gluehbirne-comic

Energie & Co

Wasser, Strom und ggf. Gas sind beim Beziehen einer Wohnung im Normalfall angeschlossen und angemeldet.

Bei der Übernahme der Wohnung werden die Zähler abgelesen und danach hat man noch ungefähr 14 Tage Zeit sich für einen Strom und Gasanbieter zu entscheiden.

Der überwiegende Teil der Wohnungen in den Niederlanden wird übrigens mit Gas geheizt. In älteren Wohnungen sind sogar teilweise noch Einzelöfen (gaskachel) und zur Warmwasserbereitung Durchlauferhitzer (geiser) anzutreffen, die beide mit Gas befeuert werden. Auch bei einer Zentralheizung (centrale verwarming oder kurz cv) ist Gas der übliche Brennstoff.

Jedoch will man in den Niederlanden in der Zukunft weg vom Gas. In einer Neubau-Wohnung wird in der Küche vermehrt ein Elektroherd, statt einem Gasherd eingebaut. Und auch bei der Zentralheizung nimmt man langsam Abschied von der Gas-Therme und nutzt Fernwärme bzw. baut eine elektrisch betriebene Wärmepumpe ein. 

 

Kosten für Strom, Wasser und Gas

Die Kosten in Deutschland und den Niederlanden zu vergleichen ist sehr schwierig bis unmöglich. Die Preise der verschiedenen Anbietern innerhalb der Länder sind schon sehr unterschiedlich und dazu ist auch noch die Preiszusammenstellung etwas anders.

Ich habe mir mal die Mühe gemacht und alle Kosten beispielhaft ausgerechnet, im Endeffekt kam ich auf ziemlich gleiche Gesamtbeträge. In einem Land war der Strom etwas teurer, dafür das Gas etwas billiger, aber am Ende glich es sich ziemlich aus.

Natürlich kommt es immer auf Wohnungsart, -größe, Anzahl der Personen und persönlichem Verbrauch an. In den Niederlanden wird von einem Durchschnittsbetrag von ca. 160,- Euro pro Monat für Gas, Wasser und Strom bei einem 2-Personenhaushalt gesprochen.

Die Kosten für die Abwasser-Reinigung ist dabei nicht inbegriffen. Die sogenannte Rioolheffing wird von der Gemeinde einmal im Jahr einkassiert und unterscheidet sich von Gemeinde zu Gemeinde. Nur in machen Gemeinden ist die Gebühr für die Abwasser-Reinigung an den Wasserverbrauch gekoppelt, bei den meisten gibt es einen Pauschalbetrag je Haushalt. Je nach Wohnort müssen dafür ungefähr zwischen 130 und 350 € pro Jahr bezahlt werden. 

 

Anzeigelogo ampeer

Sie wollen in Holland wohnen?

Deutsche in den Niederlanden können bei Ampeer auch ohne Niederländischkenntnisse bequem Ihren Stromtarif für Ihre Wohnung auswählen.

✓ Zuverlässig und schnell unterstützen Sie professionelle deutschsprachige Berater bei der Wahl des Strom- und/oder Gasvertrags. 
✓ Für jeden Stromanschluss in den Niederlanden, unabhängig vom Ort.
✓ Individueller Kundenservice ist bei Ampeer selbstverständlich.

Mehr Infos auf: www.ampeer.nl/de/wohnen-in-holland

 

Anbieter und Preisvergleich

Strom und Gas werden oft vom gleichen Lieferant angeboten und gemeinsam abgerechnet. Wasser und auch das Abwasser werden getrennt abgerechnet.

Der Markt der Energielieferanten ist mit dem in Deutschland vergleichbar, denn oft genug sind es die selben Konzerne. Für welchen man sich entscheidet, ist oft genug eine Frage des Preises.

Um die verschiedenen Tarife zu vergleichen sind Vergleichsportale im Internet, wie Pricewise.nl sehr hilfreich. Die Portale sind leider immer nur auf Niederländisch, aber dafür recht einfach aufgebaut.
Man gibt den Postcode, also die Postleitzahl inkl. der Buchstaben und die Hausnummer an. Im 2. Schritt wird man dann nach der Haushaltsgröße bzw. dem Verbrauch gefragt, falls dieser bekannt ist. Danach erhält man eine Liste der Anbieterpreise für Gas und Strom oder auch nur eines der beiden.

 

Müll

Die Regeln rund um de Müll in den Niederlanden sind nicht im ganzen Land einheitlich, sondern Sache der Gemeinden. Die Bestimmungen und auch Gebühren können dadurch je nach Wohnort recht unterschiedlich sein. Die Müllgebühren sind häufig in Einpersonen- und Mehrpersonen-Haushalte unterteilt. Im Schnitt liegt der Jahrestarif für einen Mehrpersonen-Haushalt zwischen 200,- und 300,- Euro. Es gibt aber auch einige Ausreißer nach oben und unten.

Nicht überall werden Mülltonnen genutzt. Häufig wird der Müll in Säcken gesammelt und 1x oder 2x pro Woche abgeholt. In manchen Gebieten gibt es Container, z.T. auch unterirdisch, in die man dann seine Müllsäcke werfen kann.

 

In den Niederlanden wird der Müll nicht überall in der Art und Weise getrennt wie in Deutschland. Mülltrennung ist nur in wenigen Gemeinden Pflicht, dadurch gibt es nicht überall Gelbe Säcke bzw. Gelbe Tonnen. Sammel-Container für Glas und Papier findet man recht häufig, Container für Kunststoff, Altkleider usw. sind etwas seltener.

Sperrmüll kann man in Sammelstellen, meist kostenlos, abgeben. Für größere Dinge oder wenn man keine Möglichkeit für den Transport hat, ist es auch möglich einen Termin für die Abholung von Sperrmüll zu machen. Meist ist dies online über die Website der Gemeinde oder den örtlichen Entsorger (Stichwort "grof vuil") möglich.


 

Diese Seite von Nach-Holland.de weiterempfehlen und teilen

Teile auf WhatsApp Teile per E-Mail Teile auf Pinterest linkedin Teile auf twitter teile auf facebook