Steuern in Holland

Auch in den Niederlanden müssen leider Steuern gezahlt werden, jedoch ist das Steuersystem ist etwas anders aufgebaut als in Deutschland. Verschiedene Steuerklassen, wie in Deutschland, gibt es nicht, dadurch entfällt z.B. auch das Ehegattensplitting.

Die Steuererklärung kann in den Niederlanden recht einfach am Computer gemacht werden und direkt online zum Finanzamt, dem Belastingdienst, versandt werden.

 

Das Einkommen wird in drei Tarifgruppen, den sogenannten boxen eingeteilt:

  • Box 1 für die Einkünfte aus Arbeit und Wohneigentum
  • Box 2 für Einkünfte aus einer wesentlichen Beteiligung (mind. 5% Eigentum an einer Kapitalgesellschaft)
  • Box 3 für das vorhandene Vermögen.

Ich gehe hier etwas näher auf die Versteuerung von Box 1 und Box 3 ein, da diese für die meisten Personen relevant sind.

 

Steuer Box 1

Zum Einkommen in Box 1 zählen alle Einkünfte aus Arbeit, d.h. Lohn aus einem Arbeitsverhältnis, Gewinne aus seinem Unternehmen, Rente oder Arbeitslosengeld. Auch ein geringer Prozentsatz (meist 0,70 %) vom Wert des Eigenheims wird dazu gezählt und mit versteuert.

Das Einkommen in Box 1 wird mit Steuersätzen, die in Stufen eingeteilt sind, versteuert. Das heißt jeder zahlt für die ersten 20.142 Euro seines Jahreseinkommens den Steuersatz von Stufe 1, für den nächsten Teil seines Einkommens die Steuer von Stufe 2 usw.. Die Steuersätze sind für alle unter 65 Jahren gleich, es gibt keine Steuerklassen, wie in Deutschland.

In den Steuersätzen sind auch die Beiträge zu den Volksverzekeringen, also den Sozialversicherungen, enthalten.

 

Die Einkommensgrenzen und Steuersätze inkl. Sozialversicherung ab dem 1. Januar 2018 sind in der folgenden Tabelle dargestellt.

steuertarifeTarife Steuern inklusive Sozialversicherung in den Niederlanden für 2018

Rentner = Personen, die das AOW-Alter erreicht haben. AOW (staatliche Rente) wird momentan ab 65 Jahren + x Monate ausgezahlt, erhöht sich aber in den nächsten Jahren schrittweise bis auf 67 Jahre.

 

 

Steuer Box 3

Zum Einkommen / Vermögen in Box 3 zählen sämtliche Konten, Sparbücher, Geldanlagen, Aktien, Bargeld und auch eine Zweitwohnung, sowohl im Inland als auch im Ausland. Evtl. vorhandene Schulden werden vom Vermögen wieder abgezogen.

Bis einschließlich 2016 wurde für alles was den Freibetrag überstieg ein fiktiver Zinssatz von 4 % angenommen und diese "Zinsen" dann mit 30 % versteuert, also effektiv mit 1,2 %. Da die Banken aber schon seit Jahren keine 4 % Zinsen auf Sparvermögen zahlen, wurde schon lange über ein gerechteres System diskutiert. 2017 war es dann soweit, das System wurde angepasst und damit leider auch komplizierter. Zumindest aber wurde der effektive Steuersatz für einen Teil des Vermögens niedriger.

 

Ab 2017 arbeitet man auch bei den Steuern für Box 3 mit Stufen, dazu mit unterschiedlichen fiktiven Zinssätzen, die zu verschiedenen Teilen angewendet werden. Das Ergebnis wird dann wieder mit 30 % versteuert. Wenn ihr für die Berechnung gleich den effektiven Steuersatz in der letzten Spalte nutzt, wird es etwas einfacher.

Ab 2018 gibt es einen Freibetrag von € 30.000 pro Person. Das zu versteuernde Einkommen in Box 3 ist grob gesagt das Vermögen abzgl. der Schulden und des Freibetrags.

 tarife box3Steuertarife 2018 für Vermögen in Box 3

 

 

Sozialversicherungen

Die Beiträge der Sozialversicherungen werden zusammen mit der Lohnsteuer unter dem Namen loonheffing in einem Betrag vom Bruttolohn abgezogen.

Im Einzelnen sind das die Versicherung für die staatliche Rente AOW, die Hinterbliebenenrente und die Versicherung für außerordentliche Krankheitskosten (Pflegeversicherung). Man ist auch gegen Arbeitslosigkeit versichert, aber diese Prämie wird von den Arbeitgebern bezahlt, taucht also in der Lohnabrechnung nicht auf.
Zusätzlich zu den Beiträgen für die staatliche Rente, zahlt der Arbeitgeber und der Arbeitnehmer in einen Pensionsfonds ein, der je nach Berufssparte bzw. Betrieb variiert.

 

Vom Arbeitnehmer muss kein einkommensabhängiger Beitrag zur Krankenkasse gezahlt werden. In der Lohnabrechnung taucht deshalb dieser Beitrag nicht auf.

Unabhängig vom Arbeitsverhältnis ist aber jeder Einwohner über 18 Jahren verpflichtet eine Krankenversicherung zu haben. Ausnahmen gibt es nur bei ausländischen Rentner und Studenten, die im Ausland krankenversichert sind.
Die Prämie von ungefähr € 90,- bis 140,- monatlich muss selbst bezahlt werden. Selbstständige zahlen zusätzlich auch noch einen einkommensabhängigen Beitrag.

Mehr zur Krankenversicherung, der zorgverzekering, findet ihr in der Rubrik Versicherungen.

 

banner zorgwijzer

 

30 % - Regelung

Falls ihr über spezifisches Fachwissen verfügt, könnt ihr unter bestimmten Voraussetzungen von der sogenannten 30 % - Regelung profitieren.

Diese Regelung ermöglicht eine Steuerbefreiung auf 30 % eures Einkommens für einige Jahre. Diese Steuerbefreiung kann nur für Personen beantragt werden, die über Fachwissen verfügen, das auf dem niederländischen Arbeitsmarkt nicht bzw. nur in sehr geringem Maße zur Verfügung steht. Außerdem darf euer bisheriger Wohnsitz weder in den Niederlanden, noch in Grenznähe liegen.

Die genauen Voraussetzungen und Kriterien findet ihr auf der Seite des niederländischen Finanzamtes, dem Belastingdienst.

 

Diese Seite von Nach-Holland.de weiterempfehlen und teilen

Teile auf WhatsApp Teile per E-Mail Teile auf Pinterest linkedin Teile auf twitter teile auf facebook