Roermond

Diese schöne und beschauliche Stadt mit etwas mehr als 56.000 Einwohnern liegt in der niederländischen Provinz Limburg und dürfte vielen Deutschen ein Begriff sein. Denn sie liegt sehr nah an der Grenze und nur einen Katzensprung von Mönchen-Gladbach entfernt.

Aber nicht nur das, Roermond ist bekannt als Shopping-Mekka. Millionen Einkaufswillige finden jedes Jahr den Weg ins ansässige Outlet-Center. Aber Roermond hat mehr zu bieten als nur Shopping.

roermond marktplatzDer Marktplatz von Roermond

Der bekannte niederländische Architekt Pieter Cuypers, Erbauer des Hauptbahnhofs und des Rijksmuseum in Amsterdam, wurde hier geboren und hat viele Spuren hinterlassen. Und auch landschaftlich hat die Gegend einiges zu bieten, die Maas-Seen, an denen die Stadt liegt, sind ein Wassersportgebiet par excellence.

 

Wer länger als ein Tag in Roermond und Umgebung bleiben möchte, hat die Qual der Wahl zwischen hervorragenden Hotels und anderen Übernachtugsmöglichkeiten. Einige davon stelle ich euch unter Übernachten in Roermond und Umgebung vor.

 

Sehenswürdigkeiten

Roermond ist eine alte Stadt, deren Ursprung bis in die Römerzeit zurückgeht und außerdem ist sie Bischofsstadt. Dementsprechend viele interessante Gebäude und Kirchen gibt es. Schon ein Spaziergang durch die Altstadt mit Fassaden aus verschiedenen Epochen der letzten Jahrhunderte ist sehr lohnenswert. Am Marktplatz gibt es z.B. ein sehr schönes Rathaus mit einem Glockenspielturm aus dem Jahre 1700.

Gleich nebenan lohnt ein Besuch der Kathedrale St. Christophorus, die nachmittags (außer am Montag) gratis zugänglich ist. Gleich am Eingang liegen Faltblätter, auch auf Deutsch, mit den Umschreibungen der Kunstwerke, die die Kirche zu bieten hat.

Auch die Liebfrauen-Münsterkirche ist zu besichtigen. Die Kirche selbst wurde schon im 13. Jahrhundert errichtet und um 1850 wurde sie umfangreich umgebaut und erweitert. Damals sehr umstritten war der Anbau der Türme durch den Architekten Pierre Cuypers, die heute nicht mehr wegzudenken sind. Sehr auffallend und besonders ist das Grabmal des Herzogs Gerhard und seiner Frau Margarethe aus dem 13. Jahrhundert.

Vor der Kirche auf dem Münsterplatz steht der wunderschöne Musikpavillon von Cuypers. Er hat ihn im Jahr 1880 für seine Frau entworfen und bauen lassen und er wird auch heute noch, dank seiner hervorragenden Akustik, gerne für Musikdarbietungen genutzt.

Der Münsterplatz eignet sich hervorragend für Konzerte, denn man sitzt wunderschön unter den großen alten Bäumen. Übrigens auch ein hervorragender Platz um von der Stadttour etwas auszuruhen und einen Kaffee zu trinken.

Musik-Pavillon in RoermondAuf dem Münsterplatz mit seinem Musik-Pavillion lässt es sich aushalten

Wenn ihr euch für den berühmten Architekten Cuypers interessiert, solltet ihr auf keinen Fall das Cuypershuis verpassen.

Dieses Museum ist sehr sehenswert und befindet sich in einem von ihm entworfenen Gebäude. Zu seinen Lebzeiten befand sich darin zum einen seine eigenen Wohnräume und zum anderen auch die Werkstätten und somit der Arbeitsplatz seiner bis zu 60 Angestellten. Das Museum bietet einen tollen Einblick in die Arbeitsweise des Kirchenarchitekten und man erfährt auch einiges über die Person Cuypers selbst.
Ich kann euch sehr empfehlen eine Führung mitzumachen, denn so bekommt ihr viel mehr Informationen und interessante Details, die ihr nur beim Durchgehen verpassen würdet. Donnerstags werden Führungen in Deutsch angeboten oder ansonsten auf Anfrage.
Geöffnet ist das Cuypershuis täglich außer montags von 11 bis 16.30 Uhr und kostet 6,- Euro Eintritt, Jugendliche und Senioren zahlen 4,- Euro.

 

Viele Informationen über die Sehenswürdigkeiten der Stadt und der Umgebung bietet das Fremdenverkehrsbüro, das VVV Roermond. Hier gibt es vielfältige Informationen, Prospekte, Kartenmaterial und auch Stadtführungen werden angeboten. Das Touristenbüro ist täglich, auch am Wochenende geöffnet und im Zentrum von Roermond am Marktplatz (Markt 17) zu finden.

Viele Tipps für die Umgebung von Roermond findet ihr auch im Nach-Holland-Blog in den Artikeln zur Provinz Limburg. Schaut mal rein!

 

Shopping-Mekka Roermond

roermond outlet300Im Designer Outlet Roermond gibt es geballt 200 Designermarken in 150 Shops und das zu Preisen, die zwischen 30 und 70% unter dem Ladenpreis liegen.
Trotzdem ist es eigentlich überraschend angenehm, durch diese künstliche Einkaufsstadt zu schlendern. Ich muss aber dazu sagen, dass ich nicht am Wochenende dort war, wenn die Shuttle Busse aus Köln und Düsseldorf fahren. Natürlich gibt es auch Restaurants, Eisdielen und die Möglichkeit sich mal auf einer Bank auszuruhen.

Geöffnet ist das Designer Outlet täglich (außer am 1. Weihnachtsfeiertag und Neujahr) von 10 - 20 Uhr, samstags und sonntags schon ab 9 Uhr. Mit dem Auto ist es einfach zu erreichen und genügend Parkplätze für 3,- Euro am Tag stehen zur Verfügung. Roermond ist auch mit dem Zug zu erreichen und vom Bahnhof sind es gerade mal 10 Minuten zu Fuß. Am Wochenende stehen auch noch die schon angesprochene Shuttle-Busse von Köln oder Düsseldorf zur Verfügung, die übrigens 15,- Euro hin und zurück kosten.

Wenn ihr dann schon mal da seid, solltet ihr das kleine Stückchen zu Fuß in die Innenstadt auf alle Fälle noch gehen. Denn auch das Zentrum von Roermond verfügt über eine große Fußgängerzone mit unzähligen Geschäften. Neben den großen Handelsketten auch sehr viele nette kleine Läden mit einem sehr schönen, spezielleren Angebot.

 

Essen und Trinken

Die Stadt bietet zahlreiche Plätze, an denen sich konzentriert Restaurants und Cafés befinden. Zum einen den Münsterplatz, auf dem die umliegenden Cafés ihre Tische aufgestellt haben. Ein sehr schöner Platz für einen Kaffee, ein Mittagessen oder ein frühes Abendessen. Die Tische werden hier abends aber relativ früh abgeräumt.
Etwas länger kann man am Marktplatz sitzen. Und auch in den Gassen drumrum befinden sich einige Restaurants, zum Teil auch mit einer schönen Terrasse, um draußen zu sitzen.

Für ein Glas Bier oder Wein am Abend solltet ihr zu einer der zahlreichen Kneipen an der Roerkade. Theoretisch mit Blick auf die vorbei fließende Rur (Niederländisch Roer), aber da eine Straße dazwischenliegt sieht man vom Wasser nicht so viel. Übrigens der eher geringe Straßenverkehr wirkt nicht störend, sondern eher unterhaltend. Es gibt auch einige Restaurants dort, man muss also nicht verhungern.

 

Wer etwas Besonderes möchte, dem kann ich das Restaurant One in der ECI Cultuurfabriek empfehlen. Das Restaurant wurde mit einem Michelin Stern ausgezeichnet und es gibt hervorragendes und sehr kreatives Essen in einem ganz besonderen Ambiente. Denn die Cultuurfabriek zählt zum industriellen Erbgut und die industrielle Ausstrahlung inkl. Graffitis an den Wänden wurde erhalten. Nichts desto trotz speist man im Restaurant One ungezwungen, aber luxuriös.

Nach dem Essen kann man in der ECI Cultuurfabriek, abhängig vom aktuellen Programm, noch einen Film anschauen oder ein Konzert, Theater bzw. Tanzvorstellung besuchen.

 

Diese Seite von nach-holland.de weiterempfehlen und teilen

teile Seite auf Facebookteile Seite auf Google Plusteile Seite auf Twitterteile Seite auf LinkedIn Teile auf PinterestTeile auf WhatsAppTeile per E-Mail