Amsterdam

Die Hauptstadt Amsterdam ist weltberühmt für die zahlreichen Grachten, die von den typischen schmalen Häusern gesäumt werden.

Die 4 Hauptgrachten Singel, Herengracht, Keizersgracht und Prinsengracht sind halbkreisförmig um die Innenstadt angelegt und werden deshalb auch Grachtengürtel genannt. Seit 2010 gehört der Grachtengürtel von Amsterdam sogar zum UNESCO-Weltkulturerbe und ist sicher die Hauptattraktion der Stadt.

Typische Grachtenhäuser in AmsterdamTypische Grachtenhäuser in Amsterdam

Was tun in Amsterdam?

Insgesamt gibt es 165 Grachten, wobei 80 km dieser Wasserwege befahrbar sind. Es werden unzählige Grachten-Rundfahrten angeboten, um mit dem Boot durch diese Grachten zu fahren und die Stadt Amsterdam vom Wasser aus zu erleben.

Von Stadtrundfahrten bei Tag und bei Nacht oder romantischen Candlelight-Touren, über typisch holländische Pfannkuchen-Rundfahrten bis zum gemieteten Tretboot ist alles möglich. Die meisten Grachten-Rundfahrten starten an einer der Anlegestellen direkt vor dem Hauptbahnhof.

Auch Hop-on-Hop-off-Touren werden per Boot angeboten, bei denen könnt ihr zwischendurch aussteigen und z.B. ein Museum oder eine Sehenswürdigkeit besuchen.

 

 

 

 

Anstatt mit dem Boot könnt ihr euch selbstverständlich auch mit einem Fahrrad fortbewegen. Aber passt auf, auf Amsterdams Radwegen geht es nicht gerade gemütlich zu. Fahrt hintereinander und haltet nicht plötzlich an ohne euch vorher umzusehen. Das kann sonst böse ausgehen.
Leihen kann man Fahrräder überall in der Stadt, mehr dazu bei den Praktischen Tipps Amsterdam.
Geführte Fahrradtouren durch Amsterdam mit einem ortskundigen, auch Deutsch sprechenden, Reiseführer werden in verschiedenen Längen angeboten. So könnt ihr nur 2 Stunden oder auch einen ganzen Tag durch Amsterdam radeln.

Vergesst auch nicht einen Bummel durch den Stadtteil Jordaan mit seinen trendigen Läden und den gemütlichen Restaurants und Cafés.

 

Eine Übersicht an empfehlenswerten Führungen und Touren in Amsterdam, mit Preisen und Online-Buchungsmöglichkeit, findet ihr hier auf der Seite Touren und Aktivitäten.

 

Sehenswürdigkeiten in Amsterdam

In Amsterdam findet ihr eine Vielzahl von besonderen Museen mit weltberühmten Kunstwerken. Gleich am Museumspark befindet sich das Rijksmuseum mit der berühmten "Nachtwache" von Rembrandt und auch das Van Gogh Museum. Im Stedelijk Museum nebenan gibt es wechselnde Ausstellungen von moderner Kunst und auch Design. Das Anne Frank Haus ist natürlich allen Besuchern ein Begriff und die langen Schlangen vor dem Eingang sollten euch nicht abschrecken.

Auch Madame Tussaud am Dam oder der Zoo Artis gehören sicher zu den Hauptattraktionen von Amsterdam und sind vor allem mit Kindern sehr zu empfehlen.

rijksmuseum amsterdam

Um lange Schlangen am Eingang und die langen Wartezeiten an der Kasse zu vermeiden, könnt ihr besser die Eintrittskarten schon vorher online kaufen. Das geht meist direkt über die jeweilige Website oder auch sehr einfach bei Get Your Guide. Dort findet ihr nicht nur die Eintrittskarten zu den meisten Attraktionen, sondern könnt auch Grachtenrundfahrten, Stadtführungen und Ausflüge buchen.

Auch die I Amsterdam City Card könnt ihr schon von zu Hause aus kaufen. Je nachdem wie viel Museen und Sehenswürdigkeiten ihr in 1,2 oder 3 Tagen anschauen wollen kann es sich wirklich lohnen. Außerdem ist auch gleich eine Fahrkarte für den öffentlichen Nahverkehr dabei. Eine andere Ermässigungskarte ist der HollandPass. Er ist vor allem bei längerem Aufenthalt und beim Besuch von mehreren Städten zu empfehlen.

Zu den vielen kleinen, aber besonderen Museen, die in wunderschönen Grachtenhäusern eingerichtet sind, habt ihr mit beiden Karten freien Eintritt. Da wäre zum Beispiel das Taschenmuseum mit über 4000 Taschen aus den letzten fünf Jahrhunderten. Oder das Museum Van Loon, dass Einblick gewährt in das Leben der reichen Amsterdamer Bürger im 17. Jahrhundert.

 

Das Rotlichtviertel Wallen Amsterdam Ein ganz anderes Ambiente findet man im Zentrum, wo das Gebiet De Wallen liegt, das Rotlichtviertel von Amsterdam. Es ist eines der ältesten Viertel der Stadt und in den engen Gassen drängeln sich die Touristen vor den Fenstern, in denen sich die Damen präsentieren. Falls ihr euch am Abend nicht allein in das Rotlichtviertel traut, gibt es auch geführte Touren mit einem ortskundigen Reiseleiter, der auch allerlei interessantes zu erzählen hat. Diese Touren sind sehr beliebt, werden aber leider selten auf Deutsch, sondern meist nur auf Englisch oder Spanisch angeboten.

Viele Touristen zieht es auch in einen der über 200 Coffeeshops in Amsterdam. Manche sind nur reine Verkaufsstellen von Marihuana und Haschisch, andere sind Cafés, in denen auch gleich geraucht werden kann. Falls ihr das Angebot nutzen möchten seit aber vorsichtig, denn die angebotene Ware ist sehr stark. Auf die Kombination mit Alkohol solltet ihr auf alle Fälle verzichten!

 

Die neueste Attraktion der Stadt ist der A'DAM Tower gleich neben dem Filmmuseum Eye am anderen Flußufer. Ganz einfach mit der kostenlosen Fähre, die hinter dem Hauptbahnhof abfährt erreichbar. Im Turm wird es nach und nach noch ein Hotel, einen Club und ein spektakuläres Restaurant geben. Die Hauptattraktion - die Aussichtsplattform LOOKOUT - ist aber bereits eröffnet. Von oben hat man einen 360 ° Rundumblick von der Freiluft - Aussichtsplattform oder einer verglasten Indoorplattform.

Für die ganz Mutigen gibt es eine große Schaukel, mit der man auf der Aussichtplattform über den Rand des Gebäudes schaukelt. Selbstverständlich komplett gesichert, sodass man nicht herunterfallen kann.

Der A'DAM LOOKOUT ist täglich geöffnet von 10 bis 22 Uhr. Erwachsene und Jugendliche ab 13 Jahren zahlen 17,- Euro, Kinder von 4 bis 12 Jahren 8,50 Euro. Online-Tickets mit 2,- bzw. 1,- Euro Rabatt könnt ihr hier kaufen.
Die Nutzung der Schaukel ist nicht im Preis inbegriffen. Das Ticket dafür gibt es nach Verfügbarkeit für 10,- Euro direkt auf der Aussichtsplattform.

 

 

Märkte in Amsterdam

Amsterdam ist bekannt für seine Märkte. Am Bekanntesten ist wahrscheinlich der Blumenmarkt auf einer der ältesten Grachten der Stadt, dem Singel. Er findet täglich zwischen dem Koningsplein und dem Muntplein statt, von 9 Uhr bis 17.30 Uhr, sonntags erst ab 11 Uhr. In den Verkaufsständen werden Blumen aller Art, Blumenzwiebeln und natürlich Souvenirs angeboten.
Ein typischer holländischer Markt mit Waren aller Art, wie Gemüse, holländischem Käse, getrocknetem Fisch oder auch Kleidung und Accessoires fürs Handy. Es gibt einfach nichts, was es nicht gibt auf dem Albert Cuypmarkt in Amsterdams Süden. Er findet täglich von Montag bis Samstag statt von 9 bis 18 Uhr.

An den gleichen Tagen ist auch der Flohmarkt auf dem Waterlooplein geöffnet, er schließt nur eine Stunde früher um 17 Uhr. Hier werden vor allem Trödelwaren, aber auch Kleidung angeboten. Ein ähnliches Angebot ist am Montagmorgen von 9 bis 13 Uhr auf dem Noordermarkt in der Prinsengracht zu finden. Gleich um die Ecke in der Westerstraat findet um die gleiche Zeit ein Textilmarkt mit viel Stoffen, Kleidung und Schuhen statt.
Auf dem Nieuwmarkt, ein Platz im Zentrum Amsterdams, findet Sonntags von 9 bis 17 Uhr ein Antikmarkt statt, mit allerlei Sammlerstücken und Kuriositäten. Ein anderer Antikmarkt ist der überdachte De Looier in der  Elandsgracht 109, geöffnet täglich außer Freitags von 11 bis 17 Uhr.

 

 

Musik und Film

Musik wird in Amsterdam ganz groß geschrieben und es gibt ein vielfältiges Angebot. Neben dem klassischen Konzerthaus, dem Concertgebouw, gibt es das Bimhuis für Jazz und die Podien Melkweg und Paradiso für Pop, Rock, Rap und Reggae.

Etwas ganz besonderes ist der Besuch Amsterdams während einem der Festivals. Es gibt Film, Theater und viel Musik der verschiedenen Stilrichtungen. Wenn man keine Angst vor großen Menschenmassen hat, die sich in Orange gekleidet über die ganze Stadt einschließlich der Grachten verteilen, ist sicher der Koningsdag am 27. April ein Highlight. Traditionell ist an diesem Tag die ganze Stadt ein großer Flohmarkt und es gibt an jeder Ecke Musik und fröhliche, ausgelassen feiernde Menschen. Das richtige Outfit für diesen Tag finden Sie in unserem Shop, dem kleinen Hollandladen.

Viel Musik, aber auch Tanz und Theater gibt es gratis im Freilufttheater im Vondelpark. Im Sommer, von Juni bis August gibt es von Freitag bis Sonntag zahlreiche, abwechslungsreiche Vorstellungen.

 

Filme werden in den Kinos in Holland eigentlich immer im Original mit Untertiteln gezeigt. Nur Kinderfilme werden manchmal synchronisiert. Für Deutsche ist das manchmal etwas gewöhnungsbedürftig, aber auch eine tolle Gelegenheit einen Kinofilm im Original zu sehen.

Es gibt einige Kinos in Amsterdam, ganz besonders spektakulär ist das Programmkino und Filmmuseum Eye direkt am Flussufer. Einfach und kostenlos zu erreichen mit der Fähre, die hinter dem Bahnhof abfährt. Und auch, wenn man keinen Film schauen möchte, auch nur für einen Kaffee lohnst sich ein Besuch.

amsterdam eye und adamtoren

 

Praktische und kostenlose Dinge

Praktische Infos zur Anreise, Parkmöglichkeiten oder den Fahrkarten für die Straßenbahn findet ihr hier bei praktische Infos Amsterdam.

Und selbst in Amsterdam gibt es einiges umsonst. Kunst, Kultur oder auch eine Stadtführung kann man auch gratis bekommen, wenn das Reisebudget schon zu sehr strapaziert wurde. Meine Top 10 für kostenlose Dinge gibt es im Nach Holland Blog.

Übrigens auch viele Fotos von einer Tour durch Amsterdam könnt ihr im Blog finden.

 

Übernachten in Amsterdam

In Amsterdam gibt es unzählige Hotels in allen Komfortklassen. Vom Mehrbettzimmer mit Gemeinschaftsdusche bis zum Luxushotel ist alles möglich. Sogar ein Bett in einem der vielen typischen Hausboote ist kein Problem.
Einige Tipps für sehr zentral gelegene Hotels gibt es auf unserer Amsterdam Hoteltipps Seite und Empfehlungen für Hotels, die günstige Parkmöglichkeiten bzw. eine gute Anbindung an die P+R-Parkplätze haben, gibt es im Artikel 'Mit dem Auto nach Amsterdam und dazu ein perfektes Hotel' hier im Nach-Holland-Blog.

Wer lieber mehr Platz möchte, mit mehreren Leuten oder einem Hund anreist, ist vielleicht eher mit einer Ferienwohnung zufrieden. Auch hier reicht das Angebot von einfach bis sehr luxuriös.

Es gibt auch viele Privatleute, die Zimmer oder Wohnungen anbieten. Individueller, manchmal auch günstiger und oft mit gratis Tipps von echten Amsterdamern.

Und zuletzt gibt es auch noch stadtnahe Campingplätze, die Platz für einen Camper oder ein Zelt bieten. Man kann aber auch eine Hütte oder etwas ähnliches mieten. Eine Übersicht der Campingplätze in und um Amsterdam findet ihr hier.

 

Booking.com

 

Diese Seite von nach-holland.de weiterempfehlen und teilen

teile Seite auf Facebookteile Seite auf Google Plusteile Seite auf Twitterteile Seite auf LinkedIn Teile auf PinterestTeile auf WhatsAppTeile per E-Mail