilt die Insel als absolutes Paradies fĂĽr Taucher. Seit 20 Jahren bezeichnet das Scuba Diving Magazin die Insel als den besten Tauchspot der Welt. Wem bisher immer der Mut gefehlt hat, sich eine TaucherausrĂĽstung umzuschnallen und die Korallenriffe zu erkunden, der sollte hier definitiv ĂĽber seinen Schatten springen. Schillernde Fische, Meeresschildkröten und bunte Korallenriffe sorgen fĂĽr Abwechslung und zeigen die unglaubliche Vielfalt unter Wasser, die man nie wieder vergisst.

Besonderes Highlight: Klein Bonaire, eine unbewohnte Insel vor Kralendijk, die man innerhalb von 25 Minuten mit dem Wassertaxi erreicht. Einige Spuren menschlicher Besiedlung kann man hier noch finden – immerhin gab es hier lange Jahre eine Quarantäne-Station fĂĽr ankommende Schiffspassagiere. Seltene Schildkrötenarten nisten hier und das schwarze Korallenriff ist weltberĂĽhmt.

 

Kunterbuntes Curaçao

Die einwohnermäßig größte Insel der Niederländischen Antillen ist zweifelsohne Curaçao. Rund 150.000 Menschen leben hier. Viele davon in der hĂĽbschen Inselhauptstadt Willemstad. Die Promenade mit den bunten Häusern ist eines der beliebtesten Fotomotive der Insel – seit einigen Jahren gehört Willemstad zum UNESCO Welterbe. Eine bunte Mischung aus holländischer und karibischer Architektur, strahlende Fassaden und die Aussichten auf das Wasser machen einen Spaziergang hier zu einem echten Highlight.

Curaçao kann aber noch sehr viel mehr. Zahlreiche ehemalige Herrenhäuser auf den Aloe-, Zuckerrohr- und Indigo-Plantagen sind heute Museen oder gar schicke Boutique-Hotels, auf denen man den Geist der alten Zeiten noch spüren kann. Die Geschichte der Sklaven ist ebenso traurig wie spannend und wird genau auf diesen Plantagen detailliert erzählt.

Besonderes Highlight: Die Strände auf Curaçao sind einmalig. Einige sind breit und schneeweiß, andere sind versteckt und bestehen eigentlich nur aus einer kleinen Bucht, in der man auch in der Hochsaison beinahe für sich sein kann. Wer einen Mietwagen hat, sollte sich unbedingt auch an die Strände wagen, die etwas weiter von Willemstad entfernt liegen. Empfehlenswert ist beispielsweise der Kleine Knip, ein wunderbar idyllischer Strand nördlich von Lagun. An einigen Stränden wie dem Blauwbaai Beach wird ein kleines Eintrittsgeld fällig - dann jedoch kann man damit rechnen, dass es einen guten Parkplatz, Restaurants und Bars und sanitäre Einrichtungen gibt.

Strand Grote Knip Westpunt CuracaoDer Strand 'Grote Knip' auf Curacao

Foto: Curacao Tourist Board

 

Weltbekanntes Sint Maarten

So gut wie jeder kennt Sint Maarten. Hier gibt es nämlich einen der außergewöhnlichsten Strände/Flughäfen der Welt. Wenige Meter hinter dem schmalen Strand von Maho Beach beginnt die Landebahn des Internationalen Flughafens. Touristen kommen in Scharen her, um die riesigen Flugzeuge knapp über sich herfliegen zu sehen – es scheint fast, als könne man den Bauch der Kolosse berühren.

Die kleine Insel zählte zwar zu den Niederländischen Antillen, gehört aber zum Teil auch zu Frankreich. Wer Lust auf einen Strandurlaub auf einer wunderschönen Insel hat, der kann sein Glück auf beiden Teilen der Insel finden. Kulinarisch kann man kaum irgendwo mehr Abwechslung finden als hier: Wie wäre es mit Crêpes zum Frühstück, einem leichten Salat am Mittag und kreolischen Spezialitäten zum Abendessen? Hier gibt es tolle Gerichte für jedes Budget.

Besonderes Highlight: Im Hafen von Sint Maartens aufregender Stadt Philipsburg legen die riesigen Kreuzfahrtschiffe an. Wer schon immer mal sehen wollte, wie unendlich groĂź die Kreuzer sind, der sollte einen Ausflug hierher machen. Gerade die amerikanischen Schiffe sind der Wahnsinn, denn diese beherbergen teilweise mehr als 5000 Passagiere. Nach einem Tag im Gewusel gibt es rund um die Insel tolle Strände, an denen man besonders gut abschalten kann.

 

Sint Eustatius und Saba

Weniger bekannt, aber nicht weniger schön sind die beiden kleinsten Inseln der Niederländischen Antillen – Sint Eustatius und Saba. Ruhige, saubere Strände und eine unberührte Natur machen die Inseln zu echten Geheimtipps. Auch hier gibt es tolle Badebuchten und unglaubliche Tauchmöglichkeiten – was aber vor allem überzeugt, ist das Fehlen jeglicher übertriebener touristischer Architektur. Hotelkomplexe wie auf Curaçao oder Sint Maarten sucht man hier vergeblich. Schnell gewöhnt man sich daran, dass hier die Uhren langsamer gehen, dass das Leben hier im Fluss zu sein scheint - Hektik ist hier fehl am Platz. Die Bewohner beider Inseln sind freundlich, das Essen ist gut – was will man mehr?

Highlight: Hier erlebt man die Karibik, wie sie auf den anderen Inseln vor etwa 30 Jahren gewesen sein dĂĽrfte. FĂĽr alle, die mehr wollen als Urlaub in All Inclusive Hotels, bieten sich Sint Eustatius und Saba unbedingt an.

 

Egal, auf welche Insel es im nächsten Urlaub geht – jedes Eiland der Niederländischen Antillen ist ein Highlight fĂĽr sich. Taucher werden auf Bonaire glĂĽcklich, Strandliebhaber sollten nach Curaçao oder Sint Maarten reisen und wer es noch ursprĂĽnglicher mag, sollte unbedingt einmal auf Sint Eustatius und/oder Saba Urlaub machen. Auf urlaubsguru.de findet ihr immer wieder tolle Angebote fĂĽr gĂĽnstige FlĂĽge auf die Niederländischen Antillen. Schon fĂĽr 400€ geht es zum Beispiel Nonstop nach Curaçao.

 Flieger St MaartenEin Flugzeug beim Anflug auf Sint Maarten

Foto: St. Maarten Tourist Bureau

 

Hinweis: Dieser Artikel entstand mit UnterstĂĽtzung von Urlaubsguru.de (UNIQ GmbH).

 

Ähnliche Artikel gibt es in der Kategorie Holländische Spuren in der Welt

 

Kommentare   

Dani
#1 Dani 2015-12-03 10:51
Wow, ich wusste gar nicht, dass es dort sooo schön ist. Die Kombination aus Karibik und niederländischer Architektur ist auf den Fotos absolut atemberaubend. :)
Liebste GrĂĽĂźe aus dem Passeiertal
Zitieren
Nicolas Limbert
#2 Nicolas Limbert 2015-12-08 16:16
Wow da weiß ich schon beschied, wo in im Sommer 2016 verreise. Einfach wunderschön ein Traum Urlaub für jedem.
Zitieren

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Diese Seite von nach-holland.de weiterempfehlen und teilen

teile Seite auf Facebookteile Seite auf Google Plusteile Seite auf Twitterteile Seite auf LinkedIn Teile auf WhatsAppTeile per E-Mail