Mit dem Fahrrad in Holland

Holland ist Fahrradland! Es gibt kaum ein anderes Land auf der Welt mit so einem gut ausgebauten und umfangreichen Radwegenetz als die Niederlande. Da Holland dazu auch noch sehr flach ist, ist das Radfahren auch für Ungeübte kein Problem. Und es macht Spaß! Während eurem Urlaub in Holland solltet ihr auf alle Fälle auch eine Radtour unternehmen und z.B. durch die schöne Polderlandschaft radeln.

Die Radwege sind sehr gut vernetzt, in den Städten aber auch außerhalb. Die Strecken sind weitgehend ausgeschildert, so dass man überall sehr gut hinkommt. Aber nicht nur für kurze Strecken, es gibt auch viele ausgewiesene Langstrecken, die sich durchs ganze Land ziehen.

Die ganze Niederlande ist durchzogen von landesweiten Fahrradrouten, den sogenannten LF-Routen. Diese sind sehr gut ausgeschildert und für mehrtägige Touren geeignet. Das gesamte Routennetz hat eine Gesamtlänge von ungefähr 4500 km. Es gibt also genug Auswahl auch für eine längere Radreise in den Ferien.

Die Küstenroute zum Beispiel verläuft entlang der ganzen niederländischen Nordseeküste und ist insgesamt 570 km lang. Oder ihr nehmt die Maas- en Vestingroute, die LF 12, auf der ihr an der Maas entlang 235 km von Nijmegen bis Maassluis radeln könnt. Und natürlich der Klassiker in den Niederlanden, die Zuiderzeeroute. Eine Kombination der Routen LF 21, 22 und 23 führt über rund 400 km rund um das IJsselmeer. Es geht durch wunderschöne Naturgebiete wie die Weerribben, durch malerische Dörfer und auch durch Amsterdam.
Weitere Radtour-Tipps findet ihr weiter unten auf dieser Seite.


Falls ihr wissen möchtet, was man beim Radfahren in Holland alles sehen und erleben kann, im Nach-Holland-Blog sind einige Erfahrungs-Berichte meiner Radtouren zu finden, einfach hier entlang.

Mehr oder weniger organisierte Radtouren in Holland sind unter Radreisen und Rad und Schiff zu entdecken.



Schaut euch auch den folgenden kurzen Film an, dort wird anschaulich erklärt, wie das System des Radwegenetzes in Holland funktioniert.

Landesweite Fahrradrouten in der Niederlande von Fietsplatform on Vimeo .

 

Für kürzere Radtouren gibt es ein zweites System, das mit durchnummerierten Knotenpunkten arbeitet. Wegweiser entlang der Radwege leiten euch über schöne und meist ruhige Wege von Knotenpunkt zu Knotenpunkt. So könnt ihr euch vorher eine Route zusammenstellen und einfach den Nummern folgen. Dieses regionale System ist an das landesweite LF-Netz angeschlossen, dadurch bestehen unzählige Möglichkeiten für die verschiedensten Tourlängen.



Auch für dieses System gibt es einen Film mit anschaulichen Erklärungen.

Einfach Radfahren mit Knotenpunkten von Fietsplatform on Vimeo .

 

Radtouren

Das Karten- und Informationsmaterial für die landesweiten Radtouren gibt es bei den örtlichen Fremdenverkehrsbüros, den VVV-Büros. Leider nur auf niederländisch, aber die Karten sind natürlich trotzdem verständlich.

Der Routenplaner des niederländischen Fahrradverbands ist online auch auf Deutsch abrufbar. Man kann Touren zusammenstellen, ausdrucken oder fürs GPS herunterladen. Zusätzlich können Übernachtungsmöglichkeiten, Attraktionen und vieles mehr angezeigt werden.

Insgesamt 30 Fahrradrouten mit Tourenlängen von 20 bis 1300 km, darunter auch die LF-Routen, könnt ihr gratis als GPS-Track herunterladen.

Viele Radtouren kann man auch auf der Webseite von route you abrufen. Einfach das gewünschte Gebiet eingeben und aus den vielen vorgeschlagen Touren auswählen. Zusätzlich gibt es Informationen über Schwierigkeitsgrad und Sehenswürdigkeiten auf der Strecke.

 

Wer lieber doch was in der Hand hat, dem sind die Karten und Radtour-Bücher von bikeline empfohlen. Sehr gute Radtourplaner mit Kartenmaterial und Informationen von Sehenswürdigkeiten und Übernachtungsmöglichkeiten unterwegs.

 

 

Ich fahre auch sehr gerne mit dem Rad durch die Niederlande, im Nach-Holland-Blog berichte ich über diese Tages- und manchmal auch Mehrtagestouren. Meist gibt es eine Tourenbeschreibung mit dazu, sodass ihr die Tour ganz einfach nachradeln könnt. Es sind keine Touren für den sportlichen Radrennfahrer, sondern eher gemütliches Radeln, das man auch mit Kind und Kegel machen kann. Schaut doch mal rein, vielleicht findet ihr eine schöne Inspiration für eure nächste Radtour in Holland. Eine Übersicht findet ihr hier.

 

Wer gerne eine mehrtägige Radtour in Holland unternehmen möchte, aber lieber ohne großes Gepäck unterwegs ist, sollte sich unsere Radreisen anschauen. Damit radelt ihr ganz individuell und in eigenem Tempo, aber euer Gepäck wird euch jeden Tag zu einem für euch bereits gebuchten Hotel gebracht. Angenehmer Komfort und dennoch individuelles Radeln.

 

Deutschland - Holland

bikeline Führer Rhein-RadwegFalls ihr direkt aus Deutschland mit dem Fahrrad nach Holland fahren möchtet, gibt es eine durchgehende Radstrecke am Rhein entlang, den Rhein-Radweg. In den Niederlanden nennt sich dieser dann Rijnfietsroute. In der bikeline-Serie gibt es auch den Radtourplaner für den Rhein-Radweg der die 615 km lange Strecke zwischen Mainz und Rotterdam beschreibt.

Dutch Bike Tours bietet einen Teil, nämlich die Strecke von Arnhem bis Rotterdam, auch als 6-tägige Radreise an. Die Strecke ist in Tagesetappen von 35 bis 60 km eingeteilt, so dass ihr auch noch die Möglichkeit und Zeit habt unterwegs etwas anzuschauen. Ihr übernachtet unterwegs in 3- und 4-Sterne-Hotels mit Frühstück, das Gepäck wird euch ins nächste Hotel gebracht. Weitere Infos und Preise finden ihr hier.

 

Einen offiziellen Fernradweg zwischen Berlin und Amsterdam gibt es noch nicht, aber ein interessantes Projekt versucht einen solchen zwischen den beiden Hauptstädten zu etablieren. Eine Streckenführung für die 850 km und Tipps für unterwegs könnt ihr auf der Website http://www.bike-amsterdam-berlin.info finden.

 

Fahrrad mieten

Wer nicht mit dem Fahrrad anreist oder sein eigenes Rad im Auto oder Zug mitbringt, kann an vielen Orten ein Fahrrad mieten. Manchmal bekommt man ein Rad sogar direkt im Hotel oder auf dem Campingplatz, ziemlich sicher aber beim örtlichen Fahrradhändler. Eine ganze Liste von Fahrradverleihern gibt es auf der Seite von Ertussenuit.

Die meisten Verleiher von Fahrrädern bieten inzwischen auch E-Bikes an. In der nördlichen Provinz Friesland gibt es dafür ein umfangreiches Netzwerk, an dem sich sehr viele Hotels, Ferienparks und Marinas beteiligen. Die E-Bikes können dabei an einem Ort gemietet und am Abend an einem anderen Ort wieder abgegeben werden. Über meine Radtour mit dem E-Bike durch Friesland berichte ich hier im Nach Holland Blog.

 

Ausrüstung fürs Radfahren

Das Wichtigste ist natürlich ein Fahrrad, aber das wisst ihr ja selbst. Ihr braucht übrigens kein teures 21-Gang-Fahrrad, wenn ihr in Holland unterwegs seid. Steigungen sind eher selten und so kommt ihr auch ganz ohne Gangschaltung sehr gut voran. Bei Gegenwind kann es aber ganz angenehm sein, wenn man einen Gang zurückschalten kann.
Einen Fahrradhelm zu tragen ist übrigens keine Pflicht und auch nur sehr wenige Niederländer tragen einen Helm. Eigentlich nur sportliche Fahrer mit Rennrad oder Mountainbike sind mit Helm unterwegs.

Entgegen allen Vorurteilen, regnet es gar nicht so häufig in den Niederlanden. Vor allem in Küstennähe bläst der Wind die Regenwolken schnell wieder weg. Für eine einzelne Radtour muss man dann auch nicht unbedingt Regenkleidung dabei haben. Vorher die Wettervorhersage beachten reicht vollkommen. Bei einer Radreise sollte man aber Regenkleidung mitnehmen, die man dann auch schnell über die normale Kleidung überziehen kann.

Im kleinen Hollandladen habe ich euch einige nützliche Dinge, die man bei einer Radreise brauchen kann, zusammengestellt. Die Produkte sind hochwertig und von guter Qualität und wurden von vielen Käufern als sehr gut bewertet.

 

Diese Seite von nach-holland.de weiterempfehlen und teilen

teile Seite auf Facebookteile Seite auf Google Plusteile Seite auf Twitterteile Seite auf LinkedIn Teile auf PinterestTeile auf WhatsAppTeile per E-Mail