Ein Gänsehüter mit seinen gut genährten Gänsen begegnet uns auf unserem Weg zum Marktplatz. Dort hat der Schäfer seine Arbeit einem kleinen Gehege und einem sehr wachsamen Hund überlassen, der die Schafe nicht aus den Augen lässt.

Auch nobleres Fußvolk begegnet uns auf dem Platze. Damen mit ausladenden Gewändern lassen sich vom Publikum hofieren und mit ihnen ablichten. Engelgleiche Wesen mit blonden Locken, dafür seltsam rote Nasen umschweben regelrecht das historische Stadthaus von Gouda. Es muss etwas Besonderes zugange sein am heutigen Tag.

gouda bei kerzenlichtGouda bei Kerzenlicht, später am Abend

Auch in diesem Jahr meint es der Wettergott nicht gut, mal wieder heißt es Gouda mit Regen. Dennoch lassen sich Tausende Besucher nicht beirren und strömen wie wir in die Innenstadt von Gouda. Gleich Busseweise sind auch deutsche Touristen in der Stadt angekommen, um den 60. Festtag von „Gouda bij Kaarslicht“ mitzuerleben. Der Tag, an dem die historische Altstadt von Gouda in Kerzenlicht getaucht wird und der große Weihnachtsbaum zum ersten Mal erstrahlt.

Am Nachmittag steht der Baum noch unbeleuchtet auf dem Marktplatz. Wie jedes Jahr, ein Geschenk der norwegischen Partnerstadt Kongsberg. Weihnachtlich geht es dennoch schon zu. Santa Claus dreht mit einer Kutsche seine Runden, ein Chor gewandet im Stil von Charles Dickens‘ Weihnachtsgeschichte singt passendes Liedgut und überall riecht es nach Zimt und Glühwein.

gouda bei kerzenlicht - gänsehüterMitten durch die Fußgängerzone treibt der Gänsehüter seine Gänse

gouda bei kerzenlicht - schafeEinfach nicht aus den Augen lassen...

gouda bei kerzenlicht - chorCharles Dickens' lässt grüßen

Uns lockt die Sint Janskerk mit ihren berühmten bunt bemalten Glasfenstern. Bei unserem Besuch von Weert neulich, hat unser Stadtführer so davon geschwärmt - das müssen wir uns jetzt mal selbst ansehen. Heute sind die Kirche und viele andere Monumente in der Stadt für Besucher frei zugänglich. Aber nicht nur das, es gibt dort auch einiges zu erleben. Der gesamte Chorumgang in der Kirche ist gefüllt mit Weihnachtsmarktständen und auch ein klassisches Konzert findet gerade statt.

Der Andrang in der Kirche ist entsprechend groß und von andächtiger Stille keine Spur. Ganz unbeschwert können wir mit musikalischer Untermalung die Kirche und vor allem ihre Glasfenster bewundern. Sie stammen zum Großteil aus dem 16. Jahrhundert und sind wirklich beeindruckend schön. Für ein genaueres Studium der dargestellten Szenen ist es heute aber zu turbulent und wir machen uns nach einem Rundgang wieder auf ins Freie.

gouda bei kerzenlicht - glasfenster in der sint janskerkDie Belagerung von Samaria, gemalt auf Glasfenstern von 1601

Wir sind mit Katharina vom Niederlandeblog verabredet, die extra aus Berlin angereist ist. Zusammen stromern wir durch die Gässchen von Gouda auf der Suche nach offenen Türen und den Überraschungen dahinter. Und wir werden fündig. In der Keksfabrik können wir entdecken, wo und wie die bekannten Punselie-Kekse gemacht werden, die wohl jeder KLM-Flugreisende kennt und schon zu seinem Kaffee geknappert hat. Im Museum Gouda entkommen wir nicht nur dem strömenden Regen, sondern werden neben der Kunst mit einem Konzert des Gouds Symphonie Orchesters überrascht.

Lichtkunst, die mich richtig begeistert, erwartet uns im alten Waisenhaus. Unter dem Thema „Halluzinationen“ präsentieren einige Künstler ihre Werke mit wunderschönen Farbspielen, faszinierenden Effekten und Animationen. Wie so oft bei Kunst, braucht es eigentlich einen zweiten Blick, darum sind wir an diesem Tag gleich zweimal in dieser Ausstellung.

gouda bei kerzenlicht - lichtkunstAuch Lichtkunst, jetzt aber ganz modern

Traditioneller, aber nicht weniger schön, geht es nebenan im Innenhof des „Oudemannenhuis“ zu. Inzwischen ist es dunkel geworden und überall, an und in den Häusern ringsum und auch am Weihnachtsbaum, der mittendrin steht, brennen die Lichter und lassen Weihnachtsstimmung aufkommen.

Willem Vroesenhuys heißt das Gebäude mit dem wunderschönen „hofje“ eigentlich offiziell. Denn Willem Vroesen war der Gönner, der das Haus im Jahr 1555 bauen ließ, um alten und armen Männern ein Unterkommen zu bieten. Erst 1978 verlor das Haus seine ursprüngliche Funktion und wurde nach gründlicher Renovierung in 18 Wohnungen eingeteilt, die jetzt nicht nur an Männer vermietet werden.

 

Nicht ganz so alt wie das Haus, aber immerhin mindestens 350 Jahre alt, ist die Tradition der „Midwinter-Hoornblazer“, die ihr Horn plötzlich aus dem Dunkel erklingen lassen. So ein Midwinterhorn erinnert an ein Alphorn, nur dass es um einiges kleiner ist. Die Gruppe, die heute in Gouda unterwegs ist, kommt eigentlich von den Veluwen, erzählt mir einer der Hornbläser. Seit 10 Jahren kommen sie schon zum Kerzenabend in Gouda und ziehen gekleidet in Tracht und mit traditionellen Holzschuhen durch die Stadt und spielen diese besondere Melodie.

Es ist der Ruf nach dem Licht, den die Midwinter-Hornbläser vom 1. Advent bis zum Tag der Heiligen Drei Könige am 6. Januar erschallen lassen. Eine Tradition, die in den Niederlanden vor allem in Twente und der Achterhoek noch gepflegt wird, aber auch in der Grenzregion in Deutschland beheimatet ist. Schön hört es sich an, wie der Ruf abwechselnd aus den verschiedenen Ecken des Hofes ertönt, so anheimelnd und passend zur Adventszeit.

gouda bei kerzenlicht - midwinterhornbläserEin Midwinterhornbläser ruft nach dem Licht

Für uns wird es Zeit Richtung Marktplatz aufzubrechen. Wir wollen natürlich den Höhepunkt, das Entzünden der Lichter am Weihnachtsbaum nicht verpassen. Auch tausend Andere nicht und der Marktplatz ist schon gut gefüllt. Nach und nach gehen die Lichter in den Häusern rundum aus, und Kerzen werden in die Fenster gestellt. Wunderschön sieht das aus und selbst der Regen hat ein Einsehen und macht mal eine Pause.

Weihnachtslieder werden angestimmt, die auch mehr oder weniger intensiv mitgesungen werden, und ein junger Gospelchor hat einige Auftritte. Nicht nur mir wird es dann doch ein bisschen lang, schon seit einer Stunde stehen wir hier in der feuchten Kälte und fangen langsam an, ungeduldig von einem Bein aufs andere zu hüpfen. Endlich ist es so weit. Mit etwas Showeffekt werden die Kerzen am Weihnachtsbaum angezündet und die norwegische Tanne erstrahlt.

 

Auch wenn das Programm am Marktplatz noch nicht ganz zu Ende ist, machen wir es wie viele andere und setzen uns in Bewegung. Ich bin schon etwas steif gefroren und das Laufen tut jetzt richtig gut. Klar, dass erst einmal ein Glühweinstand angepeilt wird. Nachdem die Lebensgeister zurückgekehrt sind, begleiten wir Katharina zur Sint Janskerk, die sich dort das Weihnachtsoratorium anhören möchte.

Herr O. und ich schlendern noch ein bisschen durch das weihnachtliche Gouda. Schauen noch hinter eine Tür hier und lauschen noch einem Konzert dort. Mit einem letzten Glühwein lassen wir diesen besonderen Tag in Gouda ausklingen, bevor wir der Stadt den Rücken kehren und in den Zug nach Hause steigen.

gouda bei kerzenlicht - stadhuisnoch ist der Weihnachtsbaum dunkel

 gouda bei kerzenlicht - konzert in der sint janskerkAuch die Orgel kommt beim Konzert in der Sint Janskerk zum Einsatz

gouda bei kerzenlicht - markt in der sint janskerkWeihnachtsmarkt in der Kirche

 gouda bei kerzenlicht - oudemannenhuisIm Innenhof des 'Oudemannhuis', indem jetzt auch junge Frauen wohnen dürfen

gouda bei kerzenlicht - historisches RathausDas historische Stadthaus auf dem Marktplatz von Gouda

PS: Dieser Artikel befindet sich hinter dem Türchen Nr. 20 des Reiseblogger-Adventskalender auf dem Blog Teilzeitreisender. Die weihnachtlichen Geschichten hinter all den anderen Türchen findet ihr dort.

 

 

Reiseinfos Gouda bei Kerzenlicht

Das nächste "Gouda bij Kaarslicht" findet am Freitag, 15. Dezember 2017 statt. Von 13 bis 23 Uhr gibt es in der historischen Innenstadt viel zu erleben. Das Programm für das Lichterfest in Gouda wird auf der Website goudabijkaarslicht.nl veröffentlicht.

Gouda ist sehr einfach mit dem Zug erreichbar, direkt von Deutschland (über Utrecht) oder über den Flughafen Schiphol, falls ihr mit dem Flugzeug anreist.

Wer mit dem Auto kommt, wird bereits von der Autobahn aus auf einen großen Parkplatz außerhalb geleitet, von dem Pendelbusse ins Zentrum unterwegs sind. Die Parkhäuser bzw. Parkplätze im Zentrum sind an diesem Tag sehr schwer zu erreichen. Wer sehr früh ankommt, kann es bei den drei Parkhäuser am Rand der Altstadt für ca. 2,- Euro / Stunde bzw. 10,50 - 12,- Euro / Tag oder den drei große Parkplätze (Vossenburchkade, Klein Amerika und Schouwburgplein) für 8,- Euro am Tag probieren. Die Parkroute ist ausgeschildert.

 

Übernachten Gouda

Im schönen Altstadt-Zentrum von Gouda liegt das sehr beliebte und komfortable 4-Sterne-Hotel Best Western Gouda. Alternative Übernachtungsmöglichkeiten findet ihr hier.

 

 

Ähnliche Artikel gibt es in der Kategorie Orte und Events

 

Mit einem Klick zu mehr Artikeln mit dem Stichwort...

Kommentare  

Dani
#1 Dani 2016-01-12 09:34
Ich bin gerade ganz beeindruckt von den schönen Fotos. Na gut, die Weihnachtszeit ist jetzt eigentlich vorbei, aber bei so schönen Bildern kommt das Gefühl sofort wieder. ;) Ich glaube, ich muss dieses Jahr in der Adventszeit auch mal in die Niederlande.
Zitieren
Marcus Taxi
#2 Marcus Taxi 2016-01-12 10:35
mooi artikel!
Zitieren

Kommentar schreiben


Diese Seite von nach-holland.de weiterempfehlen und teilen

teile Seite auf Facebookteile Seite auf Google Plusteile Seite auf Twitterteile Seite auf LinkedIn Teile auf PinterestTeile auf WhatsAppTeile per E-Mail