Utrecht

Stadtplan Utrecht

Utrecht ist, mit ungefähr 320.000 Einwohnern, die viertgrößte Stadt der Niederlande. Sie liegt in der gleichnamigen Provinz und sehr zentral in der Mitte der Niederlande.

Die Ursprünge der Stadt gehen zurück auf eine römische Siedlung, die dort 48 n. Chr. gegründet wurde. Im 12. Jahrhundert bekam Utrecht die Stadtrechte verliehen und wurde zu einer wichtigen Bischofsstadt. Viele Kirchen, die nicht immer sofort als solche erkennbar sind, prägen das Stadtbild bis heute.

Aber Utrecht ist auch eine Studentenstadt mit modernen Einrichtungen und sehr vielen Ausgehmöglichkeiten. Coole Lokalitäten, hippe Shopping-Möglichkeiten und Cafés und Kneipen ohne Ende.

Man sollte also auf alle Fälle mehrere Tage in Utrecht verbringen. Meine Tipps für Hotels und B&B's findet ihr hier.

 

Sehenswürdigkeiten in Utrecht

Utrechter Dom

Die bekannteste Sehenswürdigkeit Utrechts ist der Domturm. Er ist mit 112 m Höhe, der höchste Kirchturm der Niederlande. Einen Aufstieg auf den Domturm solltet ihr auf keinen Fall verpassen. Von oben hat man nämlich einen tollen Ausblick auf die Stadt und seine Grachten. Während des Aufstiegs, der nur innerhalb einer Führung möglich ist, erfährt man noch allerlei Wissenswertes über den Dom und seinen Turm. Die Führungen starten im Touristenbüro, dem VVV Utrecht, gleich nebenan am Domplein.

Man kann in Utrecht nicht nur hoch hinaus, sondern auch tief hinunter. Im Untergrund kann man die Geschichte des Doms und des römischen Kastells, das früher auf diesem Platz stand, im wahrsten Sinne des Wortes entdeckt werden. Mit einer Lampe geht man im Untergrund auf die Suche und entdeckt Interessantes und Sehenswertes bei DOMunder. Toll gemacht und sehr empfehlenswert. Tickets zu den Führungen (auch auf Deutsch) gibt es im Gebäude neben dem VVV am Domplein.

Die gotische Domkirche selbst kann man natürlich auch besuchen, übrigens kostenlos  Besonders interessant an einem Samstagnachmittag, denn um 15.30 Uhr gibt es dann häufig ein Konzert, das ebenfalls kostenlos zugänglich ist.
Man sollte auf alle Fälle auch einen Blick in den Klostergarten des Doms werfen. Der Innenhof, der mit Kräutern und Hecken bepflanzt ist, wird von einem wunderschönen gotischen Kreuzgang umgeben. Der Innenhof ist tagsüber frei zugänglich und ein idealer Platz, um sich vom Sightseeing etwas auszuruhen.

Einen ausführlichen Artikel, mit Fotos und praktischen Infos, über den Dom, den Domturm und DOMunder findet ihr im Nach-Holland-Blog unter

 Der Dormturm in UtrechtVon überall gut zu sehen - der Domturm von Utrecht

Grachten in Utrecht

Sehr beliebt bei Alt und Jung sind die Grachten und die anliegenden Werftkeller. Denn inzwischen sind hier unzählige Restaurants und Kneipen untergebracht. Vor allem im Sommer könnt ihr direkt an den Grachten, auf den Kais vor den Kellern, wunderbar draußen sitzen.

 

Auf den Grachten selbst sind verschiedene Bootstouren möglich. Entweder mit einem der Kanus oder Tretboote, die an mehreren Stellen vermietet werden oder mit einem der Rundfahrtboote. Die Rundfahrten der Reederei Schuttevaer finden zu jeder vollen Stunde statt, dauern eine Stunde und sind sehr informativ.

Unglaublich viel Spaß macht eine Paddeltour mit dem Kanu, die ihr an der Gracht mieten könnt. Die Kanus sind für 1 oder 2 Personen und mit einer Routenkarte ausgestattet geht es für 1 oder 2 Stunden durch die Grachten in und um Utrecht. Die längere Tour kann ich euch wärmstens empfehlen - wunderschön!

 

Ob mit dem Boot oder zu Fuß, abends gibt es eine sehr schöne Route durch Utrecht mit Lichtkunst. Trajectum Lumen nennt sich die Lichtkunst-Route und man erlebt die verschiedensten Lichtobjekte und Farbspiele.

Schaut euch den Artikel "Holland for Beginners" im Nach-Holland-Blog an, um einen Eindruck von Trajectum Lumen und der Stadt Utrecht zu bekommen.

 trajectum lumen in utrechtLichtkunst des Trajectum Lumen in Utrecht

 

Museen in Utrecht

Utrecht besitzt eine große Anzahl spannender und interessanter Museen. Ganz vorne dabei das Centraal Museum. Dieses Museum ist sehr groß und vielseitig, mit verschiedenen festen und wechselnden Ausstellungen. Alte und moderne Kunst, Design und auch Mode ist dort zu finden. Außerdem gibt es eine große Sammlung an Stücken von Gerrit Rietveld und der Gruppe De Stijl. Auch das berühmte Rietveld-Schröder-Haus aus den 1920er Jahren gehört zum Museum und kann nach Reservierung und einer kleinen Radtour besichtigt werden.

Unter dem Dach des Centraal Museums wurde originalgetreu das Atelier von Dick Bruna, dem Erfinder der Kinderbuchfigur Nijntje, in Deutschland als Miffy bekannt, aufgebaut. Hier kann man entdecken, wie er gearbeitet hat und die Kinderbücher rund um Miffy entstanden sind.
Miffy selbst, ist ein eigenes Museum gegenüber, das aber dennoch zum Centraal Museum gehört, gewidmet. Ein richtiges Spiel- und Lernmuseum für Kinder von 2 bis 6 Jahren, in dem sie die Welt von Miffy selbst entdecken und erleben können. Das Miffy bzw. Nijntje Museum ist in Kombination mit dem Centraal Museum oder auch unabhängig davon zu besuchen.
Einen ausführlichen Artikel mit Fotos über das Atelier Dick Bruna und das Miffy-Museum gibt es im Nach-Holland-Blog: Zu Besuch bei Miffy in Utrecht.

 

Sehr beliebt, vor allem auch bei Kindern, ist das Spoorwegmuseum bzw. Eisenbahnmuseum. Hier können Züge nicht nur angeschaut, sondern auch erlebt werden. Es gibt dort einiges zu sehen und zu tun. Das Museum geht schon beinahe in Richtung Erlebnispark, leider aber auch beim Preis. 16,- Euro für Erwachsene und Kinder ab 4 Jahren ist nicht gerade günstig.

Im Museum Speelklok werden selbstspielende Instrumente aller Art gezeigt und auch vorgeführt. Von kleinen Spieldosen über Pianolas bis zu riesigen Drehorgeln. Ein sehr schön eingerichtetes Museum in einer ehemaligen Kirche.

Nicht in einer Kirche, sondern in einem ehemaligen Kloster, wird im Catherijneconvent kirchliche Kunst ausgestellt. Aber das Museum ist keineswegs verstaubt und langweilig, sondern überraschend modern und wunderschön eingerichtet. Die Schatzkammer im Keller setzt wertvolle Stücke perfekt in Szene. Auch an Kinder wurde gedacht. Es gibt eine toll gemachte und interaktive Ausstellung, um Kindern die Hintergründe kirchlicher Feiertage zu erklären. Wirklich sehenswert!

 

 

Shopping und Märkte

Dass ihr euer Geld nicht los wird, müsst ihr in Utrecht nicht befürchten. Das Shoppingangebot ist riesig und abwechslungsreich. In der Innenstadt entlang der Grachten gibt es sehr schöne Designer-Läden für Mode und auch Einrichtungsgegenstände. Aber auch die üblichen Geschäfte der großen Marken sind vertreten. 
Vor allem im nördlichen Teil der Oudegracht gibt es unzählige Secondhand und Vintage Shops. Dazwischen nette kleine Cafés und Bars.
Größere Kaufhäuser findet man an der Lange Viestraat / Vredenburg und in der großen Shopping Mall Hoog Catharijne, die direkt an den Bahnhof anschließt.

utrecht marktSelbstverständlich gibt es auch typisch holländische Märkte in Utrecht. Auf dem Platz an der Vredenburg im Zentrum findet mittwochs, freitags und samstags der Markt mit Lebensmitteln, Blumen und allerlei anderem statt.
Am Samstag gibt es auch noch einen speziellen Blumenmarkt auf dem Janskerkhof statt, mit einer großen Anzahl an Balkon- und Gartenpflanzen, Blumenzwiebeln aller Art und natürlich auch Schnittblumen. Ein paar Straßen weiter auf der Breedstraat findet samstags der Stoffmarkt von Utrecht statt. Dort gibt es eine unglaubliche Menge und Vielfalt an Stoffen, in allen Farben und Materialien.

 

Ausflüge in die Umgebung von Utrecht

Utrecht ist umgeben von Grün. Ein Ausflug in die Natur zum Wandern oder Fahrrad fahren lohnt sich auf alle Fälle.
Auf dem Weg Richtung Arnhem liegt z.B. der Nationalpark Utrechtse Heuvelrug, in dem es unzählige Wanderrouten, Fahrradwege und auch Reitpfade gibt. Sowohl mit der Bahn, als auch mit dem Bus oder dem Auto ist der Nationalpark gut zu erreichen.

In den umliegenden Dörfern könnt ihr Fahrräder für euren Ausflug mieten oder ihr startet, wie ich, gleich direkt von Utrecht aus mit eurer Radtour. Ein sehr schönes Ziel ist das Städtchen Amersfoort, das ungefähr 25 km entfernt liegt. Einen Besuch im Mondriaanhuis, dem Geburtshaus von Piet Mondriaan mit einer tollen Multi-Media-Ausstellung, solltet ihr nicht verpassen.

In der Umgebung von Utrecht gibt es auch sehr viele Schlösser, Landsitze, Villen und auch Forts, die man teilweise besichtigen kann. Sehr bekannt und auf alle Fälle einen Besuch wert sind Kasteel de Haar und auch das Kasteel Amerongen, in dem der Deutsche Kaiser Wilhelm II. von 1918 bis 1920 im Exil lebte. Oder ihr macht wie ich eine schöne (kurze) Radtour zu den Forts der Wasserlinie rund um Utrecht.

Fahrräder mieten kann man an mehreren Stellen in der Stadt, eine Übersicht und auch die Möglichkeit direkt ein Mietfahrrad online zu buchen habt ihr auf der Website BimBimBike

 

Essen und Trinken

Entlang der Grachten und in der ganzen Innenstadt gibt es zahlreiche Restaurants, Cafés und Kneipen.

Mir persönlich hat es im Restaurant Opium sehr gut geschmeckt, aber das ist schon etwas her. Erst kürzlich dagegen waren wir Fisch essen in De Kust. Etwas außerhalb, aber sehr nett, ungezwungen und vor allem sehr lecker. Ein hervorragendes Steak aus dem Big Green Egg wurde uns bei PK Bar & Kitchen mitten im Zentrum serviert. Dort müsst ihr unbedingt noch etwas Platz für den Nachtisch lassen, das Petit Grand Dessert mit verschiedenen Desserts auf einem Teller ist göttlich.

Einen Besuch im Restaurant Oudaen gleich nebenan solltet ihr auch einplanen und unbedingt das Bier aus eigener Brauerei probieren. Das Oudaen befindet sich direkt an der Oudegracht in einem sehr schönen historischem Gebäude, einem ehemaligen Stadtschloss. Bier, aber auch was zu essen, gibt es auch im Café Olivier. Meist sehr voll und dadurch oft sehr laut, aber absolut sehenswert. Von außen nicht erkennbar, befindet sich die Kneipe nämlich in einer Kirche. Zumindest einen Blick solltet ihr auf alle Fälle hineinwerfen.

Falls ihr übrigens an einem Abend am Wochenende in einem bestimmten Restaurant essen möchtet, solltet ihr vorher unbedingt reservieren. Die Restaurants sind im Allgemeinen recht gut besucht.

Das Café Olivier in UtrechtDas beliebte Café Olivier in Utrecht befindet sich in einer Kirche

 

Erreichbarkeit und Parkplätze

Utrecht ist perfekt mit dem Zug erreichbar. Der ICE aus Frankfurt bzw. Köln bringt einen ohne Umsteigen ins Zentrum der Stadt.

Auch Fernbusse stoppen sehr zentral mitten in Utrecht. Mit FlixBus könnt ihr täglich von mehreren Städten in Deutschland direkt nach Utrecht reisen und das dazu noch recht günstig.

Auch mit dem Auto ist Utrecht selbstverständlich sehr gut erreichbar, etwas schwieriger wird es mit dem Parken. Teile der Innenstadt sind mit dem Auto eher schlecht zu erreichen und das Parken ist nicht ganz billig. Tageskarten kosten je nach Lage zwischen 14,- und 30,- Euro. Der Parkplatz bei der Jaarbeurs, an der Rückseite des Bahnhofs, ist nicht weit von der Innenstadt entfernt und mit einem Tagestarif von 16,50 Euro noch recht günstig. Hier kann man auch online vorbuchen und spart damit 1,- Euro.

Noch günstiger kann man auf den P&R Parkplätzen am Ortsrand parken. Für 5,- Euro pro Tag könnt ihr dort euer Auto abstellen und dazu mit bis zu 5 Personen mit dem öffentlichen Nahverkehr ins Zentrum von Utrecht fahren. Da man im Normalfall sein Auto in der Stadt sowieso nicht braucht, eine sehr gute Alternative. Wo sich die Parkplätze befinden, seht ihr auf der Karte dieser Website.

 

Diese Seite von nach-holland.de weiterempfehlen und teilen

teile Seite auf Facebookteile Seite auf Google Plusteile Seite auf Twitterteile Seite auf LinkedIn Teile auf PinterestTeile auf WhatsAppTeile per E-Mail