Ein großes Fragezeichen machte den Anfang. Auf was wir uns da wohl eingelassen haben? Eine Woche lang tägliches Radfahren, eine Woche lang mit 80 Mann auf einem Schiff. Graue Wolken und Regentropfen zeigte die Wettervorhersage an und so richtig frühlingshaft warm sollte es auch nicht werden.

Beim Wetter machte Holland was es immer macht – alles anders. Der Wind blies die meisten Regenwolken weg und am Ende hatten wir eine ordentliche Urlaubsbräune. Zumindest an den Händen und im Gesicht. Und sonst? Sagen wir mal so – ich habe nur glückliche Gesichter gesehen.

Schiff der Rad-und Schiffsreise durch NordhollandUnser Schiff Angela Esmee bei der Rad- und Schiffsreise Nordroute

Ein knallblauer Himmel und strahlender Sonnenschein erwartet uns beim Einchecken auf „unserer“ Angela Esmee. Mit einem herzlichen Lachen, das sie während der ganzen Reise nicht verliert, empfängt uns die Reiseleiterin Margriet und drückt uns die Reiseunterlagen und den Kabinenschlüssel in die Hand.

Unsere Kabine ist unten, gleich neben der Treppe, was sich aber als keinerlei Lärmproblem herausstellt. Wie erwartet, ist die Kabine keine Luxussuite. Bei 9m² sollte man sich schon gut mit seinem Zimmerpartner vertragen. Für uns ist der Platz aber ausreichend, der Koffer passt unters Bett, es gibt einen Schrank und, da die Betten über Eck stehen, hat man sogar etwas freien Raum dazwischen. Es gibt aber auch noch etwas ältere Kabinen mit parallelen Betten, da soll es etwas enger sein. Positiv überrascht bin ich vom Bad. Normale Toilette, etwas kleines Waschbecken, aber eine angenehm große Dusche.

Mit einer Tasse Kaffee ausgerüstet, geht es hinauf aufs Sonnendeck. Wir genießen die Aussicht aufs Wasser und beäugen neugierig unsere Mitreisenden. Wie wir schon erwartet haben, überwiegt jetzt außerhalb der Ferienzeit, die Altersklasse über 50. Aber um es vorwegzunehmen, eine langweilige Seniorenreise ist das Ganze nicht. Wir hören viel Deutsch, aber auch Englisch und Niederländisch. Auch ein Pärchen aus Spanien und eins aus Russland sind mit an Bord, wie wir später feststellen.

Zur offiziellen Begrüßung geht es hinunter in den großen Salon. Wir als Gruppenreisen-Ungeübte wundern uns etwas über die feste Tisch-Zuteilung, aber das erspart scheinbar Zeit und Stress lasse ich mir sagen. Und es stimmt, die ganze Woche läuft das ganz problemlos und harmonisch, ich sehe niemanden den Tisch wechseln.

Kabine Rad- und SchiffsreiseUnsere Kabine auf der Rad- und Schiffsreise

Sonnendeck Rad- und SchiffAuf dem Sonnendeck unseres Schiffes in Amsterdam

Salon Rad- und SchiffsreiseBesprechung im Salon auf der Rad- und Schiffsreise

Wir haben sowieso Glück, denn wir verstehen uns mit unseren Tischnachbarn aus Bayern und Niedersachsen hervorragend. An unserem Tisch wird viel gelacht, sogar schon morgens beim Frühstück. Und das ist schon was Besonderes, denn gefrühstückt wird schon ab 7.15 Uhr, für mich recht früh im Urlaub. Das Frühstück gibt es übrigens als Buffet und morgens werden auch die Brote geschmiert, die man sich für unterwegs mitnimmt. Wie viel ist jedem Selbst überlassen, Grenzen sind da keine gesetzt. Eine kleine Flasche Wasser und einen Schokoriegel gibt es jeden Tag extra dazu.

Und weil wir schon mal beim Essen sind, gleich ein bisschen Lobhudelei über das Abendessen. Pünktlich um 18 Uhr wird es von den allseits freundlichen Mädels aufgetragen. Eine Vorspeise oder Suppe zu Anfang, dann meist zwei verschiedene Salate. Zum Hauptgang wird der Tisch regelrecht vollgepackt mit Fleisch oder Fisch, Kartoffeln in wechselnder Ausführung und mindestens zwei verschiedenen Gemüsen. Gegessen wird sozusagen, was auf den Tisch kommt, eine Auswahl in dem Sinne gibt es nicht. Aber es gibt reichlich, nach Bedarf noch mehr und vor allem - es ist sehr lecker. Großes Kompliment an den Koch! Einen Nachtisch gibt es hinterher auch noch. Von den gefüllten Pfannkuchen mit Eis könnte ich euch jetzt noch vorschwärmen.

Zum Trinken gibt es natürlich auch, die Getränke müssen jedoch extra bezahlt werden, und zwar mit Chips. Ein Chip = 2,50 Euro = 1 Getränk. Meistens zumindest, manchmal kostet ein Getränk auch zwei Chips oder mehr. Am Anfang fand ich dieses System sehr gewöhnungsbedürftig, aber es stellte sich dann eigentlich als sehr praktisch heraus. Man muss sich keine Preise merken, es gibt kein Abrechnen, kein Herausgeben. Getränk gegen Chip – schnell und einfach.

Vorspeise Rad- und SchiffsreiseLeckerer Thunfischsalat als Vorspeise am Abend

Getraenkekarte Rad- und SchiffsreiseGute Auswahl auf der Getränkekarte im Salon

Bisher hört sich alles nach einer gemütlichen Kreuzfahrt an, aber es ist eine Rad- und Schiffsreise. Das heißt, im Normalfall ist man tagsüber aktiv und mit dem Fahrrad unterwegs. Wenn man nicht gerade einen Ruhetag an Bord einlegt, wird man morgens um Viertel vor 9 Uhr mitsamt Fahrrad an Land abgesetzt. Das Schiff macht sich dann auf in Richtung Zielort für diesen Tag, wo es uns an abgesprochener Stelle am Nachmittag wieder empfängt.

Wie die meisten haben auch wir uns für Mietfahrräder entschieden. Die Nr. 32 wird meines und ich mag es auf Anhieb. Ohne Schnickschnack, 7-Gänge und eine Rücktrittsbremse, an die ich mich relativ schnell gewöhne. Man sitzt aufrecht, wie auf einem richtigen Hollandrad, meine Rücken- und Nackenmuskeln sind begeistert und wollen nichts anderes mehr. Nur mein Hinterteil wünscht sich einen etwas hochwertigeren und ergonomisch geformten Sattel, zumindest nach Tag Nr. 4.

Die Radtouren, die wir jeden Abend ausgeteilt und von Margriet erklärt bekommen, sind zwischen 35 und 55 km lang. Wenn einem das nicht reicht, kann man natürlich auch noch extra Kilometer einbauen. Denn das Schöne an dieser Reise – es gibt keinerlei Gruppenzwang. Man kann im Pulk mit der Reiseleiterin fahren, muss aber nicht.

Rad- und Schiffreise FahrraddeckLetzte Kontrolle der Reiseleiterin auf dem Fahrraddeck

Infobrett SchiffExtra Infos gibt es täglich auf dem Infobrett

Die Strecke ist mit den nummerierten Knotenpunkten hervorragend gekennzeichnet und leicht zu finden, für den Notfall hat man auch noch Radkarten dabei zum Nachschauen. Unterwegs gibt es schöne Einkehrmöglichkeiten, die auf Radfahrer, die ihre eigenen Brote essen, eingestellt sind. Wir bevorzugen die Picknick-Variante und halten einfach, wo es uns gefällt bzw. wenn der Magen zu sehr knurrt.

Die Radtouren sind alle wunderschön. Es gibt hübsche Dörfchen, blühende Tulpenfelder, unendliche Dünen und viel Wasser. Duftige Gerüche, leuchtende Farben, Wind, Regen und Sonnenschein begleiten uns abwechselnd. So schön - davon erzähle ich euch auf alle Fälle noch mehr. Ein andermal.

Jetzt geht es zurück aufs Schiff. Noch einen Kaffee auf dem Sonnendeck, bevor es auf einen kurzen Spaziergang durch die Stadt geht. Alkmaar, Enkhuizen oder Volendam – es gibt genug zu entdecken.

Tulpenfelder RadtourBlühende Tulpenfelder entlang der Rad- und Schiffreise durch Nordholland

Der Ort MarkenAuch ins hübsche Örtchen Marken führt uns unsere Radtour

 

Mein Fazit

Sehr empfehlenswert!

Die Tour ist sehr abwechslungsreich und dennoch sehr entspannt. Kein Stress mit Hotel- und Restaurantsuche, kein lästiges tägliches Ein- und Auspacken. Absolut kein Gruppenzwang, man kann den ganzen Tag alleine unterwegs sein. Sehr gute Organisation, schöne Radtouren, freundliche Mitarbeiter. Und das Schiff fährt sehr ruhig, wie auf Schienen.

Etwas bessere Fahrradsättel und kostenlosen Kaffee und Tee bis zum Abendessen, statt bis um 16 Uhr, wären meine Punkte auf der Rad-und Schiffsreise-Wunschliste.

 

Reiseinfos

rad schiff routenkarte

Die Reise dauert 8 Tage und startet und endet samstags in Amsterdam. Man radelt über Zaandam und Alkmaar die Nordseeküste entlang nach Norden, nach einem Tag auf der Insel Texel, geht es über Enkhuizen und Volendam am IJsselmeer entlang wieder Richtung Süden.

Frühstück und Abendessen gibt es an Bord und jeden Abend wartet das "eigene", frisch gemachte Bett, in dem man nach dem Radfahren und der vielen frischen Luft hervorragend schläft.

 

Update für Saison 2018: Das Schiff Angela Esmee wird über den Winter komplett renoviert. Die Gemeinschaftsräume und die Kabinen werden modernisiert und es gibt einige neue größere Kabinen. Zum neuen Ambiente gibt es auch einen neuen Namen, das Schiff fährt ab 2018 unter dem Namen "De Holland". 

Aber nicht nur das Schiff, auch die Fahrräder an Bord werden erneuert. Ich habe ein neues Fahrrad schon getestet - top!

 

Auch Lust auf eine Rad- und Schiffsreise?

Informationen, Termine und Preise zu dieser Reise findet ihr hier.

Andere Touren findet ihr direkt hier auf nach-holland.de unter Rad- und Schiffsreisen oder unserer Partnerseite von Boat-Bike-Tours. Dort gibt es ausführliche Informationen, Termine, Preise und direkt buchen könnt ihr natürlich auch.

Ich wünsche euch schon einmal viel Spaß beim Radeln!

 

Weitere Artikel von unserer Rad- und Schiffsreise:

 

Hinweis: Zur Rad- und Schiffsreise Nordroute wurden wir von unserem Partner Boat-Bike-Tours eingeladen. Vielen Dank, wir haben es rundherum genossen!

 

rad + schiff fuehrerhausDas Führerhaus des Kapitäns auf unserem Schiff

rad + schiff sonnendeckTolle Aussicht aufs IJsselmeer vom Sonnendeck

rad + schiff texelMit dem Fahrrad in den hübschen Dörfer auf Texel

rad + schiff ijsselmeerWunderschöne Radstrecken am IJsselmeer entlang während unserer Rad- und Schiffsreise

 

Ähnliche Artikel gibt es in der Kategorie Geprüft und Getestet.

Mit einem Klick zu mehr Artikeln mit dem Stichwort...

Kommentare  

#1 Andersreisender 2015-05-24 17:27
Die Kombination Schiff und Fahrrad kann ich mir gut vorstellen, vor allem in Holland. Gemächlich flach dahinradeln und sich an Bord verwöhnen lassen. Was will man mehr? Ich wusste ehrlich gesagt gar nicht, dass es solche 8tägigen Touren gibt.
Zitieren
#2 Melanie 2016-09-11 15:22
Aufgrund dieses Berichts haben mein Mann und ich nun endlich Anfang September 2016 unsere Reise mit der Angela Esmée gemacht und sind ganz glücklich zurück gekommen. Vielen Dank für die gute Empfehlung!

Wir hatten viel Glück mit dem Wetter, das Programm wurde zum Teil geändert (sowieso ab 2017), das Essen war überwiegend gut und immer reichlich. Internetzugang war nur sporadisch möglich (außer man hat mobiles Internet dabei). Die Routen hätten besser dokumentiert sein können, aber mit der Knooppunt-App haben wir unseren Weg immer gefunden.

Wir haben uns prächtig amüsiert und planen, weitere Fiets&Boot-Touren zu machen; vielleicht als nächstes die Südroute. Da wir sowieso in NL wohnen, ist dann auch die Anreise nicht so weit.
Zitieren
#3 Simone 2016-09-11 17:33
Wunderbar, Melanie. Freut mich riesig, dass ich euch inspirieren konnte und vor allem, dass es euch auch gut gefallen hat :-)
LG Simone
Zitieren
#4 meikemeilen 2017-06-08 11:42
Fahrradtour und Schiffsreise - eine tolle Kombi! Das klingt echt gut. Da bekommt man direkt Lust drauf. Danke für den schönen Bericht und die Info. Ich wusste nicht, dass es das gibt.
Viele Grüße, Meike
Zitieren

Kommentar schreiben


Diese Seite von nach-holland.de weiterempfehlen und teilen

teile Seite auf Facebookteile Seite auf Google Plusteile Seite auf Twitterteile Seite auf LinkedIn Teile auf PinterestTeile auf WhatsAppTeile per E-Mail