Sparen im Hollandurlaub

Die Niederlande ist definitiv kein Billigreiseland. Ein Restaurantbesuch, der Eintritt im Freizeitpark oder schon das Parken in der Innenstadt kann die Reisekasse ganz schön in Mitleidenschaft ziehen.

Aber auch in Holland kann man ein paar Euros sparen. Auf dieser Seite gibt es ein paar allgemeine Spartipps und immer wieder neue Informationen zu Aktionen und Angeboten. Die neuesten Last-Minute Angebote und Sparangebote findet ihr in der Rubrik Schnäppchen.

 

Sparen bei den Verkehrsmitteln

fahrraederWenn ihr euch nicht die ganze Zeit an einem Ort aufhaltet (was sehr Schade wäre), werdet ihr es mit irgendwelchen Verkehrsmitteln zu tun haben.

Die meisten Besucher aus Deutschland reisen mit dem Auto an und da fängt das Sparen schon an. Die Preise für Superbenzin und Diesel sind in den Niederlanden teurer als in Deutschland. Bei Diesel ist der Unterschied nicht so gravierend, bei Benzin sind es mindestens 10 bis 15 Cent. Oft auch einiges mehr. Es kommt etwas darauf an, wo in Holland man tankt. Die Tankstellen entlang der Autobahn sind im Allgemeinen um einiges teurer als in den Ortschaften. Man sollte kurz vor der Grenze auf alle Fälle noch einmal in Deutschland tanken, um etwas Geld zu sparen.

Ein Auto muss man irgendwann einmal parken und das kann richtig teuer werden. Vor allem die Großstädte, insbesondere Amsterdam, sind extrem teuer. So kann ein Parkplatz im Zentrum Amsterdam bis zu 60,- Euro am Tag kosten. Auf einem der P & R Parkplätze rund um die Stadt zahlt man nur einen Bruchteil, wenn man den öffentlichen Nahverkehr ins Zentrum nutzt. Man kann sein Auto dort bis zu 96 Stunden parken, das heißt es ist auch für ein langes Wochenende ganz praktisch, wenn das Hotel keinen oder nur einen teuren Parkplatz anbietet.
Auch bei Freizeitparks, Zoos und andereren Attraktionen sind die Parkplätze sehr oft kostenpflichtig. Da kann es sich lohnen, wenn möglich, in einiger Entfernung zu parken und einen kurzen Fußmarsch in Kauf zu nehmen.
Auf alle Fälle solltet ihr nicht ohne Parkticket parken oder eure Parkzeit überziehen. Die Strafen in den Niederlanden für Falschparken sind sehr hoch.

 

Mit dem Zug zu fahren kann auch eine Alternative sein. Leider gibt es in den Niederlanden keine Sparpreistickets wie in Deutschland, aber da Kinder sehr kostengünstig reisen, kann es vor allem für Familien eine gute Sparmöglichkeit sein. Kinder unter 3 Jahren reisen gratis und von 4 bis 11 Jahren reisen sie für 2,50 Euro mit dem sogenannten Railrunner Ticket. Pro Erwachsenem (ab 18 Jahren) können 3 Kinder mitreisen. 
Bei mehreren Erwachsenen oder größeren Kinder kann man das Gruppenticket nutzen. Das lohnt sich aber meist nur für längere Strecken, das das Gruppenticket nur für eine einfache Fahrt auf einer vorab festgelegten strecke gilt. Gültig ist das Ticket für 4 - 7 Erwachsene außerhalb der Pendler-Zeiten (also nicht von 6.30 - 9 Uhr und von 16 - 18.30 Uhr). An Wochenenden darf man unbeschränkt reisen.
Das Ticket ist nur als E-Ticket erhältlich und kostet für die 4 Personen 30,- Euro, weitere Personen 1,50 Euro Aufschlag. Bezahlen geht mit Kreditkarte. 

 

Kleinere Strecken können natürlich auch mit dem Fahrrad zurückgelegt werden. In der Stadt ist dies nicht nur das billigste, sondern auch das schnellste Fortbewegungsmittel. Die Fahrradwege sind sehr gut ausgebaut und es gibt überall, zum Teil auch bewachte, Fahrradabstellplätze. Da die Niederlande sehr flach ist, sind Strecken von ca. 20 km auch für Ungeübte ohne Probleme zu bewältigen.

 

Sparen bei Attraktionen und Sehenswürdigkeiten

Einen Ausflug mit der ganzen Familie in einen Freizeitpark kann schon ein kleines Vermögen kosten. Eine Möglichkeit um etwas Geld zu sparen hat man, wenn man die Eintrittskarten vorher online kauft und selbst ausdruckt. Man muss sich normalerweise nicht auf einen speziellen Tag festlegen, die Eintrittskarten haben meist eine Gültigkeit von mehreren Wochen oder Monaten. Auch andere Attraktionen, wie Zoos, Museen oder auch Wellnessbäder bieten oftmals diese Möglichkeit. 

Tickets mit einigen Euros Rabatt für beinahe alle Freizeitparks gibt es online auch bei Dagtickets. Die Website ist leider nur auf Niederländisch, aber trotzdem recht einfach. Bezahlen kann man entweder mit Kreditkarte oder über das deutsche Giropay. Die Tickets bekommt man dann sofort per E-Mail zugeschickt und kann sie selbst ausdrucken.

 

Wenn man mehrere Museen und anderen Sehenswürdigkeiten besuchen möchte, lohnt es sich auch, eine Ermässigungskarte, die von verschiedenen Städten ausgegeben wird, zu kaufen. Oft sind daran auch noch Tageskarten für den öffentlichen Nahverkehr verbunden. Für Amsterdam gibt es die I Amsterdam City Card, die es für 1,2 oder 3 Tage gibt. In Rotterdam gibt es die Rotterdam Welcome Card, die nach dem selben Prinzip funktioniert. Nicht auf eine Stadt beschränkt und ein Jahr gültig ist der HollandPass. Mit ihm bekommt man Ermäßigung zu vielen Sehenswürdigkeiten in Amsterdam, Rotterdam, Den Haag, Delft, Utrecht und noch ein paar Attraktionen außerhalb der Städte.

Die Top 10 der Dinge die es in Amsterdam kostenlos gibt kann man im Nach Holland Blog finden.

 

Sparen bei Essen und Trinken

strassencafeWie in anderen Urlaubsgebieten auch, sind die günstigeren Restaurants in der zweiten Reihe. Also direkt am Strand oder auf dem zentralen Platz der Stadt zahlt man einfach ein paar Euros mehr. Billiger ist es in Holland auch in einem Eetcafé oder Eethuis, kleinere Cafés und Restaurants mit einer meist kleineren Speisekarte. Auch in sehr vielen Abholrestaurants kann man sehr oft günstig und gut essen. Die Räumlichkeiten sind meist eingeschränkt und das Ambiente etwas einfach, aber das Essen oft um so besser. Ihr solltet vor allem nicht verpassen, die in Deutschland weniger bekannten Gerichte aus Suriname oder Indonesien zu probieren.

In der Stadt gibt es auch bei Hema günstige kleine Mahlzeiten und Snacks. Hema ist ein Warenhaus, dass es beinahe in jeder Stadt gibt und es ist immer auch ein Buffetrestaurant angegeliedert. 

Auch das Buffetrestaurant La Place findet man in vielen Städten und kann dort günstig und sehr gut essen und bei Ikea gibt es neben den normalen Mahlzeiten und Snacks, auch Frühstück für einen kleinen Preis.

 

 

 


Last Minute: Ferienpark

Hier gibt es einige direkte Links zu den Last Minute Angeboten für Ferienparks in den Niederlanden.

Last Minute: Ferienhaus

Hier gibt es einige direkte Links zu den Last Minute Angeboten der Anbieter von Ferienhäusern in den Niederlanden.

Frühbucherrabatt bei CenterParcs

Bis zu 20 % Frühbucherrabatt gibt es bei Center Parcs und zusätzlich 4 gratis Toppings.

Junge Familien und Ältere ab 55 Jahren bekommen zusätzlich noch einmal 15 % Rabatt an vielen Terminen.

Diese Seite von nach-holland.de weiterempfehlen und teilen

teile Seite auf Facebookteile Seite auf Google Plusteile Seite auf Twitterteile Seite auf LinkedIn Teile auf PinterestTeile auf WhatsAppTeile per E-Mail