Tulpen in Holland 

Holland ist weltbekannt für seine Tulpen. Jedes Jahr zieht es Touristen aus aller Welt in die Niederlande, um die blühenden Tulpenfelder zu sehen. Und das nicht ohne Grund. Dieses farbenfrohe und, durch den Duft der Hyazinthen, regelrecht betörende Ereignis muss man wirklich einmal erlebt haben.

Eine Radtour oder Wanderung entlang einem Meer an gelben oder roten Tulpen ist ein ganz besonderes Erlebnis.  

fabenfrohe blühende tulpenfelder in nordholland Blühende Tulpenfelder in Nordholland

 

 

Was wird auf den Tulpenfeldern gezüchtet?

Ursprünglich kommt die Tulpe aus der Türkei. Aber von der ursprünglich dort beheimateten kleinen Wildform, ist heutzutage kaum mehr etwas zu erkennen. Die heutigen Tulpen sind um ein vielfaches größer.

Die Holländer züchten schon seit Jahrhunderten Tulpen in den unterschiedlichsten Farben und Formen. Und jedes Jahr kommen neue Zuchtformen hinzu.

Die Tulpen auf den großen Feldern, die im Frühling blühen, werden weitgehendst nicht als Schnitt-Tulpen verkauft. Die Tulpen für die Vase, die es bereits ab Januar zu kaufen gibt, werden meist in Gewächshäusern gezüchtet. Dort kann man die Blütezeit viel besser steuern, sodass es nicht nur für kurze Zeit Tulpen zu kaufen gibt. Auch sind sie nicht Wind und Wetter ausgesetzt und erhalten dadurch ein gleichbleibendes Aussehen und eine gute Qualität.

 

Auf den Feldern in Holland werden die Tulpen angepflanzt, um Tulpenzwiebeln zu erhalten, die dann in die ganze Welt exportiert werden. Denn, was viele nicht wissen, bei den Tulpen auf den Tulpenfeldern geht es nicht um die Blüte, sondern um die Zwiebel. Darum werden die Blüten auch am Ende der Tulpensaison im Mai einfach abgemäht. Dadurch wandert die ganze Kraft in die Tulpenzwiebel, sodass diese ordentlich wächst und dick wird.

Im Sommer werden die Tulpenzwiebeln dann aus dem Boden geholt, gereinigt, getrocknet und zum Verkauf angeboten. Nur dann, im Spätsommer, bekommt man die besten Tulpenzwiebeln, die dann im Herbst gepflanzt werden und im Frühling in allen Farben blühen.

Kaufen kann man Tulpenzwiebeln direkt beim Züchter, im Fachhandel oder auch auf Wochenmärkten in den Niederlanden. Die Tulpenzwiebeln, die das ganze Jahr über auf dem schwimmenden Blumenmarkt in Amsterdam angeboten werden, sollte man besser meiden. Diese sind meist von sehr schlechter Qualität. Wenn daraus überhaupt eine blühende Tulpe wächst, ist es sehr selten die auf der Packung abgebildete. 

Auch direkt im Keukenhof werden an einigen Tagen im Herbst Tulpenzwiebeln verkauft. Man kann auch bereits bei einem Besuch im Frühling bestellen und sich diese dann im Herbst nach Hause schicken lassen. 

 

Artikel zur Tulpenblüte im Nach-Holland-Blog
  • Noordwijk, zwischen Tulpen und Meer
    Fisch ist meine Wahl an diesem Wochenende. Vermutlich liegt es an der Sonne, die meist scheint, vielleicht an der Aussicht aufs Meer. Wie dem auch...
  • Tulpen-Wanderung beim Kasteel Keukenhof
    Dass wir nicht die Einzigen sind, die die blühenden Tulpenfelder bewundern wollen, habe ich mir schon gedacht. Dass mitten unter der Woche und...
  • Eure Tulpenfotos aus Holland
    Rot und Gelb sind die vorherrschenden Farben der Tulpenfelder, dazwischen Hyazinthen in Blau, Weiß und Rosa, die diesen wunderbaren süßlichen Duft...

 

Wann blühen die Tulpen in Holland?

Die Tulpensaison startet offiziell mit dem Nationalen Tulpentag in Amsterdam, der meist an einem Samstag in der dritten Januar-Woche stattfindet. In 2023 ist dies der 21. Januar.

An diesem Tag startet offiziell die Saison für Schnitt-Tulpen und zu diesem Anlass gibt es einen sehr großen Pflückgarten mitten in Amsterdam, wo sich jeder ab 13 Uhr gratis einen Strauß Tulpen pflücken kann. 

Bisher fand der Tulpentag immer auf dem großen Platz vor dem Königlichen Palast statt. Ab 2023 gibt es eine neue Lokalität, nämlich den Museumplein, also den Platz am Rijksmuseum. 

 

Auch wenn dies der offizielle Start der Tulpensaison ist, blühen zu dieser Zeit natürlich noch keine Tulpen auf den Feldern. Die Tulpenblüte außerhalb der Gewächshäuser findet auch in Holland erst im Frühling statt. 

Den passenden Artikel mit vielen Fotos dazu im Nach-Holland-Blog: Start in die Tulpensaison 

hyazinthenfeld hollandIm Frühjahr, so ab Ende März, wird es dann langsam bunt auf den riesigen Blumenfeldern in Holland. Den Anfang machen die Krokusse und Narzissen, dann kommen die herrlich duftenden Hyazinthen in Weiß, Rosa und Blau.

Die Tulpenblüte beginnt je nach Wetterlage meist ab Anfang / Mitte April. Dann färben sich die Felder in strahlendes Gelb, kräftiges Rot oder auch knalliges Pink. Wenn ihr nicht genug bekommen könnt von der Farbenpracht, habt ihr von Mitte bis Ende April die größte Auswahl an blühenden Tulpenfeldern. 

Ende April fangen die ersten Tulpenzwiebel-Züchter an die Tulpenblüten abzumähen. Jedoch gibt es normalerweise noch bis in den Mai hinein noch genug blühende Tulpenfelder zu entdecken. 

 

Die Tulpenfelder betreten sollte man übrigens nicht. Nicht nur, dass man dabei Tulpen zertrampeln kann, man kann auch Keime in die Felder tragen und damit Krankheiten bei den Tulpen bzw. Tulpenzwiebeln auslösen.

Fotos sollte man also nur vom Rand aus machen oder einen der Schau-Gärten aufsuchen, die perfekt für Foto-Shoots und Selfies ausgerüstet sind. Auch gibt es Pflückgärten, wo man sich selbst einen schönen Strauß Tulpen zusammenstellen kann. Wer Tulpen kaufen möchte, findet außerdem zahlreiche Verkaufsstände entlang der Felder und Straßen. 

Ihr könnt eine Reise zu den Tulpen in Holland ganz einfach selbst organisieren oder natürlich auch eine vorgeplante Reise zu den Tulpen buchen.

  • Hilfreiche Tipps für eure Reise zu den Tulpen und einige Reiseangebote findet ihr unter Reisetipps zur Tulpenblüte.
  • Empfehlungen für Hotels und Ferienhäuser in der Nähe der Tulpenfelder findet ihr bei den Übernachtungstipps

Wenn ihr Hilfe bei der Planung braucht, könnt ihr mich auch gerne kontaktieren. Über Facebook, Twitter oder auch per E-Mail. Die Adresse steht unten bei den Kontaktdaten.

 

Falls ihr in der Tulpensaison keine Zeit habt, könnt ihr das ganze Jahr über Blumen in der Blumenbörse sehen. Nicht nur Tulpen, sondern Millionen Blumen und Pflanzen aller Art, werden täglich auf der Blumenbörse in Aalsmeer versteigert. Besucher können an Wochentagen von 7 bis 11 Uhr die größte Blumenbörse der Welt besichtigen und bei den Versteigerungen zuschauen.

Oder wie wäre es mit einem Besuch der Schlossgärten in Arcen? Grenznah und sehr empfehlenswert! Infos zu diesem und anderen Gärten findet ihr hier auf Nach-Holland.de unter Gärten in Holland.

 

Wo blühen die Tulpen?

Es gibt beinahe in der ganzen Niederlande Tulpenfelder zu entdecken. Jedoch findet man im Grenzgebiet von Groningen bis Limburg nur sehr vereinzelt einige Felder.

Die Haupt-Anbaugebiete für die Tulpen liegen im

  • Bollenstreek südlich von Amsterdam bei Leiden, Haarlem und Noordwijk und
  • Noordoostpolder in der Provinz Flevoland 
  • Nord-Holland, so von Alkmaar bis nach Texel

Der Bollenstreek ist dabei wohl der bekanntere, der auch entsprechend sehr gut besucht wird. Hier gibt es auch das größte touristische Angebot, von einer Tulpentour mit dem Boot bis zu einem Flug mit dem Helikopter. Auch im Noordoostpolder nimmt das touristische Angebot zu, jedoch werden die Tulpenfelder dort nicht von den gleichen Massen besucht, wie im Bollenstreek.

Wer es eher ruhiger mag, ist wohl in Nord-Holland, also von Amsterdam bis hinauf zur Watteninsel Texel, gut aufgehoben. Auch hier sind sehr viele Tulpenfelder zu entdecken. In der Gegend Gegend rund um die Orte Breezand und Anna Paulowna sowie in der Gegend von dort bis nach Alkmaar wird man auf alle Fälle fündig.

Sogar im Süden des Landes in Zeeland kann man im Frühling blühende Tulpenfelder finden, jedoch nicht ganz so zahlreich und eher vereinzelt.

 

Aktueller Stand der Tulpenblüte 2023

Stand 6. Mai 2023: Endspurt!

Die letzte Woche in 2023 für den Keukenhof beginnt, bis zum 14. Mai 2023 hat er noch täglich geöffnet. Die Tulpen blühen noch prächtig und das frische Grün der Bäume sorgt für das passende Ambiente.

Die Tulpenfelder stehen vielerorts noch in voller Blüte, auch wenn bereits die ersten Tulpen "geköpft" wurden, wie man das Abmähen der Tulpenblüten nennt. Aber zumindest in in den kommenden Tagen kann man noch viele blühende Tulpenfelder entdecken. Jedoch spätestens Mitte Mai werden auch diese abgemäht werden, sodass die Tulpenzwiebeln noch etwas wachsen können. 

Tulpen-Fotos aus den letzten Jahren könnt ihr auch von zuhause aus genießen. Eine Auswahl ist zu finden auf der Nach-Holland-Facebook-Seite und in den Blog-Artikeln 

 

Tulpenfelder im Bollenstreek

bollenstreek

Die Region nordwestlich von Leiden nennt man auch Bollenstreek, was man mit Blumenzwiebel-Gegend übersetzen könnte. Denn um Blumenzwiebeln dreht sich hier alles. Jedes Jahr blühen hier Millionen von Tulpen, Narzissen und Hyazinthen in allen Farben. Große Felder roter und gelber Tulpen mischen sich mit dem Blau und Weiß der Hyazinthen. Das sieht nicht nur wunderschön aus, sondern duftet auch herrlich.

 

Um die Tulpenfelder zu besuchen gibt es einige Auto- und vor allem Radtouren von 5 bis 60 km Länge entlang der vielen Tulpenfelder. Die Autoroute ist ausgeschildert und man kann zum Beispiel bei Oegstgeest an der Autobahn A 44 beginnen.

Schöner ist es aber natürlich mit dem Fahrrad. Nur so hat man die Möglichkeit einfach mal kurz zu halten, um die Tulpen zu bewundern und natürlich auch den wunderbaren Duft der Hyazinthen zu riechen. Für eine Radtour bietet sich als Startpunkt Noordwijkerhout oder der Keukenhof an. Fahrräder kann man an vielen Stellen in Nordwijkerhout und auch am Hauptparkplatz beim Keukenhof für ein paar Euros pro Tag mieten. Auch Kartenmaterial ist dort zu bekommen. 

Einige Routen-Vorschläge, die ihr euch auch herunterladen könnt, findet ihr hier auf der Website von Visit Duin- en Bollenstreek

 

Auf nachfolgender Flowermap /  Blumen-Karte ist eine Radtour quer durch den Bollenstreek eingezeichnet. Die Tulpenfelder entlang der Route sind auf der Karte mit einer grünen Tulpe markiert. Mit einem Klick könnt ihr die entsprechenden Fotos öffnen und den aktuellen Blütenstand ermitteln. auch weitere Infos, wie Fahrradverleiher, Parkplätze sowie Restaurants und Cafés sind darauf eingezeichnet.

Karte Blumenfelder

Um die Karte anzeigen zu lassen ist eine Verbindung zu Google Maps notwendig. Mit einem Klick auf den Button gebt ihr dafür euer Einverständnis.

 

Wer lieber auf Schusters Rappen unterwegs ist, wird sich über das neue Wandernetzwerk freuen, das im Bollenstreek entstanden ist. Durchnummerierte Knotenpunkte, die es auch bei den Radwegen gibt, machen es ganz einfach kleine oder große Wanderungen durch die Tulpenfelder zu unternehmen. Zahlreiche Wander-Routen, die ihr euch auch herunterladen könnt, findet ihr hier auf der Website von Visit Duin- en Bollenstreek.

Informationen zu einer Wanderung könnt ihr auch in meinem Artikel Tulpenwanderung beim Kasteel Keukenhof im Nach-Holland-Blog finden.

 

Etwas spektakulärer kann man die Tulpenfelder aus der Luft erleben. Mit einem Helikopter geht es nach oben, wo man eine perfekte Aussicht auf die farbenprächtigen Tulpenfelder und die Küste hat. Ich habe selbst schon solch einen Helikopter-Flug mitgemacht - ein geniales Erlebnis. Buchen kann man einen Rundflug mit dem Helikopter ganz einfach über Tiqets

 

Wer gar keine Zeit hat, aber zur Tulpenzeit in Amsterdam zu tun hat, kann die Tulpenfelder auch vom Zug aus genießen. Auf der Strecke von Leiden nach Amsterdam fährt der Zug teilweise mitten durch die Tulpenfelder. Da lohnt es sich vom Flughafen Schiphol nicht den direkten Zug nach Amsterdam zu nehmen, sondern den kleinen Umweg über Leiden zu machen.

 

Lesetipp: Welche Möglichkeiten es gibt die Tulpenfelder zu erkunden, habe ich rund um Noordwijk ausprobiert. Meine Erfahrungsbericht mit Fotos findet ihr unter Die Tulpenblüte bei Noordwijk erleben - zu Wasser, zu Land und aus der Luft.
Und da zu so einer Tulpen-Tour auch das Einkehren gehört, habe ich noch einige Einkehr- bzw. Restaurant-Tipps im Bollenstreek für euch: Noordwijk, zwischen Tulpen und Meer.

 

Schaugärten im Bollenstreek

In jedem Jahr werden Kampagnen geführt, um die Besucher aufzuklären und davon abzuhalten die Tulpenfelder zu betreten. Es ist nicht nur ein Problem, dass die Tulpen zertrampelt werden. Auch eingeschleppte Keime und Pilze können den Tulpenzwiebeln schaden. 

Inzwischen wurden alternativ einige Schaugärten angelegt, in denen man ausgiebig zwischen den hunderttausenden Tulpen Fotos machen kann. Zahlreiche Utensilien, wie Schaukeln, Schubkarren und noch viel mehr sorgen für das perfekte Selfie oder Foto für Instagram & Co. Zusätzlich kann man häufig auch noch einige Tulpen für zuhause pflücken.

Tulip Experience Amsterdam

  • Delfweg 37, Noordwijkerhout
  • Geöffnet täglich vom 24. März bis zum 14. Mai 2023.
  • Online-Tickets können über Tiqets gekauft werden.  

The Tulip Barn

  • 3e Loosterweg 130, Hillegom
  • Vom 1. April bis 1. Mai täglich geöffnet von 10 bis 19 Uhr.
  • Online-Tickets erhältlich bei Tiqets

De Tulperij

  • Oude Herenweg 16B, Voorhout
  • Geöffnet täglich vom 24. März bis zum 14. Mai 2023.

schaugarten tulip barnIn der Tulip Barn gibt es zahlreiche Möglichkeiten für ein Foto mitten in den Tulpen

Tulpenfestival Noordoostpolder

Der Bollenstreek ist das etwas traditionellere Anbaugebiet südlich von Amsterdam. Die größten Tulpenfelder gibt es aber im Noordoostpolder östlich vom IJsselmeer bei Emmeloord. Auch hier werden jedes Jahr zur Tulpenblüte verschiedene Routen ausgeschildert, die mit dem Auto oder Fahrrad abgefahren werden können.

Während des rund 3-wöchigen Tulpenfestival, das jedes Jahr im Noordoostpolder stattfindet, werden viele Aktivitäten entlang einer festgelegten Tulpenroute organisiert und es gibt einiges zu sehen und zu entdecken. Das Tulpenfestival findet jedes Jahr von Mitte April bis Anfang Mai statt. 

Auf der Website des Tulpenfestivals findet ihr weitere Informationen, wie das aktuelle Programm und die Tulpenrouten. Alternativ könnt ihr euch die deutschsprachige Seite des VVV Noordoostpolder ansehen mit den Infos zum Tulpenfestival.

Meine Übernachtungstipps entlang der Tulpenroute im Noordoostpolder findet ihr hier.

 

Tulpen in Nord-Holland

Auch in Nord-Holland werden Tulpen angebaut und von Jahr zu Jahr werden es mehr. Die meisten Tulpenfelder findet man nördlich von Alkmaar, vor allem ganz im Norden rund um Julianadorp, Breezand und Anna Paulowna. 

Unter dem Motto Kleurrijk Julianadorp werden auch allerlei Aktivitäten rund um das Thema Tulpen organisiert. Es gibt Wander- und Radtouren, kulturelle und kulinarische Events zwischen den Tulpen oder auch Helikopter-Flüge. Schaut einfach mal auf die Website, dort könnt ihr einiges finden. Auch einen Tulpengarten gibt es in Julianadorp. Im Floratuin kann man die Blütenpracht bewundern und sich im Pflückgarten auch selbst einen schönen Strauß zusammenstellen. Ab 1. April kann gepflückt werden, pro Tulpe werden € 0,25 berechnet. 

Sehr schön angelegt ist auch der Poldertuin in Anna Paulowna. Dieser Blumenpark ist von Mitte März bis Mitte Mai geöffnet und gratis zugänglich. 

Interessant ist sicher auch der historische Blumengarten in Limmen, etwas südlich von Alkmaar. Vom 6. April bis zum 16. Mai kann man im Hortus Bulborum die ganze Blütenpracht der Blumen aus historischen Blumenzwiebeln bewundern. Mehr als 4000 verschiedene historische Tulpensorten, Hyazinthen und Narzissen umfasst die Sammlung dieses Museumgartens.

 

In Amsterdam findet im Monat April das Tulp Festival statt. Dann sind in der ganzen Stadt Beete, Blumentöpfe oder auch schwimmende Inseln voller Tulpen zu entdecken. Auch besondere Züchtungen sind darunter. Auf der Website des Tulp Festivals könnt ihr auf einer Karte alle Orte mit Tulpen ausfindig machen.   

 

Reisetipps und Angebote, vom Hotel bis zur Schiffsreise, um die Tulpenblüte in Holland zu erleben, sind hier zu finden.

Damit könnt ihr eure Reise zu den Tulpen ganz einfach selbst zusammenstellen. Wenn ihr noch Fragen habt, kontaktiert mich einfach über Facebook, Twitter oder per E-Mail. Die Links dazu findet ihr ganz unten auf dieser Seite.

  

Diese Seite von Nach-Holland.de weiterempfehlen und teilen

Teile auf WhatsApp Teile per E-Mail Teile auf Pinterest linkedin Teile auf twitter teile auf facebook