Delft

Die Stadt Delft mit knappen 100.000 Einwohnern liegt zwischen Den Haag und Rotterdam in der Provinz Süd-Holland.

Bekannt ist die Stadt vor allem durch ihre Keramik, das bekannte Delfts Blauw. Seit dem 17. Jahrhundert wird in Delft die traditionell weiß-blaue Keramik hergestellt, von Fliesen bis zu Blumenvasen. Auch wenn die Anzahl der Manufakturen seither extrem zurückgegangen ist, ganz ohne Delfts Blauw geht es auch heute nicht. Die Souvenirläden rund um den Marktplatz sind voller schöner und auch kitschiger Objekte aus Keramik.

Marktplatz von DelftDer Marktplatz in Delft mit Blick auf die Neue Kirche

Neben dem berühmten Maler Jan Vermeer (Das Mädchen mit dem Perlenohrring), der in Delft geboren wurde, ist auch der Name Wilhelm van Oranje mit der Stadt Delft verbunden. Der Vader des Vaderlands residierte im 16. Jahrhundert in Delft und wurde dort 1584 auch ermordet.

Seine letzte Ruhestätte fand er in der Gruft der Nieuwe Kerk, in der seither alle Mitglieder der königlichen Familie beigesetzt werden.

 

Aber Delft ist auch eine sehr junge und lebendige Stadt. Die große Technische Universität Delft sorgt für viele junge, auch internationale, Studenten in der Stadt. Dementsprechend gibt es auch viele Cafés, Bars und Restaurants. Große Clubs sucht man aber vergebens, dafür muss man in die größeren Städte ringsum.

 

Sehenswürdigkeiten Delft

Die Stadt an sich ist schon eine Sehenswürdigkeit. Nette Gässchen, schöne Grachten, historische Gebäude und ein sehr schöner großer Marktplatz. Alles ist sehr kompakt und leicht zu Fuß zu erkunden.

Ihr könnt auch eine Rundfahrt mit dem Boot durch die Grachten unternehmen, was noch eine ganz andere Perspektive bietet. Die 45-minütigen Fahrten finden von April bis Oktober zwischen 11 und 17 Uhr stündlich statt und kosten 7,- Euro für Erwachsene und 3,- Euro für Kinder. Abfahrt ist am Koornmarkt 113, ganz in der Nähe vom Marktplatz.

 

Wer etwas über die Geschichte der Oranjes, also der königlichen Familie, erfahren möchte, sollte die Oude Kerk und die Nieuwe Kerk in Delft besichtigen. Der Eintrittspreis von 3,50 Euro berechtigt zum Besuch beider Kirchen. In der Nieuwe Kerk, über der königlichen Grabkammer, die aber nicht besichtigt werden kann, befindet sich das aufwendige Grabmonument. Ansonsten ist die protestantische Kirche eher schlicht und nüchtern. Für noch einmal 3,50 Euro Eintritt könnt ihr aber den Kirchturm besteigen, mit einer tollen Aussicht über Delft und Umgebung. Übrigens ist dies auch ohne Besichtigung der Kirche möglich.

Mehr über die Geschichte von Wilhelm van Oranje erfährt man im Museum Het Prinsenhof, gleich neben der Oude Kerk. Für eine kleine Pause setzt ihr euch am besten in den schönen und ruhigen Garten, den Prinsentuin. Gleich nebenan gibt es auch ein kleines Café für eine Stärkung.

 

Im Vermeer Centrum Delft gibt es viele interessante Informationen über den Maler Jan Vermeer und seine Bilder. Die Originalgemälde sucht man dort aber vergebens, die sind in anderen Museen u.a. dem Mauritshuis in Den Haag, untergebracht. Im Eintrittspreis von 8,- Euro ist auch eine Audiotour mit vielen Informationen inbegriffen, die auch auf Deutsch erhältlich ist.

Passender Artikel dazu im Nach-Holland-Blog: Das Delft von Vermeer.

 

Delfts Blauw

Die einzige Keramik-Manufaktur, die es in Delft noch gibt, Royal Delft bzw. De Koninklijke Porceleyne Fles bieten unter dem Namen Royal Delft Experience ein Besucherprogramm an. Dabei erfährt man Interessantes über die Produktion, besichtigt die Fabrik, kann den Mitarbeitern beim Handbemalen der Keramik zusehen, eine umfangreiche Ausstellung ansehen und natürlich genauso umfangreich einkaufen.

Zu finden ist Royal Delft am Rotterdamse Weg 196, geöffnet täglich von 9 bis 17 Uhr und der Eintritt beträgt 13,50 Euro. Online-Tickets für nur 9,50 Euro gibt es über Tiqets.

 

Wer mit einem kleineren Maßstab zufrieden ist, kann aber auch einen der zahlreichen kleinen Läden am Marktplatz besuchen. Hier kann man den Leuten ebenfalls beim Bemalen der Keramik zusehen und das Ganze auch noch völlig kostenlos.

 Grachten von Delft

 

Praktisches

Delft ist sowohl mit dem Zug, als auch mit dem Auto einfach zu erreichen. Der neue Bahnhof ist inzwischen fertig und das Baustellen-Chaos in der Stadt nicht mehr ganz so groß.

Die Stadt ist aber auch ein prima Tagesausflug von Amsterdam, Rotterdam, Den Haag oder auch von der Küste, falls ihr am Strand Urlaub macht. Von Den Haag aus ist Delft nicht nur mit dem Zug, sondern sogar mit der Straßenbahn (Tramlinie 1) erreichbar.

Delft eignet sich aber auch als Ausgangspunkt für die Erkundung der Region, denn die Stadt bietet einige nette Übernachtungsmöglichkeiten.

 

Parken in Delft

Im Zentrum von Delft müssen alle Parkplätze bezahlt werden, auch am Sonntag Nachmittag. Auf den Parkplätzen bzw. am Straßenrand in der Innenstadt kostet die Stunde meist 3,- Euro. Bezahlt werden kann nicht mit Bargeld, sondern nur mit Karte. Man erhält keinen Parkschein, sondern muss am Parkautomaten sein Autokennzeichen und die gewünschte Parkzeit eingeben.

Problemloser ist das Parken in einem Parkhaus, da man dort hinterher bezahlt und nicht Gefahr läuft die Parkzeit zu überziehen. Es gibt 3 Parkhäuser in der Innenstadt mit Tarifen von 2,50 bzw. 2,90 Euro pro Stunde. Eine Tageskarte kostet 15,- bzw. 18,- Euro.

Günstiger parkt man auf dem Parkplatz Nijverheidsplein, etwas außerhalb hinter dem Bahnhof. Hier kann man sein Auto für 6,- Euro den ganzen Tag parken und am Sonntag sogar kostenlos. In 10 Minuten kommt von dort zu Fuß ins Zentrum von Delft.
Wer ein kleinen Fußmarsch ins Zentrum von Delft in Kauf nimmt, kann auch den kostenlosen Parkplatz bei Ikea nutzen.

 

Übernachten in Delft

Ein paar Tage in Delft zu bleiben lohnt sich auf alle Fälle. Die Stadt eignet sich auch als perfekter Ausgangspunkt für Ausflüge in die größeren Städte Amsterdam, Den Haag, Rotterdam und Utrecht. Mit dem Zug oder dem Auto braucht man nie länger als eine Stunde, um dort hin zu kommen. Auch eine Radtour in die grüne Umgebung, den Strand oder auch nach Den Haag oder Rotterdam ist kein Problem.

 

Hotel de Emauspoort

Hotel De Emauspoort in DelftHochgelobtes, kleines Hotel mit 24 Zimmern und einem wunderschön eingerichteten Zirkuswagen im Innenhof, in dem man ebenfalls übernachten kann.
Das Hotel liegt in einer der schönsten Ecken von Delft, direkt hinter der Oude Kerk und dem Marktplatz. Internet gibt es umsonst und parken kann man für 7,- Euro pro Tag auf öffentlichen Parkplätzen ganz in der Nähe. Eine Übernachtung für 2 inkl. Frühstück gibt es ab ca. 100,- Euro.

 

Hotel De Koophandel

Kleines 3-Sterne-Hotel in perfekter Lage direkt am wunderbaren Beestenmarkt. Zahlreiche Cafés und Restaurants habt ihr somit direkt vor der Tür. Kaffee- und Teemöglichkeiten gibt es auf dem Zimmer, kostenloses WLAN auch. Direkt am Hotel gibt es keine Parkmöglichkeiten, aber ein kleines Stück entfernt befindet sich ein öffentliches Parkhaus.
Ein Doppelzimmer mit Frühstück kostet rund 125,- Euro, eine Buchung ohne Frühstück ist ebenfalls möglich.

 

Hotel Bridges House

Nur 10 Zimmer hat dieses feine Hotel an einer der schönsten Grachten von Delft und es ist sehr zentral gelegen. Alle Zimmer sind mit einer Badewanne und extra langen Betten ausgestattet. Internet und Frühstück ist im Zimmerpreis, mit etwas Glück, ab ca. 75,- Euro enthalten. Das Hotel befindet sich in einem alten Grachtenhaus mit steilen holländischen Treppen und ohne Aufzug!

 

Camping Delftse Hout

Beliebter Campingplatz am Rande von Delft, gleich am Naherholungsgebiet Delftse Hout mit viel Grün und einem Badesee. Leider auch relativ nah an der Autobahn, sodass es nicht komplett ruhig ist. Der Campingplatz selbst verfügt über einen Swimmingpool. Das Zentrum von Delft könnt ihr mit dem Fahrrad, aber auch zu Fuß gut erreichen. Es fährt aber auch ein öffentlicher Bus. Es können sowohl Stellplätze, als auch Mobilheime gemietet werden und es gibt ein Restaurant und einen Supermarkt auf dem Platz.
Tipp: Ein Ikea (täglich geöffnet!) in unmittelbarer Nähe bietet günstiges Frühstück und einfache Mahlzeiten.

 

Diese Seite von nach-holland.de weiterempfehlen und teilen

teile Seite auf Facebookteile Seite auf Google Plusteile Seite auf Twitterteile Seite auf LinkedIn Teile auf PinterestTeile auf WhatsAppTeile per E-Mail