Regelmäßig legen sie mitten in der Stadt an. Neben den Hochhäusern am Wilhelminapier scheinen sie sogar in Proportion. Steht man aber direkt davor, sind sie nur noch riesig. Mehrere Stockwerke stapeln sich übereinander und man kann sich kaum vorstellen, dass so ein Koloss schwimmt.

Bis zu 3000 Gäste kommen mit so einem Kreuzfahrtschiff gleichzeitig in die Stadt. Gäste, die natürlich auch die Sehenswürdigkeiten von Rotterdam entdecken möchten. Mit Bus, Fahrrad oder zu Fuß durchstreifen sie in Gruppen die Stadt. Individuell geht natürlich auch. Die passende Sightseeing-Route dazu, gibt es heute von mir.

stadtrundgang rotterdam kreuzfahrtschiffDas AIDA Kreuzfahrtschiff kommt jede Woche nach Rotterdam

Unabhängig davon, ob ihr mit einem großen Kreuzfahrtschiff über die Nordsee oder einem Kleineren über den Rhein in die Hafenstadt kommt, die Stadt Rotterdam müsst ihr euch natürlich auf alle Fälle ansehen.

Von den verschiedenen Veranstaltern werden dafür zahlreiche Touren angeboten, die ihr auf den Schiffen buchen könnt. Zu einem bestimmten Thema geht es durch Rotterdam oder auch auf Tour zu umliegenden Orten, wie Delft oder zu den Windmühlen von Kinderdijk. Solch einen teuren Ausflug müsst ihr aber gar nicht buchen. So eine Sightseeing-Tour durch Rotterdam geht auch prima auf eigene Faust.

 

Für eine Gruppe deutscher Reiseblogger, die mit A-Rosa auf einer Flusskreuzfahrt auf dem Rhein unterwegs war, habe ich vor einiger Zeit eine Tour durch Rotterdam zusammengestellt. Ein entspannter Stadtrundgang mit interessanten Sehenswürdigkeiten, tollen Fotomotiven und einigen Gelegenheiten, um Souvenirs zu shoppen.

Auch wenn die Schiffe für eine Nordsee-Kreuzfahrt und einer Rhein-Kreuzfahrt an unterschiedlichen Stellen anlegen, ist diese Tour für alle geeignet. Die einen machen die Fahrt mit dem Wassertaxi am Anfang und die anderen am Ende. Und wer gar nicht mit dem schnellen Wassertaxi fahren will, kann stattdessen diesen Abschnitt auch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln oder zu Fuß zurücklegen.

 stadtrundgang rotterdam wassertaxiEine Fahrt mit dem schnellen Wassertaxi macht riesigen Spaß!

 

Los geht es im alten Hafen

Egal ob von der Anlegestelle der Fluss-Kreuzfahrtschiffe an der Oosterkade oder von der Wassertaxi-Haltestelle Boompjes, ihr müsst nur über die große Straße und schon seid ihr im Oude Haven, dem alten Hafen. Hier gibt es gleich drei Sehenswürdigkeiten auf einmal.

Zum einen den Hafen selbst. Es ist der erste und älteste Hafen der Stadt, der schon rund 1350 entstanden ist. Heute liegen hier die historischen Schiffe vor Anker. Einige davon sind Hausboote, die dauerhaft bewohnt werden. Zum anderen steht direkt am Hafen das Witte Huis, das 1898 im Art Nouveau Stil gebaut wurde. Kaum vorstellbar, aber damals war das 45 Meter hohe weiße Haus Europas höchstes Gebäude und somit der erste Wolkenkratzer.

Schräg gegenüber dann die bekannten Würfelhäuser, die Anfang der 80-er Jahre vom Architekten Piet Blom gebaut wurden. Die Häuser sind einem Baum nachempfunden mit dem Treppenhaus im Stamm und drei Stockwerken in der Krone. Wenn ihr möchtet, könnt ihr auch eine Kubuswohnung besichtigen, im sogenannten Kijk-Kubus ist ein kleines Museum eingerichtet.

Ob ihr ins Museum möchtet oder nicht, die Passage durch den „Wald“ von Würfelhäusern müsst ihr auf alle Fälle gehen. Zum einen habt ihr so eine gute Sicht auf die Häuser mit hervorragenden Fotomotiven und zum anderen überquert ihr so die Straße auf bequeme Art und Weise.

stadtrundgang rotterdam würfelhäuserIn den Würfelhäusern in Rotterdam sind ein Museum, ein Hostel und normale Wohnungen untergebracht

 

Markthalle

Auf der anderen Seite der Kubushäuser kommt ihr direkt auf den großen Marktplatz mit der im Jahr 2014 eröffneten Markthalle. Das imposante bogenförmige Gebäude ist 120 Meter lang, 70 Meter breit und 40 Meter hoch. 228 Wohnungen befinden sich in dem Bogen, der die eigentliche Markthalle überspannt. Im Innern fällt dann vor allem das wunderschöne bunte Kunstwerk auf, das die Unterseite des Bogens schmückt.

Nach dem ersten Ah und Oh und einigen Fotos wird es dann Zeit, um die kulinarischen Schätze in der Markthalle zu entdecken. An den Ständen gibt es viele Delikatessen, vom traditionellen holländischen Käse bis zu knallbunten Donuts. Und überall kann man für einen Kaffee, einen Drink oder eine komplette Mahlzeit einkehren.

stadtrundgang rotterdam markthalle Sowohl außen als auch innen gibt die Markthalle in Rotterdam ein perfektes Fotomotiv

 

Schiffe und Shops

Statt in die anschließende Fußgängerzone zu gehen, wo sich die Filialen der üblichen Handelsketten aneinanderreihen, überqueren wir wieder die Straße. Neben der Willem de Kooning Academie nehmen wir den kleinen Weg links, um zum Wijnhaven zu kommen. Nach rechts folgen wir dem Wasser Richtung Maritiem Museum. Im dortigen Leuvehaven liegen einige Schiffe, die zum Museum gehören. Von außen kann man sie auch ohne Eintrittskarte ansehen, wer ins Innere möchte, braucht ein Ticket.

Gleich gegenüber beginnt die Witte de With Straat, die wohl beliebteste Ausgehstraße von Rotterdam. Unzählige Restaurants, Cafés und Bars wechseln sich hier mit kleinen, feinen Shops und einigen Galerien ab. Im Sommer sind die Gehwege mit Tischen und Stühlen vollgestellt, je nach Tageszeit ist dann kaum ein freier Platz zu bekommen.

stadtrundgang rotterdam witte de with straatDie vielen Restaurants in der Witte de With Straat sind immer gut besucht

 

Architektur und Skyline

Am Ende der Straße beginnt das Museumsviertel der Stadt. Wer viel Zeit mitbringt, kann hier die Stadttour etwas erweitern, einen Bogen schlagen und eines der Museen besuchen. Ein bisschen Kunst in Form einiger Skulpturen gibt es aber auch am Westersingel, in den wir jetzt links einbiegen. Dieser Teil von Rotterdam wurde bei der Bombardierung im Jahr 1940 nicht zerstört. Zahlreiche Villen und Herrenhäuser, die Ende des 19. Jahrhunderts gebaut wurden säumen den Weg.

Auch nachdem wir die große Straße, den Westzeedijk, überquert haben, bleibt die Bausubstanz historisch. Vorbei am schönen Veerhaven, wo häufig einige traditionelle Großsegler vor Anker liegen, erreichen wir das Ufer der Maas. Von hier hat man eine perfekte Aussicht auf die Skyline von Rotterdam am anderen Ufer. International renommierte Architekten, wie Renzo Piano, Norman Foster, Alvaro Siza und natürlich der Rotterdamer Architekt Rem Koolhaas haben ihren Teil zur Skyline beigetragen. Dazwischen einige historische Gebäude, wie das Cruise Terminal und natürlich das markante Hotel New York.

stadtrundgang rotterdam skylineDie Skyline am Wasser gibt Rotterdam ein besonderes Flair

 

Über die Erasmusbrücke

Am Ufer entlang flanieren wir Richtung Erasmusbrücke. Auch wenn viele die Straßenbahn nehmen, ich bin der Meinung, dass jeder Tourist zumindest einmal zu Fuß über die Brücke muss. Am anderen Ufer angekommen, gehen wir an der rechten Seite des neuen Luxor Theaters vorbei zum Rhijnhaven und stehen dann vor dem schwimmenden Wald.

Zugegeben der Wald besteht nur aus wenigen Bäumen, aber sie sind in alte Bojen gepflanzt und schwimmen tatsächlich. Ein schönes Fotomotiv geben sie auf alle Fälle ab, ganz sicher mit dem ebenfalls schwimmenden Pavillon im Hintergrund. Am Ufer entlang spazieren wir Richtung Hotel New York, wo man am Abend mit etwas Glück einen wunderschönen Sonnenuntergang über der Maas genießen kann. Aber auch am Tag ist der Ausblick aufs Wasser und die vorbeifahrenden Schiffe einfach schön.

Falls es nicht gerade Montag ist, dann ist dort nämlich geschlossen, kann ich euch noch einen kurzen Abstecher über die Fußgängerbrücke zur Fenix Food Factory empfehlen. In einer ehemaligen Fabrikhalle ist hier eine etwas alternative Markthalle entstanden. Das Bier, das hier vor Ort gebraut wird, kann ich euch sehr empfehlen und nach der Tour habt ihr euch das auch wahrlich verdient.

Direkt von hier, der Anlegestelle neben dem Hotel New York, bringt euch das Wassertaxi bis zur Haltestelle Boompjes, von wo es nur noch ein paar Meter bis zur Anlegestelle des Fluss-Kreuzfahrtschiffs sind. Falls ihr zu den Nordsee-Kreuzfahrern gehört, habt ihr die tolle Fahrt mit dem Taxi ja schon am Anfang gemacht und könnt jetzt die paar Meter zu eurem Schiff bequem zu Fuß zurücklegen. Finden werdet ihr es bestimmt, übersehen könnt ihr das riesige Schiff wohl kaum.

 fenix food factory aussenbereichUnd zum Abschluss, ein Bier bei der Fenix Food Factory mit Blick aufs Hotel New York

 


Reiseinfos - Karte Stadtrundgang Rotterdam

Der Stadtrundgang (grüne Linie) ist ungefähr 5 Kilometer lang. Falls euch das zu lang ist, könnt ihr beim Maritiem Museum die Abkürzung nehmen (orange Linie). Und wenn ihr auf die Fahrt mit dem Wassertaxi verzichten möchtet, könnt ihr die Runde auch zu Fuß zu Ende bringen. Das sind nur ca. 2 Kilometer mehr (gelbe Linie).

Euer Kreuzfahrtschiff liegt an einer der dunkelblauen Markierungen, die Haltestellen des Wassertaxis sind hellblau. Die Tour beginnt im alten Hafen oben rechts, der mit einem Stern markiert ist.

Am besten ihr seht euch die Karte im Großformat an, da könnt ihr alles gut erkennen.

 

 

Kosten

Wassertaxi: Fahrt von der Haltestelle Hotel New York bis zur Haltestelle Boompjes pro Person 4,50 Euro

Alternativ: Metro von Haltestelle Willemsplein bis zur Haltestelle Blaak. (Umsteigen bei Beurs); Kosten pro Person 3,50 Euro (2 Stunden Ticket)

  

Weitere Infos zu Rotterdam

Im obigen Text habe ich euch einige Links eingefügt, die euch zu weiterführenden Artikeln im Nach-Holland-Blog leiten. Dort bekommt ihr nicht nur weitere Infos, sondern könnt euch auch noch einige Fotos anschauen. 

Allgemeinere Reiseinfos zu Rotterdam findet ihr hier auf der Website unter Rotterdam und natürlich auch auf Nach-Rotterdam.de

 stadtrundgang rotterdam sonnenuntergangMit etwas Glück könnt ihr solch einen schönen Sonnenuntergang genießen

 

Ähnliche Artikel gibt es in der Kategorie Orte und Events

Mit einem Klick zu mehr Artikeln mit dem Stichwort...
Kommentar schreiben


Diese Seite von nach-holland.de weiterempfehlen und teilen

teile Seite auf Facebookteile Seite auf Google Plusteile Seite auf Twitterteile Seite auf LinkedIn Teile auf PinterestTeile auf WhatsAppTeile per E-Mail