Den Tag im Hotel Dux zu beenden ist nur konsequent. Schöne Dinge mit besonderem Design umgeben uns bereits den ganzen Tag. Das Design-Hotel an der Roerkade in Roermond mit seinen wunderschönen Zimmern passt da einfach perfekt.

Die Ausstellung Design Derby, die gerade im Cuypershuis zu sehen ist, steht heute auf dem Programm. Schöne Gegenstände der letzten zwei Jahrhunderten aus Belgien und der Niederlande im Wettstreit um das beste Design. Und wer gewinnt, entscheidet ihr selbst.

roermond designRoermond begrüßt schon mal mit Kussmund

Bei Design und Roermond denken die meisten wahrscheinlich erst einmal an Shoppen, das Designer-Outlet ist ja auch so etwas wie das Aushängeschild von Roermond geworden. Ich bin zwar eine Frau, aber irgendwie ist das Shopping-Gen bei mir nicht sehr dominant. Design finde ich bei Kleidung nicht sonderlich interessant, bei Möbeln und Ähnlichem kann ich mich dagegen kaum sattsehen.

Die perfekte Kombination von Ästhetik und Funktionalität fasziniert mich besonders. Ein Alltagsgegenstand, der nicht nur perfekt das macht, was er soll, sondern auch noch eine Wohltat fürs Auge ist. Schlichtheit ist für mich da absolut kein Makel.

 

Design Derby im Cuypershuis

Eine Zeitlinie auf dem Boden führt wie ein roter Faden durch die Ausstellung Design Derby im Cuypershuis. Wir starten im Jahr 1815 und reisen 200 Jahre lang bis ins Jahr 2015 durch die Welt des Designs. Die direkte Gegenüberstellung der Stücke aus Belgien und der Niederlande in den verschiedenen zeitlichen Phasen ermöglicht einen wunderbaren direkten Vergleich.

Toll, finde ich die Idee mit den dazugehörigen Kärtchen, mit denen man in einem Heft seine Vorliebe für das Design eines Landes für die jeweilige Zeitphase festlegen kann. Bei ungeraden 21 Kärtchen steht am Ende auf jeden Fall ein persönlicher Gewinner fest. Konzipiert ist es möglicherweise für Kinder, aber ich sehe Erwachsene bis ins hohe Seniorenalter fleißig Kärtchen in ihr Sammelheft stecken.

roermond designderby cuypershuisFolge der roten Linie...

roermond design sammelheftNiederlande oder Belgien? Bei 21 Kärtchen hat man die Qual der Wahl

Hans Willi Bühn, der die deutschen Gäste durchs Cuypershuis führt, macht uns auf einen generellen Unterschied zwischen dem Design der beiden Länder aufmerksam. Nicht allgemeingültig, aber dennoch auffallend, findet man den niederländischen Pragmatismus auch im Design. Wo der belgische Designer gerne etwas rundere Formen und einen Schnörkel mehr setzt, steht bei den Niederländern die Funktionalität meist deutlich im Vordergrund.

Auch die wirtschaftliche Lage des Landes im Laufe der Zeit findet man im Design wieder. In Zeiten von Krisen und schmalen Kassen sind auch die Gebrauchsgegenstände deutlich einfacher gestaltet und auf dekorative Extras wird verzichtet. In den 1920 ern wird diese Schlichtheit zur Mode. Die neue Moderne setzt auf gute Funktionalität und ein Design, das für die Massenproduktion geeignet ist.

roermond design stuehleWelcher Stuhl ist euer Favorit? Der Niederländische links oder der etwas feinere Belgische rechts?

Ab diesem Zeitpunkt in der Ausstellungs-Zeitlinie begegnet man auch immer mehr Stücken, die man so oder in ähnlicher Form persönlich kennt. Hatte nicht auch meine Oma so ein Bügeleisen und dieser Stahlrohrstuhl, stand der nicht in unserer alten Schule? Spätestens bei der Schüssel von Tupperware bleibt das „die hatten wir auch“ nicht aus.

Auch bekannte Designer-Namen begegnen mir. Ein Sessel von Rietveld wird ausgestellt und auch der berühmte „Knotted Chair“ von Marcel Wanders, den ich schon in Amsterdam bewundert habe. Natürlich gibt es so einiges, was ich mir sehr gerne in die Wohnung stellen würde. Ein Stahlrohrsessel aus den 30er Jahren hat es mir besonders angetan, Niederländisches Design übrigens.

roermond design knottedchairGeknotete Schnur, auf der man wirklich sitzen kann

roermond design stahlrohrsesselFiligran und schwungvoll - I like it!

 

Hotel Dux

Auf Designermöbel dieser Klasse muss ich im eigenen Heim leider verzichten, umso schöner ist es, heute im schön designten Ambiente des Hotel Dux zu nächtigen. Das Zimmer ist eine wahre Lust fürs Auge mit Blick auf die Promenade und das Flüsschen Roer. Klare Linien ohne viel Schnörkel und Plüsch, so wie ich es mag.

Aber auch qua Funktionalität ist das Zimmer einfach perfekt. Vom Bett aus kann man sämtliche Lichter und die elektrischen Jalousien steuern, eine Seltenheit in niederländischen Hotels. Selbst im Bad hat man den Luxus von Radioempfang, wenn man möchte. Überhaupt das Bad. Sehr groß, perfekte Regen-Dusche, separates WC und einen großen Spiegel mit Heizung, sodass dieser nicht anläuft. Und diese Badewanne, selbst zu zweit kein Problem!

Bevor wir unter die allerfeinsten Laken schlüpfen, lassen wir den Tag auf der Dachterrasse ausklingen. Die Bar dort ist wegen des unbeständigen Wetters zwar nicht geöffnet, aber wir nehmen kurzerhand die Getränke unserer Minibar mit nach oben.

Und nach einem Tag mit so viel designter Schönheit lässt sich auch die Natur nicht lumpen und verwöhnt uns mit einem herrlichen Sonnenuntergang. Perfekt!

roermond design hotelzimmer duxUnser Bett im Hotel Dux - noch unberührt

roermond design baddetail duxSchickes Design auch im Bad

roermond design badezimmer duxNatürlich haben wir die Badewanne auch getestet

roermond design sonnenuntergangDen Tag auf der Dachterrasse mit dieser Aussicht ausklingen lassen - wunderbar!

 

Reiseinfos: Design in Roermond

Cuypershuis

Pierre Cuypersstraat 1, Roermond

Die Ausstellung „Design Derby 1815 – 2015, das Schönste aus 200 Jahren Design aus den Niederlanden und Belgien“ ist bis zum 2. Oktober 2016 im Museum zu sehen.
Zusätzlich können auch noch die Räume mit der festen und sehr sehenswerten Ausstellung rund um das Leben und Schaffen des bekannten Architekten Pierre Cuypers besucht werden. Nicht verpassen!

  • Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 11 – 16.30 Uhr
  • Eintritt: Erwachsene 6,- Euro; Senioren ab 65 Jahren, sowie Kinder und Jugendliche von 7 – 18 Jahren 4,- Euro

 

Hotel Dux

Roerkade 11, Roermond

4-Sterne-Design-Hotel mit 27 wunderschönen und sehr komfortablen Zimmern. Großer TV mit sehr vielen internationalen Sendern und Internetzugang, Mediabox und natürlich gratis WLAN. Kostenlose Minibar und Nespresso-Apparat für Kaffee und Tee.

Morgens gibt es ein feines Frühstücksbuffet in der Brasserie im Erdgeschoß. Bei der Qualität und Auswahl der herzhaften Speisen gibt es noch ein wenig Luft nach oben, die reichliche Auswahl an süßen Backwaren ist einfach unübertrefflich lecker.

Parkplätze gibt es in der Garage im Haus für 15,- Euro oder kostenlos in einer Tiefgarage ein paar Gehminuten entfernt. Durch die Lage an der Roerkade ist das Stoppen direkt vor dem Hotel etwas schwierig, da es sich um eine Einbahnstraße handelt. Man muss also etwas auf Zack sein, um das Hotel und den Stellplatz direkt davor nicht zu verpassen.

Fazit: sehr zu empfehlen!

 

 

Weitere Informationen und Tipps zur Stadt Roermond findet ihr hier auf unserer Roermond-Seite.

roermond design fruehstueck duxKöstliche Schlemmerei schon beim Frühstück

roermond design neueres designBei den neueren Designerstücken kommt einem manches bekannt vor

roermond design cuypershuisUnbedingt einen Besuch wert - das Cuypershuis in Roermond

 

Hinweis: Roermond, das Cuypershuis und das Hotel Dux besuchten wir im Zuge einer Recherchereise nach Weert und Roermond, organisiert vom VVV Midden-Limburg. Herzlichen Dank an alle Beteiligten!

Logo_VVV_Midden-limburg.png

 

 

Ähnliche Artikel gibt es in der Kategorie Kunst, Kultur und Architektur

Mit einem Klick zu mehr Artikeln mit dem Stichwort...
Kommentar schreiben


Diese Seite von Nach-Holland.de weiterempfehlen und teilen

Teile auf WhatsApp Teile per E-Mail Teile auf Pinterest linkedin Teile auf twitter teile auf facebook